Baby und Familie

Dieser Artikel gibt den derzeitigen Wissenstand zum angegebenen Datum wieder. Er wird regelmäßig nach den neuesten Kenntnissen aktualisiert.

Am 02. August 2021 beschlossen die Gesundheitsminister von Bund und Ländern, dass nun auch alle Kinder zwischen zwölf und siebzehn Jahren in Impfzentren und anderen Orten ein Angebot zur Corona-Impfung bekommen sollen. Auch ein Impfstoff für Kinder ab fünf Jahren ist inzwischen zugelassen. Wir haben hier für Sie alles Wissenswerte rund um die Impfung für Kinder ab 12 Jahren zusammengetragen und erklären, warum eine allgemeine Empfehlung in dieser Frage nicht leicht zu treffen war. Alle Informationen zur Impfung von Kindern unter 12 Jahren finden Sie hier.

 Wer soll geimpft werden?

Seit 16. August 2021 empfiehlt die ständige Impfkomission (Stiko), alle Kinder und Jugendlichen ab zwölf Jahren zu impfen. Nach sorgfältiger Bewertung wissenschaftlicher Beobachtungen und Daten komme man zu der Einschätzung, "dass nach gegenwärtigem Wissensstand die Vorteile der Impfung gegenüber dem Risiko von sehr seltenen Impfnebenwirkungen überwiegen", teilte das Gremium mit.

In den Wochen zuvor wurde die Stiko immer wieder kritisiert, da sie die Impfung zunächst nich generell, sondern nur beispielsweise für Kinder mit gewissen Vorerkrankungen empfahl. Für eine generelle Empfehlungdem lagen laut dem Gremium aber noch nicht genügend zuverlässige Daten vor. "Auf der Grundlage neuer Überwachungsdaten, insbesondere aus dem amerikanischen Impfprogramm mit nahezu 10 Millionen geimpften Kindern und Jugendlichen, können mögliche Risiken der Impfung für diese Altersgruppe jetzt zuverlässiger quantifiziert und beurteilt werden", begründete die Stiko dann die Anpassung.

 Für welche Kinder ist die Impfung besonders wichtig?

Besonders wichtig ist die Impfung für Kinder mit bestimmten Vorerkrankungen. Für diese gab es daher bereits ab dem 10. Juni eine Impfempfehlung der Stiko. Dazu zählen:

  • starkes Übergewicht (Adipositas)
  • Immunschwäche oder ein unterdrücktes Immunsystem, zum Beispiel durch Medikamente
  • bestimmte angeborene Herzfehler oder schwere Herzschwäche
  • Schwerer Lungenhochdruck
  • Chronische Lungenerkrankungen mit einer anhaltenden Einschränkung der Lungenfunktion
  • chronische Nierenschwäche
  • chronische neurologische oder neuromuskuläre Krankheiten
  • bösartige Tumorerkrankungen
  • Trisomie 21
  • Syndromale Erkrankungen mit schwerer Beeinträchtigung
  • schlecht eingestellter Diabetes mellitus

Außerdem wurde die Impfung Kindern empfohlen, in deren Umfeld Menschen leben, die stark gefährdet sind, einen schweren Covid-19-Verlauf zu bekommen und die sich nicht selbst impfen lassen können oder bei denen ein begründeter Verdacht besteht, dass die Impfung keine ausreichende Schutzwirkung entfalten kann. Das kann zum Beispiel bei einem stark geschwächten Immunsystem der Fall sein.

 Womit wird geimpft?

Kinder ab 12 Jahren bekommen die normale Erwachsenen-Dosis des Impfstoffes Comirnaty von Biontech/Pfizer.

Sollen Kinder geboostert werden?

Die Ständige Impfkommission (Stiko) hat sich am 13. Januar 2022 für eine Auffrischungsimpfung bei Kindern und Jugendlichen im Alter von 12 bis 17 Jahren ausgesprochen. Das Gremium empfehle eine sogenannte Boosterimpfung für diese Altersgruppe mit dem mRNA-Impfstoff Comirnaty von Biontech/Pfizer „in der altersentsprechenden Dosierung“ und mindestens drei Monate nach der vorangegangenen Impfung, teilte das Robert Koch-Institut (RKI) mit. Der Beschlussentwurf der Empfehlung muss nun noch in ein sogenanntes Stellungnahmeverfahren mit den Bundesländern und beteiligten Fachkreisen, ist also noch keine endgültige Empfehlung. Durch eine Auffrischimpfung werde der wenige Monate nach der Grundimmunisierung abnehmende Impfschutz wieder verbessert und auch die Übertragungswahrscheinlichkeit von Corona-Infektionen reduziert.

 Wie wirksam ist die Impfung?

In der Zulassungsstudie erzielte die Impfung bei 12 bis 17-Jährigen einen sehr hohen Schutz gegen eine symptomatische Erkrankung. Gegenüber der neuen Omikron-Variante scheint der Schutz durch die Impfung jedoch allgemein niedriger auszufallen.

Was gilt für Kinder unter 12?

Für Kinder ab 5 Jahren gibt es mittlerweile einen eignen Kinderimpfstoff des Herstellers Biontech. Er basiert auf dem Impfstoff für Erwachsene, allerdings ist die Dosis geringer. Alle Information zur Impfung jüngerer Kinder sind in hier zusammengefasst.

23667675_85ae2ab5d5.IRWUBPROD_58F4.jpeg

Covid-19: Impfung ab fünf Jahren

Die Ständige Impfkommission empfiehlt die Impfung gegen Covid-19 für alle Kinder ab fünf Jahren. Was Eltern dazu wissen sollten.

Nein, es gibt keine Impfpflicht für Kinder.

Wie lange sollen Kinder nach der Impfung eine Sportpause machen?

Kinder im Alter ab zwölf Jahren und Teenager sollten genau wie Erwachsene in den ersten Tagen nach der Impfung gegen Covid-19 auf Sport und außergewöhnliche körperliche Belastungen verzichten. Sprechen Sie Ihren Impfarzt oder Ihre Impfärztin darauf an, welchen Zeitraum er hier - auch in Bezug auf eventuellen Schulsport - empfiehlt!

Lesen Sie auch:

Interview zu Long Covid bei Kindern

Long Covid bei Kindern: „Den Familien den Marathonlauf ersparen“

Auch Kinder kämpfen mitunter mit den Nachwehen einer Corona-Infektion. Der Herzspezialist Daniel Vilser erklärt im Interview, was zu den langfristigen Folgen bei Kindern bekannt ist.