Laut einer Meldung der Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände ABDA sind die Engpässe behoben. Demnach können wieder mehr als 17.000 Apotheken für Geimpfte digitale Impfzertifikate ausstellen. Damit sind über 90 Prozent von 18.671 Apotheken in der Lage, diesen Service anzubieten.

Alle diese Apotheken haben die Leistung seit dem 29. Juli auf dem Verbraucherportal www.mein-apothekenmanager.de wieder aktiviert und sind somit für alle Bürgerinnen und Bürger sichtbar.

Entdeckte Sicherheitslücke wurde wohl nicht missbraucht

Vor über einer Woche hatte der Deutsche Apothekerverband (DAV) das Ausstellen der digitalen Zertifikate nach Rücksprache mit dem Bundesgesundheitsministerium gestoppt. Grund waren Hinweise auf eine Sicherheitslücke. Dem «Handelsblatt» war es demnach gelungen, «mithilfe von professionell gefälschten Dokumenten» auf dem DAV-Server einen Gastzugang für einen nicht existierenden Apothekeninhaber zu erzeugen, mit dem dann zwei Impfzertifikate online ausgestellt worden seien.

«Alle erteilten Zugänge wurden überprüft und verifiziert; dabei wurde die Rechtmäßigkeit aller anderen Zugänge bestätigt», bekräftigte die Abda nun. Auch technische Schritte für mehr Sicherheit seien umgesetzt worden.