Baby und Familie

So funktioniert der Test

Führen Sie jede Testaufgabe aus und beantworten Sie die Fragen. Jede Antwort hat einen Farbcode. Die Farbe, die Sie am häufigsten angekreuzt haben, beschreibt Ihren Fitness­zustand. Wertvolle Anregungen, wie Sie Ihre eigene Fitness erhöhen können, finden Sie in der Auflösung. Viel Spaß beim Testen!

1. Bewegen Sie sich täglich draußen an der frischen Luft?
Ja, ich gehe mindestens eine Stunde spazieren mit dem Kinderwagen/ Buggy oder auch ohne.
Das schaffe ich leider nur selten.
Zwei- bis dreimal pro Woche schaffe ich es, mit dem Kind zum Spielplatz zu gehen oder mit dem Fahrrad zu fahren.
2. Waren Sie sportlich aktiv, bevor Sie schwanger wurden
Gelegentlich, etwa zwei- bis dreimal die Woche habe ich Sport gemacht.
Sport war noch nie mein Ding.
Ja, mindestens an fünf Tagen in der Woche.
3. Wie viele Schritte absolvieren Sie jeden Tag?
mehr als 10 000 Schritte
5000 bis 10 000 Schritte
unter 5000 Schritte
4. Laufen Sie die Stufen einer Etage zweimal rauf und runter. Wie schnell kommen Sie aus der Puste?
Ich schnaufe schwer, mein Herz rast, die Beine sind schwer.
Geht so, etwas schneller schlägt mein Herz schon.
Gar nicht, das mache ich sowieso öfter am Tag.
5. Wie schnell können Sie sich danach wieder normal unterhalten?
Sofort.
Ich muss mich erst einmal hinsetzen und ausruhen.
Dreimal tief durchatmen, dann geht’s schon wieder.
6. Aktivieren Sie die Stoppuhr im Smartphone: Wie viele Meter schaffen Sie in sechs Minuten zu Fuß?
mehr als einen Kilometer
weniger als 500 Meter
500 bis 1000 Meter
7. Stellen Sie sich gerade hin, die Füße nebeneinander. Nun hüpfen Sie nach links und nach rechts. Wie oft können Sie das in 15 Sekunden wiederholen?
20 bis 40 Mal
weniger als 20 Mal
mehr als 40 Mal
8. Wie viele Liegestütze schaffen Sie in 40 Sekunden?
weniger als 5
mehr als 15
5 bis 15
9. Setzen Sie sich mit gestreckten Beinen auf den Boden und beugen Sie sich mit vorgestreckten Armen so weit wie möglich nach vorne. Wie weit können Sie sich über Ihre Zehenspitzen hinausstrecken?
mehr als 20 cm
weniger als 20 cm
gar nicht
10. Legen Sie sich nun fünf Minuten auf den Rücken, legen Sie Ihre Hände auf den Bauch und schließen Sie die Augen. Atmen Sie in den Bauch hinein, sodass dieser sich abhebt und wieder senkt. Wie gut geht das?
Geht so. Bei mir hebt sich eher der Brustkorb.
Sehr gut. Er bläht sich auf wie ein Luftballon.
Gar nicht. Wenn ich einatme, bekomme ich Rückenschmerzen.

FIT WIE EIN TURNSCHUH

Super! Bewegung im Alltag, regelmäßiger Sport gehören bei Ihnen dazu wie die Luft zum Atmen. Weiter so. Mit Ihrer Lebensweise sind Sie der beste Gesundheitscoach für Ihre Kinder. „Sie geben die Freude an Bewegung weiter und sorgen so für optimale Bedingungen, damit Ihre Kinder gesund aufwachsen“, lobt Sportmedizinerin Prof. Dr. Christine Graf von der Deutschen Sporthochschule Köln, die für uns den Test entwickelt hat. Mit Ihrer Energie können Sie auch andere anstecken. Vielleicht braucht eine Freundin etwas Motivation – oder Ihr Mann?
Planen Sie regelmäßige Aktivitäten, etwa gemeinsame Fahrradausflüge oder Kinderwagen-Walking-Runden. Es wäre doch toll, wenn Sie nahestehenden Menschen zu mehr Bewegung verhelfen.

DA GEHT NOCH WAS

Eigentlich würden Sie ja schon gerne Sport machen, doch seit Sie Mutter oder Vater sind, können Sie sich nicht mehr aufraffen? Sie spüren, dass Sie schneller aus der Puste kommen als früher, vom vielen Babytragen zwickt es mal hier und mal da. Die gute Nachricht: Um fitter zu werden, brauchen Sie kein aufwendiges Sportprogramm zu absolvieren. Sie können ganz leicht für mehr Bewegung sorgen – sogar mit Kind.
▸ Setzen Sie sich Bewegungsziele: 150 Minuten pro Woche moderate Aktivität sind ein gutes Ziel. „Das bedeutet, Sie kommen leicht ins Schwitzen und ein bisschen aus der Puste“, erklärt die Sportärztin.
▸ Zum Beispiel an fünf Tagen der Woche je einen halbstündigen strammen Spaziergang machen, das geht auch wunderbar mit Kinderwagen oder Buggy.
▸ Oder: dreimal in der Woche 25 Minuten intensiv trainieren, sodass Sie richtig ins Schwitzen kommen.

RUNTER VON DER COUCH

Das Baby musste noch gestillt werden. Der Job war zu stressig. Es hat geregnet. Finden Sie sich in solchen Ausreden wieder? „Dann gehören Sie zu den mehr als 50 Prozent der Deutschen, die mit Sport so gar nichts anfangen können“, so Graf. Dabei schädigen Sportmuffel auf Dauer ihre Gesundheit – Übergewicht, Fettstoffwechselstörungen, Verspannungen sind nur einige unschöne Folgen mangelnder Bewegung. Schon mit etwas mehr Bewegung im Alltag können Sie vorbeugen. So leicht geht es – am besten starten Sie gleich:
Zu Fuß gehen oder Dinge mit dem Fahrrad erledigen statt mit dem Auto.
▸ Wer täglich einen Kinderwagen spazieren schiebt, geht einfach eine Runde extra. 1000 Schritte mehr am Tag steigern Ihre Gesundheit und senken den Körperfettanteil. Das entspricht zehn Minuten Gehen. Ziel sollten 10 000 Schritte am Tag sein.
▸ „Suchen Sie sich Verbündete, das verringert das Risiko, dass Sie sich rausreden“, rät Sportmedizinerin Christine Graf. „Verabreden Sie sich zum ausgedehnten Spaziergang mit den Kindern oder radeln Sie zum Spielplatz.“
▸ Pobieren Sie doch mal ein zehn minütiges Mini-Work-out vor dem Fernseher aus.

Lesen Sie auch:

Hueftlift_Standbild0-00-15-21_2

Rückenfit: Übungen für Mütter

Baby, Kinderwagen, Einkaufstüten – Eltern haben schwer zu schleppen. Kein Wunder, dass sie oft Kreuzschmerzen bekommen. Mit unseren Übungen beugen Sie vor