Raus aus dem Wasser

Ob Schwimmer oder Bootfahrer: bei den ersten Anzeichen raus aus dem Wasser und weg vom Ufer! Wasser leitet Strom, es besteht Lebensgefahr!

Rein ins Haus oder Auto

Sicheren Schutz bieten feste Gebäude – noch besser, wenn sie einen Blitzableiter haben. Gut aufgehoben sind Sie auch im geschlossenen Auto.

Nicht auf den Berg

Blitze schlagen meist an dem höchstgelegenen Punkt ein. Deswegen bei Unwetter nicht den Wanderrucksack packen, sondern daheimbleiben.

In eine Mulde hocken

Wenn Sie keinen Unterschlupf finden: Nicht unter einen Baum stellen. In eine Mulde hocken, Arme um die Beine legen, Füße zusammen.

Abstand halten

Weg von Metallzäunen. Vom Fahrrad absteigen und dieses abstellen. Auch auf Abstand zu anderen Menschen gehen – am besten drei Meter.

Schnurlos telefonieren

Duschen und baden sollten Sie während des Gewitters besser nicht. Telefonieren Sie nur mit einem schnurlosen Gerät oder Handy.

Berliner Fernsehturm in der Abendsonne

Wie Länder für Hitzewellen vorsorgen sollten

Richtig heiße Tage werden aufgrund des Klimawandels auch in Deutschland immer häufiger. Warum gerade Ältere besser davor gewarnt werden müssten, wie Frankreich seine Bevölkerung schützt