Was ist eine Vergiftung?

Bei einer Vergiftung schädigt ein giftiger Stoff den Körper. Der giftige Stoff kann auf verschiedene Arten in den Körper gelangen:

  • Eine Person kann den Stoff einatmen
  • Eine Person kann den Stoff verschlucken
  • Eine Person kann den Stoff über die Haut aufnehmen
  • Eine Person kann den Stoff über die Augen aufnehmen
  • Eine Person kann den Stoff über die Nase aufnehmen

Personen vergiften sich zum Beispiel mit

  • Medikamenten
  • Reinigungsmitteln
  • Pflanzenschutzmitteln
  • Pflanzen

Was können Sie bei einer Vergiftung tun?

Sie glauben: Jemand hat eine Vergiftung? Dann rufen Sie sofort den Notruf. Die Nummer ist: 112. Sie können die Nummer auch mit einem gesperrten Handy anrufen.

Eine Person hat sich vergiftet? Und Sie fahren die Person selbst in ein Krankenhaus? Dann nehmen Sie möglichst das Gift mit. Sie können zum Beispiel

  • die Medikamentenschachtel
  • den Behälter
  • oder ein Blatt von der Pflanze mitnehmen

Sie haben den Notruf angerufen? Und Sie warten auf den Rettungswagen? Dann können Sie zusätzlich den Giftnotruf anrufen. Der Giftnotruf sagt Ihnen: Das müssen Sie bei einer Vergiftung tun. Jedes Bundesland hat einen eigenen Giftnotruf. Sie können den Giftnotruf jederzeit anrufen.

Hier finden Sie eine Liste mit allen Nummern des Giftnotrufs:

Berlin und Brandenburg


Telefon: 030 / 19240

Nordrhein-Westfalen

Telefon: 0228 / 19240

Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen


Telefon: 0361 / 730730

Baden-Württemberg


Telefon: 0761 / 19240

Bremen, Hamburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein


Telefon: 0551 / 19240

Saarland


Telefon: 06841 / 19240

Rheinland-Pfalz und Hessen


Telefon: 06131 / 19240

Bayern


Telefon: 089 / 19240

Welche Informationen braucht der Giftnotruf?

Der Giftnotruf braucht einige Informationen von Ihnen. Der Giftnotruf muss zum Beispiel wissen:

  • Hat sich ein Kind vergiftet? Oder hat sich ein Erwachsener vergiftet?
  • Wie alt ist die betroffene Person? Sie können das Alter auch schätzen
  • Wie viel wiegt die betroffene Person? Sie können das Gewicht auch schätzen
  • Wann hat die betroffene Person das Gift eingenommen?
  • Was genau hat die betroffene Person eingenommen? Der Giftnotruf fragt zum Beispiel nach dem Namen und dem Hersteller des Mittels. Eine Person hat sich mit einem Medikament vergiftet? Dann fragt der Giftnotruf auch nach der Dosis des Medikaments. Die Dosis steht auf der Verpackung
  • Wie viel hat die betroffene Person eingenommen?
  • Muss die betroffene Person husten oder brechen?
  • Ist die betroffene Person benommen?
  • Wie ist Ihre Telefonnummer? Der Giftnotruf muss Sie vielleicht zurückrufen

Wie leisten Sie Erste Hilfe bei einer Vergiftung?

Hinweis: Manchmal müssen Sie sich selbst vor dem Gift schützen. Zum Beispiel bei einer Vergiftung mit giftigen Pflanzenschutzmitteln. Eine Person hat sich mit Pflanzenschutzmitteln vergiftet? Dann tragen Sie Handschuhe und einen Mund-Nasen-Schutz.  

Die betroffene Person ist bewusstlos? Aber die betroffene Person atmet noch? Dann bringen Sie die Person in die stabile Seitenlage. Mehr Informationen über die stabile Seitenlage finden Sie hier.

Überprüfen Sie immer wieder die Atmung der betroffenen Person. Die Person atmet nicht mehr? Dann beginnen Sie sofort mit der Wiederbelebung. 


Achtung: Diese Dinge müssen Sie vermeiden:

  • Bringen Sie die betroffene Person nicht zum Erbrechen. Durch Erbrechen kann das Gift die Speiseröhre verletzen. Und Erbrochenes kann in die Luftröhre der Person gelangen. Das ist gefährlich. Die Person kann ersticken
  • Geben Sie der betroffenen Person keine Kohletabletten. Fragen Sie erst den Giftnotruf
  • Geben Sie der betroffenen Person keine Milch zu trinken. Durch die Milch kann der Darm das Gift schneller aufnehmen

Wie schützen Sie Kinder vor Vergiftungen?

  • Kinder vergiften sich häufig mit
  • Reinigungsmitteln,
  • Pflanzen
  • oder Medikamenten

 Sie können Kinder vor einer Vergiftung schützen. Beachten Sie dafür diese Tipps:

  • Lagern Sie gefährliche Mittel nie in Reichweite von Kindern
  • Lagern Sie Medikamente immer in einem verschlossenen Behälter
  • Lagern Sie giftige Mittel nie neben Lebensmitteln
  • Füllen Sie giftige Mittel nicht in andere Verpackungen. Füllen Sie zum Beispiel keine giftigen Flüssigkeiten in Trinkflaschen. Man kann den Stoff dann nämlich nicht mehr erkennen. Und man kann den giftigen Stoff mit einem ungefährlichen Stoff verwechseln

Sie möchten mehr Informationen zu Vergiftungen bei Kindern bekommen? Dann klicken Sie hier. Achtung: Dieser Link führt aus unserem Einfache-Sprache-Angebot heraus. Die Informationen sind dann nicht mehr in Einfacher Sprache.

Wo bekommen Sie noch mehr Informationen?

Sie wollen noch mehr über Vergiftungen lesen? Mehr Informationen über Vergiftungen finden Sie hier. Achtung: Dieser Link führt aus unserem Einfache-Sprache-Angebot heraus. Die Informationen sind dann nicht mehr in Einfacher Sprache.

es siegel

Die Texte haben wir zusammen mit der Forschungsstelle Leichte Sprache geschrieben. Die Forschungsstelle Leichte Sprache ist an der Universität Hildesheim.