Was ist Tilidin?

Tilidin ist ein Medikament gegen sehr starke Schmerzen. Tilidin hilft zum Beispiel:

  • nach Operationen
  • bei Krebserkrankungen

Sie möchten Tilidin nehmen? Dann brauchen Sie ein Rezept. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Der Arzt untersucht Sie und verschreibt das richtige Medikament.

Hinweis: Tilidin verringert nur die Schmerzen. Tilidin bekämpft aber nicht die Ursache der Schmerzen. Sprechen Sie vor der Einnahme von Tilidin mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Und lesen Sie den Beipackzettel des Medikaments.

Wie wirkt Tilidin?

Der Wirkstoff Tilidin gehört zu der Gruppe der Opioide. Opioide aktivieren bestimmte Rezeptoren im Körper. Rezeptoren sind Bindungsstellen auf bestimmten Zellen. Die Rezeptoren sind aktiv? Dann werden die Schmerzen nicht mehr an das Gehirn weitergeleitet. Deshalb nimmt eine betroffene Person den Schmerz dann nicht mehr so stark wahr.

Tilidin hilft aber nicht nur gegen Schmerzen. Tilidin beeinflusst auch die Stimmung und die Psyche der Patienten. Die Patienten fühlen sich dann sehr gut. Deshalb nehmen manche Menschen Tilidin wie eine Droge. Das kann gefährlich sein. Tilidin kann nämlich abhängig machen.

Was müssen Sie bei der Anwendung von Tilidin beachten?

Tilidin kann abhängig machen. Halten Sie sich deshalb unbedingt an das, was Ihr Arzt sagt. Und achten Sie auf mögliche Nebenwirkungen.

Sie nehmen Tilidin? Dann dürfen Sie vielleicht nicht Autofahren. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Ihr Arzt gibt Ihnen alle Informationen.

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Tilidin kann unterschiedliche Nebenwirkungen haben. Alle bekannten Nebenwirkungen finden Sie auf dem Beipackzettel des Medikaments. In diesem Text werden nur die häufigsten Nebenwirkungen aufgezählt. Der Text ist also nicht vollständig. Und der Text ersetzt nicht den Beipackzettel oder den Besuch beim Arzt.

Die häufigsten Nebenwirkungen von Tilidin sind:

  • Schwindel
  • Müdigkeit
  • Schwitzen
  • Benommenheit
  • Kopfschmerzen

Außerdem kommt es oft zu Beschwerden im Magen-Darm-Trakt. Dazu gehören zum Beispiel:

  • Übelkeit
  • Durchfall
  • Verstopfung

Achtung: Die Einnahme von Tilidin kann auch die Aufmerksamkeit und Reaktion einschränken.

Welche Wechselwirkungen sind möglich?

Die Einnahme von mehreren Wirkstoffen gleichzeitig kann Folgen haben. Dazu sagt man auch: Wechselwirkungen. Sie nehmen neben Tilidin noch andere Medikamente ein? Dann fragen Sie Ihren Arzt nach möglichen Wechselwirkungen. Wechselwirkungen können nämlich gefährlich sein.

Manche Medikamente können die Wirkung von Tilidin verstärken. Zu diesen Medikamenten gehören zum Beispiel:

  • Schlafmittel
  • Antidepressiva. Das sind Medikamente gegen Depressionen.

Sie nehmen Tilidin? Dann dürfen Sie keine Schlafmittel nehmen. Und Sie dürfen keine Medikamente gegen Depressionen nehmen.

Sie nehmen Tilidin? Und Sie nehmen Gerinnungshemmer? Gerinnungshemmer verdünnen das Blut. Dann sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Ihr Arzt überprüft regelmäßig ihr Blut.

Sie nehmen Tilidin? Und Sie möchten auch ein anderes Schmerzmittel nehmen? Dann sprechen Sie zuerst mit Ihrem Arzt. Ihr Arzt sagt Ihnen: Dieses Schmerzmittel dürfen Sie nehmen.

Achtung: Alkohol kann die Wechselwirkung von Tilidin verstärken. Sie nehmen Tilidin? Dann sollten Sie keinen Alkohol trinken.

Wer sollte Tilidin nicht anwenden?

Nehmen Sie in den folgenden Fällen kein Tilidin ein:

  • bei einer allergischen Reaktion
  • bei anderen Suchtkrankheiten. Andere Suchtkrankheiten sind zum Beispiel Alkoholsucht oder Medikamentensucht.
  • Bei einer Leber-Erkrankung
  • Bei einer Stoffwechsel-Erkrankung
  • während der Schwangerschaft
  • während der Stillzeit

Sprechen Sie vor der Einnahme von Tilidin mit Ihrem Arzt. Ihr Arzt gibt Ihnen alle wichtigen Informationen.

Hinweis: Ihre Leber funktioniert nur eingeschränkt? Dann kann der Körper das Tilidin vielleicht nicht richtig verarbeiten. Dann treten diese Wirkungen vielleicht nicht auf.

Wo bekommen Sie noch mehr Informationen?

Sie möchten noch mehr über Tilidin lesen? Mehr Informationen über Tilidin finden Sie hier. Achtung: Dieser Link führt aus unserem Einfache-Sprache-Angebot heraus. Die Informationen sind dann nicht mehr in Einfacher Sprache.

Hinweis: Dieser Text enthält nur allgemeine Informationen. Sie möchten ein Medikament nehmen? Dann sprechen Sie vorher immer erst mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Und lesen Sie den Beipackzettel Ihres Medikaments. Erst dann sollten Sie das Medikament nehmen.

es siegel

Die Texte haben wir zusammen mit der Forschungsstelle Leichte Sprache geschrieben. Die Forschungsstelle Leichte Sprache ist an der Universität Hildesheim.

-