Was ist ein Schock?

Bei einem Schock bekommt der Körper nicht genug Sauerstoff. Deshalb kann der Körper nicht alle Organe mit Sauerstoff versorgen. Dann versorgt der Körper nur noch die wichtigsten Organe mit Sauerstoff. Die wichtigsten Organe sind:

  • das Gehirn,
  • das Herz
  • und die Lunge.

Die anderen Organe bekommen nicht genug Sauerstoff? Dann können die Organe beschädigt werden. Deshalb ist ein Schock sehr gefährlich.

Sie glauben: Eine Person hat einen Schock? Dann rufen Sie sofort den Rettungsdienst. Die Nummer ist: 112.

Hinweis: Viele Menschen denken: Ein Schock ist der seelische Zustand nach einem schlimmen Erlebnis. Der Arzt sagt dazu aber: akute Belastungsreaktion.

Sie glauben: Ich habe einen seelischen Schock? Dann sprechen Sie mit einem Psychologen. Der Psychologe kann Ihnen helfen.

Woran können Sie einen Schock erkennen?

Ein Schock kann verschiedene Anzeichen haben. Anzeichen für einen Schock sind zum Beispiel:

  • blasse Haut
  • kalter Schweiß
  • schneller und schwacher Puls. 
Das Herz schlägt schnell. Der Blutdruck ist trotzdem niedrig.
  • Zittern
  • Unruhe
  • Angst

Was sind die Ursachen eines Schocks?

Ein Schock kann verschiedene Ursachen haben. Es gibt diese Schockarten:

1. Volumenmangel-Schock

2. Hypoglykämischer Schock

3. Kardiogener Schock

4. Anaphylaktischer Schock

5. Septisch-toxischer Schock

6. Neurogener Schock

1. Volumenmangel-Schock


Bei diesem Schock hat eine Person sehr viel Blut oder Wasser verloren. Die Ursachen dieses Schocks sind:

  • starker Blutverlust, zum Beispiel durch einen Unfall.
  • Hoher Wasserverlust, zum Beispiel durch starken Durchfall.
  • Hoher Verlust von Elektrolyten. Elektrolyte sind wichtige Stoffe im Körper. Elektrolyte sind zum Beispiel Eisen und Magnesium.

2. Hypoglykämischer Schock


Dieser Schock tritt zum Beispiel bei Diabetikern auf. Die Ursache dieses Schocks ist eine starke Unterzuckerung. Das bedeutet: Der Blutzucker-Wert der Person ist viel zu niedrig. Die betroffene Person ist ansprechbar? Dann geben Sie ihr ein Stück Traubenzucker. Oder geben Sie der Person ein anderes Lebensmittel mit Zucker.

3. Kardiogener Schock


Die Ursache dieses Schocks ist Herz-Versagen. Auslöser von Herz-Versagen sind zum Beispiel Herzrhythmus-Störungen oder ein Herzinfarkt.

Achtung: Eine Person hat einen kardiogenen Schock? Dann bringen Sie die betroffene Person nicht in die Schocklage. Erhöhen Sie stattdessen den Oberkörper der Person.

4. Anaphylaktischer Schock 


Die Ursache dieses Schocks ist eine starke allergische Reaktion.

5. Septisch-toxischer Schock


Die Ursache dieses Schocks ist eine Blutvergiftung. Bei einer Blutvergiftung sind zu viele Bakterien im Blut. Bei einem septisch-toxischen Schock atmen die betroffenen Personen sehr schnell. Und sie haben hohes Fieber.

6. Neurogener Schock

Die Ursache dieses Schocks ist ein Nervenschaden. Ein Nervenschaden kann zum Beispiel eine Verletzung im Rückenmark sein.

Wie leisten Sie Erste Hilfe bei einem Schock?

Sie glauben: Eine Person hat einen Schock? Dann können Sie der betroffenen Person helfen. So helfen Sie bei einem Schock:

  • Rufen Sie den Rettungsdienst an. Die Nummer ist 112.
  • Die betroffene Person blutet? Dann stillen Sie die Blutung
  • Beruhigen Sie die betroffene Person. Sprechen Sie der Person gut zu.
  • Halten Sie die betroffene Person warm. Legen Sie die Person zum Beispiel auf eine Decke und decken Sie die Person zu.
  • Bringen Sie die betroffene Person in Schocklage. Legen Sie die Person auf den Rücken. Legen Sie dann die Beine der Person hoch. Schieben Sie ihr dafür einen Gegenstand unter die Beine, zum Beispiel ein Kissen.
Das Bild zeigt: So bringen Sie Personen in die Schocklage.

Das Bild zeigt: So bringen Sie Personen in die Schocklage.

  • Bleiben Sie bei der betroffenen Person.
  • Kontrollieren Sie den Puls und die Atmung der betroffenen Person.
  • Die betroffene Person ist bewusstlos? Dann bringen Sie sie in die stabile Seitenlage.
  • Die Atmung der betroffenen Person setzt aus? Oder der Kreislauf des Betroffenen bricht zusammen? Dann beginnen Sie mit der Wiederbelebung.

Wann sollten Sie betroffene Personen nicht in die Schocklage bringen?

Die Schocklage ist nicht immer sinnvoll. Bei einigen Anzeichen sollten Sie die betroffene Person nicht in die Schocklage bringen. Dafür gibt es eine Merkregel. Die Merkregel heißt: fünf B. Die fünf B stehen für:

1. Brust

Die betroffene Person leidet unter:

  • Atemnot
  • Schmerzen in der Brust
  • einer Verletzung im Brustbereich
  • einer akuten Herzerkrankung
  • einem Herzinfarkt

2. Birne

Die betroffene Person hat eine Verletzung am Kopf.

3. Bauch

Die betroffene Person hat eine Verletzung oder Schmerzen im Bauchbereich.

4. Beine

Die betroffene Person hat vielleicht einen Beinbruch.

5. Buckel

Die betroffene Person hat Verletzungen am Becken. Oder sie hat Verletzungen an der Wirbelsäule.

Eines oder mehrere Anzeichen treffen auf die betroffene Person zu? Dann bringen Sie die betroffene Person nicht in die Schocklage.

Wo bekommen Sie noch mehr Informationen?

Sie wollen noch mehr über Schocks lesen? Mehr Informationen über Schocks finden Sie hier. Achtung: Dieser Link führt aus unserem Einfache-Sprache-Angebot heraus. Die Informationen sind dann nicht mehr in Einfacher Sprache.

17266207_4dc5cb9bef.IRWUBPROD_I1E4.jpg

Einfache Sprache

Unser Angebot in einfacher Sprache im Überblick

es siegel

Die Texte haben wir zusammen mit der Forschungsstelle Leichte Sprache geschrieben. Die Forschungsstelle Leichte Sprache ist an der Universität Hildesheim.