Was ist Arnika?

Arnika ist eine Heilpflanze. Heilpflanzen sind besondere Pflanzen. Heilpflanzen haben heilende Kräfte. Heilpflanzen können gegen verschiedene Beschwerden helfen. Arnika ist eine Alpenblume. Der lateinische Name von Arnika ist: Arnica montana. Arnika kann zum Beispiel bei leichten Verletzungen helfen.

Sie können die Blüten der Arnika-Pflanze als Medizin nutzen. Arnika-Blüten enthalten zum Beispiel:

  • entzündungshemmende Wirkstoffe
  • den Farbstoff Cumarin
  • ätherisches Öl

Wie wirkt Arnika?

Arnika kann gegen leichte Schmerzen helfen. Arnika kann zum Beispiel helfen bei:

  • Verstauchungen
  • Prellungen
  • Schwellungen

Und Arnika kann bei leichten Entzündungen helfen. Sie können Arnika zum Beispiel als Salbe anwenden. Oder Sie können Arnika als Essenz anwenden. Die Arnika-Blüte enthält die Stoffe Sesquiterpenlactone und Helenalin. Diese Stoffe unterdrücken die Bildung des Stoffes Zytokin. Zytokin kann Entzündungen auslösen. Deshalb kann Arnika Entzündungen lindern.

Was müssen Sie bei der Anwendung von Arnika beachten?

Kaufen Sie Arnika am besten in der Apotheke. Fragen Sie den Apotheker: Wie nutze ich Arnika am besten? Der Apotheker gibt Ihnen alle wichtigen Informationen.

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Heilpflanzen können Nebenwirkungen haben. Die Nebenwirkungen von Arnika sind selten.

Manche Menschen sind allergisch gegen Arnika. 


Sie nutzen eine Salbe mit Arnika? Oder Sie nutzen eine Essenz mit Arnika? Dann können Sie allergisch reagieren. Ihre Haut kann dann gereizt sein. Und Ihre Haut kann gerötet sein. Ihre Haut kann auch anschwellen. Manchmal können kleine Bläschen auf der Haut entstehen. Die Allergie gegen Arnika heißt: Korbblütler-Allergie.

Achtung: Nehmen Sie Arnika nicht ein. Arnika darf nur auf der Haut angewendet werden. Sie nehmen Arnika ein? Dann sind diese Nebenwirkungen möglich:

  • Vergiftungserscheinungen
  • Übelkeit
  • Magenschmerzen
  • Kopfschmerzen
  • Schwindel
  • Herzrhythmusstörungen. Sie haben Herzrhythmusstörungen? Dann schlägt Ihr Herz schnell und unregelmäßig.

Wer sollte Arnika nicht anwenden?

Sie sind schwanger? Dann dürfen Sie keine Salbe mit Arnika verwenden. Und Sie dürfen auch keine Tinktur mit Arnika verwenden.

Hinweis: Dieser Text enthält nur allgemeine Informationen. Sie möchten Arnika anwenden? Dann sprechen Sie vorher immer mit einem Arzt oder einem Apotheker. Erst dann sollten Sie Arnika anwenden.

Wo bekommen Sie noch mehr Informationen?

Sie wollen noch mehr über Arnika lesen? Mehr Informationen über Arnika finden Sie hier. Achtung: Dieser Link führt aus unserem Einfache-Sprache-Angebot heraus. Die Informationen sind dann nicht mehr in Einfacher Sprache.

Wichtig: Sie möchten Heilpflanzen gegen Ihre Beschwerden nehmen? Dann lassen Sie sich in der Apotheke beraten. In der Apotheke erfahren Sie:

  • Wie nehmen Sie die Heilpflanze ein?
  • Welche Menge dürfen Sie nehmen?
  • Welche Nebenwirkungen kann die Heilpflanze haben?
es siegel

Die Texte haben wir zusammen mit der Forschungsstelle Leichte Sprache geschrieben. Die Forschungsstelle Leichte Sprache ist an der Universität Hildesheim.