{{suggest}}


Divertikulitis

Dieser Text informiert in Einfacher Sprache zum Thema: Divertikulitis.

02.09.2020

Was ist eine Divertikulitis?

Bei einer Divertikulitis ist der Darm krank. Der Darm ist ein Organ im Bauch. Der Darm ist wie ein langer Schlauch. Im Darm wird das Essen verdaut.

Der Darm ist ein Organ im Bauch. Der Darm besteht aus Dünndarm und Dickdarm.

Der Darm hat außen herum eine Darmwand. Die Darmwand kann an manchen Stellen dünn sein. Deshalb kann sie ausleiern oder ausbeulen. Die Ausbuchtungen heißen: Divertikel. Divertikel sind meist harmlos. Aber manchmal können sich die Divertikel entzünden. Entzünden sich die Divertikel? Dann sagt der Arzt dazu: Divertikulitis.

Manchmal kann eine Divertikulitis gefährliche Folgen haben. Das Gewebe um den Darm kann sich zum Beispiel entzünden. Dann bildet sich vielleicht Eiter. Die eitrigen Stellen heißen: Abszess.

Wie können Sie eine Divertikulitis erkennen?

Eine Divertikulitis verursacht verschiedene Beschwerden wie zum Beispiel:

  • Schmerzen im linken unteren Teil des Bauches
  • Blähungen
  • Durchfall
  • Fieber
  • Verstopfung

Sie haben diese Beschwerden? Dann gehen Sie zum Arzt. Der Arzt untersucht Sie und gibt Ihnen alle wichtigen Informationen.

Was sind die Ursachen einer Divertikulitis?

Divertikulitis bekommen meist ältere Menschen. Im Alter wird das Bindegewebe nämlich schwächer. Die Darmwand kann dann ausleiern. An den dünnen Stellen können Divertikel entstehen. Die Divertikel können sich entzünden. Das passiert aber nur selten.

Manche Dinge erhöhen das Risiko für eine Divertikulitis. Dazu gehören zum Beispiel:

  • chronische Verstopfung
  • Übergewicht
  • zu wenig Bewegung
  • zu viel rotes Fleisch wie Rind oder Schwein

Was können Sie gegen eine Divertikulitis tun?

Sie haben Schmerzen im Bauchraum? Dann sprechen Sie mit einem Arzt. Der Arzt untersucht Sie und gibt Ihnen alle wichtigen Informationen.

Die Entzündung ist leicht? Sie haben kein Fieber und auch keine Immunschwäche? Dann kann der Körper eine Divertikulitis oft selbst bekämpfen. Der Arzt sagt dann vielleicht: Sie sollten viel trinken. Dadurch wird der Stuhl weich und kann so besser an den entzündeten Stellen vorbeikommen. Der Stuhlgang bereitet dann weniger Schmerzen. Sie sollten auch eine Zeit lang gut verträgliche Nahrung essen. Der Arzt untersucht Sie in regelmäßigen Abständen.

Ist die Entzündung stärker? Dann bekommen Sie vielleicht Antibiotika. Antibiotika sind Medikamente gegen die Krankheit.

Die Entzündung ist stark? Dann müssen Sie vielleicht ins Krankenhaus. Manchmal ist eine Operation nötig. Das kommt aber nur selten vor.

Ist die Divertikulitis abgeheilt? Dann untersucht Sie der Arzt meistens noch einmal. Vielleicht ist auch eine Darmspiegelung notwendig. Bei einer Darmspiegelung wird Ihr Darm mit einer Kamera untersucht.

Wie können Sie eine Divertikulitis vermeiden?

Jeder Mensch kann selbst etwas gegen Divertikel tun. So kann man eine Divertikulitis vielleicht vermeiden:

  • Essen Sie viel Obst und Gemüse. Essen Sie am besten fünf Portionen am Tag.
  • Essen Sie Vollkornprodukte wie Vollkornbrot oder Vollkornnudeln.
  • Essen Sie wenig rotes Fleisch. Zu rotem Fleisch gehören Schwein oder Rind.
  • Trinken Sie am besten zwei Liter Wasser am Tag. Sie können auch ungesüßten Tee trinken.

Achtung: Manche Menschen mit Herzkrankheiten oder Nierenkrankheiten dürfen nur eine bestimmte Menge trinken. Diese Menschen sollten deshalb vorher mit ihrem Arzt sprechen.

  • Bewegen Sie sich regelmäßig. Gehen Sie zum Beispiel eine halbe Stunde am Tag spazieren.
  • Achten Sie auf ein normales Körpergewicht.

Wo bekommen Sie noch mehr Informationen?

Sie wollen noch mehr über Divertikulitis lesen? Mehr Informationen über Divertikulitis finden Sie hier. Achtung: Dieser Link führt aus unserem Einfache-Sprache-Angebot heraus. Die Informationen sind dann nicht mehr in Einfacher Sprache.

Achtung: In diesem Text finden Sie nur allgemeine Informationen. Der Text ersetzt den Besuch beim Arzt nicht. Nur ein Arzt kann Ihnen genaue Informationen geben. Sie fühlen sich krank? Oder Sie haben Fragen zu einer Krankheit? Dann sollten Sie immer zum Arzt gehen.

Einfache Sprache Siegel

Die Texte haben wir zusammen mit der Forschungsstelle Leichte Sprache geschrieben. Die Forschungsstelle Leichte Sprache ist an der Universität Hildesheim.