{{suggest}}


Blutvergiftung

Dieser Text informiert in Einfacher Sprache zum Thema: Blutvergiftung.

06.02.2020

Was ist eine Blutvergiftung?

Eine Blutvergiftung ist eine lebensbedrohliche Reaktion des Körpers. Dabei können die eigenen Organe stark geschädigt werden.

Wie kann man eine Blutvergiftung erkennen?

Eine Blutvergiftung ist nicht leicht zu erkennen. Die Anzeichen können nämlich auch auf andere Erkrankungen hindeuten. Anzeichen einer Blutvergiftung sind zum Beispiel:

  • Verwirrung
  • Unruhe
  • Müdigkeit
  • schnelle und flache Atmung
  • niedriger Blutdruck
  • schneller Puls
  • hohes Fieber oder sehr niedrige Körpertemperatur

Achtung! Sie denken: Jemand hat eine Blutvergiftung? Dann rufen Sie den Notarzt.

Es gibt noch andere mögliche Anzeichen für eine Blutvergiftung. Aber die Anzeichen hängen immer auch von der Entzündung ab: Die betroffene Person hat eine Hirnhaut-Entzündung? Dann hat die betroffene Person vielleicht auch Kopfschmerzen. Oder sie hat einen steifen Nacken.

Manchmal hat eine Person bei einer Blutvergiftung auch kleine rote Flecken am ganzen Körper. Die Flecken können zu größeren dunkelroten Flecken werden. Es können auch mit Blut gefüllte Bläschen entstehen. Die betroffene Person muss dann sofort ins Krankenhaus.

Hinweis! Viele Menschen glauben: Ein langer roter Strich unter der Haut ist ein Anzeichen für eine Blutvergiftung. Das ist oft falsch! Dieser Strich ist nämlich ein Anzeichen für eine Entzündung der Lymphgefäße. Die Entzündung kann im schlimmsten Fall zu einer Blutvergiftung führen. Deshalb sollte die Entzündung schnell behandelt werden.

Was sind die Ursachen einer Blutvergiftung?

Eine Blutvergiftung beginnt mit einer Infektion. Das kann zum Beispiel eine eitrige Wunde sein. Auch eine Entzündung kann die Ursache einer Blutvergiftung sein. Zum Beispiel kann eine Lungenentzündung die Blutvergiftung verursachen.

Auslöser für eine Infektion oder Entzündung sind zum Beispiel:

  • Bakterien
  • Pilze
  • Parasiten
  • Viren

Das Immunsystem des Körpers reagiert auf die Entzündung und bekämpft die Erreger. Normalerweise kann das Immunsystem die Erreger selbst bekämpfen. Dann heilt die Entzündung. Bei einer Blutvergiftung reagiert das Immunsystem jedoch nicht erfolgreich auf die Infektion. Das Immunsystem beschädigt dann den eigenen Körper. Ärzte wissen aber nicht: Warum reagiert das Immunsystem so?

Bei einer Blutvergiftung funktionieren lebenswichtige Organe nicht mehr richtig. Deshalb ist eine Blutvergiftung sehr gefährlich.

Wer ist besonders gefährdet?

Für manche Menschen ist das Risiko für eine Blutvergiftung besonders hoch. Dazu gehören zum Beispiel Menschen mit einem geschwächten Immunsystem. Das können zum Beispiel Personen mit Diabetes oder Krebserkrankung sein. Besonders gefährdet sind aber auch:

  • Frühchen. Frühchen sind zu früh geborene Babys.
  • Sehr alte Menschen.
  • Frisch operierte Patienten.
  • Patienten auf der Intensivstation.
  • Personen ohne Milz. Die Milz ist ein Organ im Bauch.

Sie gehören zu einer dieser Gruppen? Dann sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Der Arzt kann eine Impfung gegen bestimmte Bakterien empfehlen.

Auch manche Medikamente können das Immunsystem schwächen. Sie nehmen Medikamente? Dann sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Lesen Sie auch den Beipackzettel der Medikamente.

Wie wird eine Blutvergiftung behandelt?

Personen mit einer Blutvergiftung müssen sofort ins Krankenhaus. Eine Blutvergiftung ist nämlich lebensgefährlich.

Eine Person hat eine Blutvergiftung? Dann wird sie auf der Intensivstation behandelt. Die Ärzte stabilisieren den Kreislauf mit Medikamenten und unterstützen die Organfunktionen. Außerdem bekommt die betroffene Person Antibiotika gegen die Infektion. Die Niere arbeitet nicht mehr richtig? Dann wird eine Dialyse gemacht. Die Dialyse reinigt das Blut. Außerdem erhalten Patienten bei einer Blutvergiftung oft Sauerstoff und werden beatmet.

Mögliche Folgen einer Blutvergiftung

Eine Blutvergiftung kann verschiedene Folgen haben. Zu den Folgen gehören zum Beispiel:

  • Muskelschwäche
  • Bewegungsstörungen
  • Nervenschäden
  • Albträume
  • Depressionen

Sie leiden unter den Folgen einer Blutvergiftung? Dann kann Ihnen vielleicht die Teilnahme an einer Selbsthilfe-Gruppe helfen. Dort treffen Sie andere Betroffene. In einer Selbsthilfe-Gruppe können Betroffene über ihre Erfahrungen sprechen.

Wo bekommen Sie noch mehr Informationen?

Sie wollen noch mehr über die Blutvergiftung lesen? Mehr Informationen über die Blutvergiftung finden Sie hier. Achtung: Dieser Link führt aus unserem Einfache-Sprache-Angebot heraus. Die Informationen sind dann nicht mehr in Einfacher Sprache.

Achtung: In diesem Text finden Sie nur allgemeine Informationen. Der Text ersetzt den Besuch beim Arzt nicht. Nur ein Arzt kann Ihnen genaue Informationen geben. Sie fühlen sich krank? Oder Sie haben Fragen zu einer Krankheit? Dann sollten Sie immer zum Arzt gehen.

Einfache Sprache Siegel

Die Texte haben wir zusammen mit der Forschungsstelle Leichte Sprache geschrieben. Die Forschungsstelle Leichte Sprache ist an der Universität Hildesheim.