{{suggest}}


Blasenkrebs

Dieser Text informiert in Einfacher Sprache zum Thema: Blasenkrebs

08.02.2021

Was ist Blasenkrebs?

Die Blase ist ein wichtiges Organ im unteren Bauch. In der Blase sammelt sich der Urin. Ist viel Urin in der Blase? Dann macht sich dies bemerkbar: Man muss Wasserlassen und den Urin ausscheiden.

Bei Blasenkrebs wächst ein Tumor in der Blase.

Info Zellteilung: Der menschliche Körper besteht aus sehr vielen Zellen. Die Zellen vermehren sich. Die Zellen können sich nämlich teilen. Das nennt man auch: Zellteilung. Die Zellteilung ist wichtig für den Körper. Durch die Zellteilung kann sich nämlich das Gewebe im Körper erneuern. Solches Gewebe ist zum Beispiel die Haut.

Manchmal teilen sich die Zellen unkontrolliert. Dann entstehen vielleicht zu viele neue Zellen. Dazu sagt man auch: Tumor. Nicht jeder Tumor ist bösartig. Aber ein Tumor verdrängt meist gesundes Gewebe. Ein Tumor kann an verschiedenen Stellen im Körper wachsen. Bei Blasenkrebs wächst der Tumor in der Blase.

Von Blasenkrebs sind fast nur Menschen über 70 Jahren betroffen. Jüngere Menschen bekommen sehr selten Blasenkrebs. Männer erkranken häufiger an Blasenkrebs als Frauen.

Wie können Sie Blasenkrebs erkennen?

Die Anzeichen für Blasenkrebs sind unspezifisch. Das heißt: Die Anzeichen können Zeichen für Blasenkrebs sein. Die Anzeichen können aber auch auf eine andere Krankheit hindeuten. Die Beschwerden können zum Beispiel auf eine Blasenentzündung hindeuten. Anzeichen für Blasenkrebs sind zum Beispiel:

  • Der Urin ist rot-braun verfärbt.
  • Der Urin enthält Blut.
  • Sie haben häufig Harndrang. Aber es kommen immer nur kleine Mengen Urin.
  • Sie haben Krämpfe und Schmerzen in der Blase.

Sie haben Anzeichen für Blasenkrebs? Dann gehen Sie zum Arzt. Der Arzt untersucht Sie und kann Ihnen helfen.

Der Arzt untersucht Sie. Und der Arzt fragt Sie nach Ihren Beschwerden. Dann untersucht der Arzt den Urin. Dazu geben Sie eine Urinprobe ab. Vielleicht macht der Arzt auch Aufnahmen von Ihrer Blase und den Organen im Bauch. Auf den Aufnahmen kann der Arzt sehen: Haben Sie einen Tumor in der Blase?

Manchmal entnimmt der Arzt auch Gewebe aus der Blase. Dann untersucht der Arzt das Gewebe. So kann der Arzt sehen: Ist der Tumor gutartig oder bösartig?

Vielleicht macht der Arzt auch weitere Untersuchungen. Der Krebs kann sich nämlich auf andere Organe ausbreiten. Dort entstehen dann Tochtergeschwülste. Das Fachwort für diese Tochtergeschwülste ist: Metastasen. Die Metastasen können auch andere Organe betreffen. Ihr Arzt stellt fest: Sie haben bereits Metastasen an anderen Organen? Dann spricht der Arzt mit Ihnen über die weitere Behandlung.

Was sind die Ursachen von Blasenkrebs?

Blasenkrebs ist eine seltene Krebserkrankung. Blasenkrebs kann verschiedene Ursachen haben. Dazu gehören zum Beispiel:

  • Rauchen. Rauchen kann Blasenkrebs auslösen. Rauchen kann auch andere Krebsarten auslösen. In Tabak sind verschiedene Stoffe enthalten. Viele von den Stoffen in Tabak können Krebs auslösen. Sie rauchen? Dann ist Ihr Risiko für Blasenkrebs erhöht. Auch passives Rauchen erhöht das Risiko für Blasenkrebs. Passives Rauchen bedeutet: Eine Person raucht nicht selbst. Aber die Person atmet den Zigaretten-Rauch von anderen Personen ein.
  • Schadstoffe am Arbeitsplatz. Manche Menschen arbeiten mit gefährlichen chemischen Stoffen. Manche dieser Stoffe können Krebs auslösen. Solche Stoffe sind zum Beispiel Dämpfe oder Staub von bestimmten Materialien.
  • Medikamente. Manche Medikamente können das Risiko von Blasenkrebs erhöhen. Ihr Arzt verschreibt Ihnen Medikamente? Dann erklärt der Arzt Ihnen: Diese Nebenwirkungen kann das Medikament haben.
  • Strahlentherapie. Mit einer Strahlentherapie wird Krebs behandelt. Die Strahlung kann aber auch gesundes Gewebe schädigen. Sie hatten bereits eine andere Krebsart und haben Strahlentherapie bekommen? Dann ist Ihr Risiko für Blasenkrebs vielleicht erhöht.
  • Häufige Blasenentzündungen können der Blase schaden. Dann ist das Risiko für Blasenkrebs vielleicht größer.
  • Veranlagung. Eine Veranlagung ist eine angeborene Eigenschaft. Haben andere Menschen in Ihrer Familie Blasenkrebs? Dann kann auch Ihr Risiko für Blasenkrebs größer sein.

Was können Sie gegen Blasenkrebs tun?

Ihr Arzt hat festgestellt: Sie haben Blasenkrebs? Dann spricht der Arzt mit Ihnen über die beste Behandlung.

Meist entfernt der Arzt den Tumor in einer Operation. Manchmal spritzt der Arzt dabei auch ein Medikament in die Blase. Durch das Medikament kann kein neuer Tumor in der Blase entstehen. Der Krebs ist bereits stark gewachsen? Dann muss der Arzt vielleicht die gesamte Blase entfernen. Der Arzt ersetzt die Blase dann durch eine künstliche Urin-Ableitung.

Der Tumor ist sehr groß? Dann bekommen betroffene Personen zuerst eine Strahlentherapie. Die Strahlung zerstört die Krebszellen. Deshalb schrumpft der Tumor. Nach der Strahlentherapie entfernt der Arzt kleine Reste von dem Tumor in einer Operation.

Sie hatten eine Operation? Dann ist die Nachsorge sehr wichtig. Manchmal bildet sich nämlich ein neuer Tumor. Bei der Nachsorge kann der Arzt einen neuen Tumor rechtzeitig erkennen und behandeln.

Wie können Sie Blasenkrebs vermeiden?

Sie möchten Ihr Risiko für Blasenkrebs verringern? Dann können Sie einiges tun:

  • Sie sind Raucher? Dann sollten Sie mit dem Rauchen aufhören. Rauchen ist eine häufige Ursache für Krebs. Das Aufhören fällt Ihnen schwer? Dann sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Ihr Arzt kann Sie beraten und Ihnen verschiedene Hilfen vorschlagen.
  • Vermeiden Sie passives Rauchen. Eine andere Person raucht in Ihrer Nähe? Dann halten Sie ausreichend Abstand zu der Person. Lüften Sie in geschlossenen Räumen häufig. Achtung: Vor allem für Kinder ist passives Rauchen schädlich. Sie sind Raucher und möchten Ihre Kinder vor dem Rauch schützen? Dann rauchen Sie nicht in der Nähe Ihrer Kinder. Rauchen Sie auch nicht in der gemeinsamen Wohnung. Gehen Sie zum Rauchen nach draußen.
  • Sie arbeiten in Ihrem Beruf mit gefährlichen Stoffen? Dann achten Sie auf den richtigen Arbeitsschutz. Sprechen Sie mit Ihrem Arbeitgeber über den richtigen Schutz am Arbeitsplatz. Oft stellt der Arbeitgeber Ihnen auch spezielle Schutzmasken zur Verfügung.
  • Sie hatten bereits Blasenkrebs? Dann gehen Sie regelmäßig zur Nachsorge. Der Krebs kann nämlich wiederkommen. Bei der Nachsorge kann der Arzt erkennen: Sind Sie erneut an Blasenkrebs erkrankt? Dann kann der Arzt Sie rechtzeitig behandeln. Ihr Arzt bespricht auch mit Ihnen: So oft sollten Sie zur Nachsorge kommen.

Wo bekommen Sie noch mehr Informationen?

Sie wollen noch mehr über Blasenkrebs lesen? Mehr Informationen über Blasenkrebs finden Sie hier. Achtung: Dieser Link führt aus unserem Einfache-Sprache-Angebot heraus. Die Informationen sind dann nicht mehr in Einfacher Sprache.

Achtung: In diesem Text finden Sie nur allgemeine Informationen. Der Text ersetzt den Besuch beim Arzt nicht. Nur ein Arzt kann Ihnen genaue Informationen geben. Sie fühlen sich krank? Oder Sie haben Fragen zu einer Krankheit? Dann sollten Sie immer zum Arzt gehen.

Einfache Sprache Siegel

Die Texte haben wir zusammen mit der Forschungsstelle Leichte Sprache geschrieben. Die Forschungsstelle Leichte Sprache ist an der Universität Hildesheim.