{{suggest}}


Änderung bei Schilddrüsen-Medikament

Die Titelgeschichte der Apotheken Umschau vom 1. Mai 2019 befasst sich mit der Schilddrüse. Die folgende Meldung zu einem Schilddrüsen-Medikament wurde jedoch erst nach Redaktionsschluss bekannt

01.05.2019
Schilddrüse

Ärzte und Apotheker informieren, was sich für den einzelnen durch die neue Zusammensetzung des Medikaments ändert


Wichtige Nachricht für Patienten mit Schilddrüsen-Unterfunktion: Der Hersteller Merck will zwischen Mitte April und Anfang Mai sein Medikament mit dem Präparatenamen Euthyrox in neuer, leicht geänderter Zusammensetzung einführen.

Das neue Mittel ist an einer geänderten Packungsgestaltung erkennbar. Dabei ändert sich zwar nicht der Wirkstoff, aber zwei Hilfsstoffe. Für die Einstellung der Schilddrüsenwerte kann das bisweilen kritisch sein und zu Nebenwirkungen führen.

Der Hersteller und die Arzneimittelbehörde weisen Patienten, die das Präparat einnehmen, auf folgendes hin:
    •    Patienten sollten das neue Präparat einnehmen wie bisher
    •    Sie sollten ihren Arzt kontaktieren und bezüglich einer engmaschigen Kontrolle Rücksprache halten
    •    Besonders bei "sensiblen" Patienten kann sich die Wirkstoffaufnahme unterscheiden; darunter fallen Patienten mit Schilddrüsenkrebs oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Schwangere, Kinder und ältere Menschen
    •    Patienten sollten nicht zum alten Präparat zurückwechseln, wenn sie bereits die neuen Tabletten genommen haben
    •    Sie sollten bei Reisen sicherstellen, dass sie das neue Euthyrox in ausreichender Menge mitnehmen
    •    Die Apotheken halten eine Patienteninformation bereit


Ändern Sie Ihr Verhalten aufgrund der stark gestiegenen Zahl an Corona-Neuinfektionen?
Zum Ergebnis