Borderline: Ursachen

Warum Borderline entsteht, ist nicht restlos geklärt. Missbrauch oder Misshandlungen in der Kindheit kommen als mögliche Ursache infrage

von Sandra Schmid, aktualisiert am 02.07.2014

Vernachlässigung, Kälte, Gewalt: Kindheitstraumen können Borderline begünstigen


Neben einer gewissen Veranlagung gelten traumatische Erlebnisse in der frühen Kindheit als wichtiger Auslöser für das Borderline-Syndrom. Etliche Betroffene haben schwere Traumen erlebt: Missbrauch oder Misshandlungen, Vernachlässigung oder emotionale Kälte. Ihre Eltern waren manchmal gleichzeitig Beschützer und "Täter" – wurden also einerseits geliebt, andererseits gehasst oder gefürchtet. Solche stark widersprüchlichen Gefühle gegenüber einer engen Bezugsperson können die kindliche Psyche überfordern und die Entstehung von Borderline-Erkrankungen begünstigen.

Experten betonen allerdings, dass Borderline-Patienten ebenso in "ganz normalen" Familien vorkommen. Forscher versuchen außerdem herauszufinden, ob es hirnorganische Veränderungen gibt, die eine Borderline-Persönlichkeitsstörung fördern. Vieles deutet darauf hin. So scheinen bei Borderline zum Beispiel Mechanismen der Emotionskontrolle im Gehirn schwächer ausgeprägt zu sein als üblich.