{{suggest}}


Porree: Was alles in Lauch steckt

Porree oder Lauch wird das Zwiebelgemüse genannt. Welche gesunden Inhaltsstoffe in ihm stecken, was Sie bei Lagerung und Zubereitung beachten sollten

von Dr. Julian Hörner (Redaktion), aktualisiert am 26.06.2019
Porree Lauch

Aromatisches Zwiebelgemüse: Lauch


Inhaltsstoffe des Lauchs

Porree – oder Lauch, wie das Gemüse auch genannt wird – enthält viele gesunde Inhaltsstoffe: Eisen ist unter anderem wichtig für die Energiegewinnung in der Zelle, Kalium spielt bei der Übertragung von Impulsen an Nerven- und Muskelzellen eine große Rolle, Vitamin C hat positiven Einfluss auf viele Stoffwechselprozesse. Die schwefelhaltigen ätherischen Öle des Gemüses sollen die Verdauung fördern und entzündungshemmend wirken.

Herkunft und Botanik

Der westliche Mittelmeerraum ist die Heimat des Porree, der dort schon über 2000 Jahre vor unserer Zeitrechnung bekannt war. Die ägyptischen Sklaven sollen ihn beim Bau der Pyramiden gegessen haben, und auch Kaiser Nero schwor auf ihn, weil er glaubte, er verschönere seine Stimme. Wohl im Mittelalter fand dieses Gemüse dann seinen Weg zu uns.

Allium porrum ist eine zweijährige krautige Pflanze. Das winterfeste Zwiebelgemüse wächst bis zu 80 cm in die Höhe und bildet Laubblätter anstatt einer Zwiebel. Diese können bis zu fünf Zentimeter breit und 50 Zentimeter lang werden. Ihr Schaft ändert in seinem Verlauf die Farbe von einem gelblichen in ein kräftiges Grün. An seinem Ende bildet sich jeweils eine eirunde Kapselfrucht.

Saison und Lagerung des Lauchs

Lauch bekommt man das ganze Jahr über. Der Sommerlauch ist schlanker als der Winterlauch und schmeckt im Vergleich etwas milder und zarter. Freilandanbau ist die Regel bei diesem Gemüse – in Deutschland vor allem in Nordrhein-Westfalen. Etwa ein Viertel des bundesdeutschen Bedarfs wird durch Importe gedeckt.

Entfernt man das äußerste Blatt und die dunkelgrünen Blattenden, kann man die Stängel lagern. Im Kühlschrank hält er sich so etwa fünf Tage. Porree verströmt einen recht intensiven Geruch, deshalb sollte er getrennt von anderem Gemüse aufbewahrt werden. Blanchiert kann er auch tiefgefroren werden.

Tipps zur Zubereitung

Je nach Gericht verwendet man unterschiedliche Teile des Lauchs. Die kräftig grünen Blattspreiten haben einen intensiveren Geschmack als das zarte Grün an der Wurzel. Die sattgrünen Teile eignen sich hervorragend zum Verfeinern von Suppen und Eintöpfen. In Kombination mit Sellerie, Möhren und Petersilienwurzel wird Porree als Suppengrün verwendet.

Gebraten oder gedünstet kann man Lauch als Gemüsebeilage servieren, derart zubereitet ist er auch am verträglichsten. Vor allem Sommerporree bietet sich aber auch als Rohkost oder Salat an. Lauch schmeckt auch gut als Quiche-Belag oder zum Überbacken von Aufläufen. Hierfür verwendet man nur die hellen und hellgrünen Teile des Lauchs. Das Lauch-Aroma ähnelt einer Mischung aus Zwiebel und Knoblauch, ist dabei aber milder.

Nicht selten sammeln sich Sand und Erde zwischen den Blättern – deshalb schneidet man den Stängel längs bis knapp vor das Ende des Schaftes und wäscht diesen gründlich.

Nährwerttabelle: Porree / Lauch (pro 100 Gramm)


Energie


kcal
29

Fett


gesamt (g)
Spuren

Kohlenhydrate


gesamt (g)
3

Mineralstoffe (mg)


Natrium (Na)
5
Kalium (K)
280
Calcium (Ca)
65
Magnesium (Mg)
15
Phosphat (P)
50
Eisen (Fe)
0,8
Zink (Zn)
0,3

Vitamine


Beta-Carotin (µg)
740
Vitamin E (mg)
0,5
Vitamin B1 (mg)
0,08
Vitamin B2 (mg)
0,07
Vitamin B6 (mg)
0,25
Folsäure (µg)
100
Vitamin C (mg)
25

Quelle:

Heseker H, Heseker B: Die Nährwerttabelle, 5. aktualisierte Auflage, Neustadt an der Weinstraße Neuer Umschau Buchverlag 2018/2019