Welche Ohrstöpsel eignen sich wann?

Autoverkehr, Diskomusik, Schnarchen. Bestimmte Geräusche können einen Menschen ziemlich stören. Ohrenstöpsel helfen. Nur welche soll man kaufen?

von Barbara Erbe, aktualisiert am 22.06.2016
Ohrstöpsel

Ruhig schlafen: Ohrstöpsel helfen dabei, indem sie Geräusche dämpfen


Das Ohr ist eines der ersten Sinnesorgane, das sich beim Menschen ausprägt: Noch bevor ein Kind zur Welt kommt, kann es im Mutterleib hören. Anders als unsere Augen können wir unsere Ohren auch nicht schließen. Deshalb können laute Geräusche sehr stressig sein und oft genug gesundheitsschädlich, sagt Dr. Michael Deeg, Facharzt für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde und Sprecher des Berufsverbands der HNO-Ärzte. "Wer regelmäßig oder auch nur kurzfristig unter kaum abstellbarem Lärm leidet, tut gut daran, sich passende Ohrenstöpsel zu besorgen." Passend, das heißt, auf die jeweilige Lärmsituation abgestimmt, aber auch gut verträglich für Ohr und Haut.

Stöpsel für verschiedene Frequenzen

Eines haben alle Ohrstöpsel gemeinsam, erklärt Nicole Merbach, die die Stöpsel für die Stiftung Warentest geprüft hat: "Sie halten die vorgeschriebene Mindestschalldämmung ein, das heißt, sie senken Geräusche um mindestens zehn Dezibel. Das entspricht meist einer Halbierung der Schallpegel." Dennoch eignen sich nicht alle Produkte gleich gut für alle Anwendungen. Heimwerker beispielsweise sind besonders hohen Schallpegeln und sehr schrillen Tönen ausgesetzt, wenn sie mit elektrischen Geräten schleifen und sägen. "Sie brauchen Stöpsel mit einer starken Dämmwirkung, vor allem bei hohen Frequenzen." Der Nachteil: Mit solchen Stöpseln oder Kapseln dringt auch das Klingeln von Tür oder Telefon nicht mehr zum Ohr des Heimwerkers.

Zum Musizieren oder Musikhören gehören hohe und tiefe Frequenzen gleichermaßen. Deshalb sollte eine Schalldämmung, zum Beispiel für Orchestermusiker oder Popkonzertbesucher, gleichmäßig alle Frequenzen treffen – und nicht zu stark sein. Vorbeifahrende Autos wiederum erzeugen vor allem tiefe Frequenzen. Für verkehrsgeplagte Anwohner gibt es deshalb Stöpsel für tiefe Frequenzen. Alle Varianten gibt es je nachdem beim Hörakustiker, in der Apotheke oder auch in Musikgeschäften.

Silikon, Wachs oder Schaumstoff?

Fürs Schlafen bevorzugen viele Menschen Wachs und Silikon statt Schaumstoff, da sie sich dem Gehörgang geschmeidiger anpassen und damit komfortabler anfühlen. Je dichter die Stöpsel schließen, desto größer wird aber auch das Gefühl der Abgeschiedenheit – das für viele zumindest gewöhnungsbedürftig ist. Außerdem kann es passieren, dass die Haut auf dauerhaften Stöpselgebrauch zunächst einmal empfindlich reagiert. "Cremen Sie sie dann ruhig mit etwas Wundcreme ein", rät Michael Deeg. "Und wenn das nicht hilft, versuchen Sie es mit Stöpseln aus hypoallergenem Kunststoff."

Die meisten Menschen, die ihre Ohren vor Lärm schützen möchten, wählen zunächst schlichte Einwegprodukte. "Sie erfüllen ihren Zweck, lassen sich aber nicht säubern oder waschen und sollten deshalb auch nur maximal zwei bis drei Mal verwendet werden", so Deeg. Wer seine Ohren regelmäßig dämmt, sei jedoch besser mit – üblicherweise aus drei Lamellen bestehenden – Kunststoffstöpseln bedient, die um die 10 Euro kosten und sich gut reinigen lassen, sodass sie über Wochen oder Monate getragen werden können. 

Passgenaue Ohrstöpsel

"Noch effektiver und komfortabler ist es, wenn Sie sich bei einem Hörakustiker einen Ohrabdruck machen und daraus eine passgenaue Silikonform für Ihr Ohr fertigen lassen." In solch individuell angefertigte Stöpsel lassen sich auch akustische Filter einbauen, die dafür sorgen, dass sich der Träger trotz Gehörschutz noch mit anderen unterhalten beziehungsweise erwünschte Geräusche hören kann. "So können Sie alle Geräuschfrequenzen je nach Wahl um 8, 15 oder 25 Dezibel senken. Dann bleibt beispielsweise der Konzertgenuss erhalten und es ist nur so, als ob man die Lautstärke ein bisschen herunterdreht."

Das Allerneuste: Intelligenter Gehörschutz, der zwischen erwünschten und unerwünschten Geräuschen unterscheiden kann. "Da hören Sie dann zum Beispiel nicht den nächtlichen Fluglärm, wohl aber den Wecker am Morgen." Derartige Geräte haben aber ihren Preis und sind unter 100 Euro nicht zu bekommen.

Fazit: Wählen Sie die Ohrenstöpsel, je nachdem für welchen Zweck Sie sie benutzen möchten. Verwenden Sie den Hörschutz regelmäßig, eignen sich Einmalprodukte weniger. Lassen Sie sich am besten zu den Vor- und Nachteilen der Stöpsel beraten.