Gehörgangsentzündung: Vorbeugung

Mit diesen Tipps können Sie einer Gehörgangsentzündung vorbeugen

aktualisiert am 13.11.2014

Lauscher gesund? Dafür kann Jeder auch selbst etwas tun


Treten Symptome wie hartnäckiger Juckreiz im Ohr oder Ohrenschmerzen auf, ist es empfehlenswert, rasch einen Arzt aufzusuchen. Je früher eine Gehörgangsentzündung erkannt und behandelt wird, desto geringer ist das Risiko, dass sich die Infektion ausbreitet.

Diese Tipps helfen, einer Otitis externa vorzubeugen:

  • Versuchen Sie NICHT, den Gehörgang mit Wattestäbchen oder anderen Utensilien zu säubern! Solche Aktionen fördern Entzündungen. Außerdem sind sie auch gar nicht nötig, denn im Normalfall reinigen sich die Gehörgänge selbst. Das Ohrenschmalz erfüllt zudem eine wichtige Schutzfunktion (siehe Kapitel Ursachen). Nach dem Duschen reicht es aus, die äußere Ohrmuschel mit einem Handtuch oder mit loser Watte zu trocknen und zu säubern. Manche Menschen haben tatsächlich Probleme mit zu viel Ohrenschmalz – beispielsweise durch das Tragen eines Hörgerätes. Sie sollten ihren Arzt fragen, ob und wie häufig eine regelmäßige Reinigung durch den Fachmann ratsam ist, und ob eventuell spezielle Tropfen (essigsaure Ohrentropfen) aus der Apotheke anzuwenden sind.
  • Verhindern Sie – soweit möglich – dass Kosmetika wie Haarshampoo in großen Mengen ins Ohr gelangen. Sie können das Hautmilieu im Gehörgang stören und eine Entzündung begünstigen. Auch Allergien gegen Kosmetika können eine Rolle spielen.
  • Achten Sie darauf, die Ohren möglichst trocken zu halten. Nach dem Haarewaschen können Sie die Gehörgänge zum Beispiel mit lauwarmer Luft trocken föhnen – bei Diabetes sollte dies aber nicht erfolgen, da das Wärmeempfinden gestört sein kann und Verbrennungen an der Ohrmuschel vorkommen könnten. Auf Watte im Ohr oder Ohrstöpsel beim Schwimmen sollten Sie lieber verzichten. Sie schaffen leicht eine Art "feuchtes Milieu" im Gehörgang, das eine Otitis externa begünstigt. Oft leiden Taucher wiederholt an Gehörgangsentzündungen. Manche haben gute Erfahrungen mit speziellen Tauchermasken gemacht, die auch die Ohren einschließen und vor dem Kontakt mit Wasser schützen.
  • Wer zu Gehörgangsentzündungen neigt, sollte mit allen "Utensilien" vorsichtig sein, die direkt in der Ohrmuschel platziert werden. Dazu gehören beispielsweise Ohrhörer, die direkt im Ohr getragen werden, oder Ohrstöpsel zum Geräuschschutz. Derartige Gerätschaften regelmäßig mit einer alkoholischen Lösung reinigen, um anhaftende Bakterien zu beseitigen!
  • Im gesunden Gehörgang herrscht ein saurer pH-Wert. Er ist wichtig für den Säureschutzmantel der Gehörgangshaut. Deshalb sind alle Maßnahmen günstig, die dazu beitragen, diesen sauren pH-Wert zu erhalten. Wer immer wieder Probleme mit Gehörgangsentzündungen hat, kann – falls aus ärztlicher Sicht nichts dagegen spricht – vorbeugend essigsaure Ohrentropfen aus der Apotheke anwenden. Sie senken pH-Wert im Gehörgang ab.