{{suggest}}


Nasenspray richtig anwenden

Beim Sprühen gelangt der Arzneistoff schnell ans Ziel. Eine Apothekerin erklärt, wie das optimal funktioniert. Mehr zu den Inhaltsstoffen, der richtigen Aufbewahrung und der korrekten Anwendung

von Barbara Kandler-Schmitt, 29.01.2020
Der optimale Sprühnebel: Den Pumpmechanismus vor der ersten Anwendung mehrmals betätigen. So lange in die Luft sprühen, bis das Spray gleichmäßig austritt

Der optimale Sprühnebel: Den Pumpmechanismus vor der ersten Anwendung mehrmals betätigen. So lange in die Luft sprühen, bis das Spray gleichmäßig austritt


Die Pluspunkte

Lokale Wirkung: Rezeptfreie Nasensprays gegen Schnupfen oder ­Allergien wirken direkt in der ­Nasenschleimhaut. Allgemeine Neben­wirkungen treten daher kaum auf. Der feine Sprühnebel verteilt die Lösung gleichmäßig.

Schnelle Effekte: Die meisten Sprays wirken in wenigen Minuten. Etwa zwei Tage brauchen Antiallergika mit Kortikoiden. Mittel mit Cromoglicinsäure nutzen Allergiker vorbeugend, ehe der Pollenflug beginnt. Ein Effekt tritt nach etwa 14 Tagen ein.

Das steckt drin

Antiallergische Stoffe oder Substanzen, die die Gefäße verengen und abschwellend wirken. Daneben gibt es Präparate mit pflegenden Substanzen wie Dexpanthenol, ätherischen Ölen oder natürlichen Salzen.

Vertragen Sie das?

Konservierungsmittel wie Benzalkoniumchlorid sind in vielen Nasensprays enthalten und schützen diese vor Verkeimung. Allerdings können die Substanzen zu Überempfindlichkeitsreaktionen führen und die Nasenschleimhaut austrocknen. Konservierungsmittelfreie Varianten sind vor allem bei allergischem Schnupfen sinnvoll.

Durch spezielle Sprühköpfe kommt die Lösung zu keinem Zeitpunkt in Kontakt mit der Umgebungsluft.  Auf diese Weise bleibt das Medikament keimfrei und ist nach Anbruch mindestens genauso lange haltbar wie Präparate mit Konservierungsmitteln.

Frau

Richtig aufbewahren

Nach Anbruch sind Nasensprays nur begrenzt haltbar. Deshalb die Angaben im ­Beipackzettel beachten und das Anbruchdatum auf der Packung notieren.

Während einer Erkältung sammeln sich an der Sprühvorrichtung Bakterien an. Wird ein angebrochenes Nasenspray nach einiger Zeit erneut benutzt, zuerst den Sprüher mit heißem Wasser gründlich säubern. Aus hygienischen Gründen sollte außerdem jedes Familien­mitglied ein eigenes Nasenspray benutzen.

Richtig anwenden

Optimaler Sprühnebel entsteht, wenn man vor der ersten Anwendung den Pumpmechanismus mehrfach betätigt und so lange in die Luft sprüht, bis die Lösung gleichmäßig austritt. Nicht in den Rachen gelangt die Wirkstofflösung,  wenn der Behälter in einem Winkel von etwa 45 Grad am Nasenloch angesetzt wird.

Die Gewöhnungsgefahr sinkt auf ein Minimum, wenn abschwellende Sprays nicht länger als fünf Tage hintereinander genutzt werden.

Vorteil Apotheke

Hilfe bei der Auswahl: Nicht immer muss es ein Präparat mit abschwellenden
Wirk­stoffen sein. Vielleicht lindert bereits eine Salzlösung die Beschwerden.

Hilfe bei der Entwöhnung: Wer sich an abschwellende Nasensprays gewöhnt hat und davon loskommen will, bekommt hier kompetente Beratung und wertvolle Tipps.