Was hilft gegen Mundgeruch?

Liegen keine Krankheiten vor, ist er zwar harmlos. Dennoch ist Mundgeruch ein unangehmer Begleiter. Welche Mundhygiene-Tipps gegen fauligen Atem helfen und ab wann man zum Arzt sollte

von Konstanze Faßbinder, 28.08.2018
Lächelnder Mann liegt in der Wiese

Frischer Atem gefällig? Mit unseren Pflegetipps gehört Mundgeruch bald der Vergangenheit an!


Richtig schlimm ist Mundgeruch, wenn Betroffene ihn selbst erschnuppern. Meist wird aber erst mal ihr Gegenüber auf den fauligen Atem aufmerksam – und schweigt dann aus Höflichkeit. Statistisch gesehen leidet jeder Vierte in Deutschland unter Mundgeruch, der nicht nur vorübergehend durch den Genuss von Knoblauch oder Zwiebeln verursacht wurde, berichtet die Bayerische Landeszahnärztekammer (BLZK). Den meisten Menschen ist er unangenehm und peinlich. Doch in vielen Fällen können Betroffene selbst etwas dagegen tun.

Ein zu trockener Mund verursacht Mundgeruch. Deshalb sollten Betroffene austrocknende Getränke wie Tee mit Gerbstoffen, Kaffee oder Alkohol nicht übermäßig konsumieren und auch das Rauchen vermeiden. Regelmäßiges Wassertrinken fördert zudem den Speichelfluss. Er spült Keime fort und reinigt die Mundhöhle. Eine gründliche Mundhygiene trägt dazu bei, dass Geruch bildende Bakterien sich nicht so stark vermehren können oder gar nicht erst entstehen. Andernfalls zersetzen sie Essens- und Zellreste und produzieren so flüchtige Schwefelverbindungen. Diese verursachen den typischen, nach faulendem Kohl riechenden Atem.

Tipps gegen harmlosen Mundgeruch

Gute Mundhygiene hilft gegen geruchsbildende Bakterien

Haben sie genug Nahrung, können sich die Bakterien in Belägen, zwischen den Zähnen oder in den Vertiefungen der Zungenoberfläche ungestört vermehren. "Ablagerungen sind eine häufige Ursache für Mund­geruch", sagt die Zahnärztin Nicola Huber aus München.  Durch Zähneputzen allein gelangt man dort nicht hin. Doch mit umfassenden Hygienemaßnahmen lassen sich auch versteckt sitzende Bakterien beseitigen (siehe Bildergalerie).

Daneben sind Zahnerkrankungen wie Karies oder Parodontitis häufig die Verursacher von Mundgeruch, genauso wie Infektionen im Nasen-Rachen-Trakt. Seltener sind Diabetes, Erkrankungen des Verdauungstrakts oder Medikamente, die den Speichelfluss reduzieren, der Grund für den schlechten Atem. Wer trotz umfassender Hygiene dauerhaft unter dem Problem leidet, sollte deshalb unbedingt beim Zahnarzt die Ursachen klären lassen.