Chronische Mittelohrentzündung: Ursachen

Je nach Form der Erkrankung kommen unterschiedliche Ursachen infrage. Oft funktioniert der Druckausgleich über die Ohrtrompete (Tube) nicht richtig
aktualisiert am 15.01.2014

Blick ins Ohr: Trommelfell (blau), Gehörknöchelchen (orange), Hörschnecke und Gleichgewichtsorgan (grün). Die Ohrtrompete (unten im Bild) verbindet Mittelohr und Nasenrachenraum. Für die komplette Grafik bitte auf die Lupe klicken!

W&B/Szczesny

Es gibt verschiedene Formen der chronischen Mittelohrentzündung (siehe Kapitel "Formen"). Entsprechend kommen verschiedene Ursachen infrage:

Die chronische medio-tympanale Otitis media mit oder ohne Mastoiditis (Ausdehnung in den das Mittelohr umgebenden Knochen) entsteht meistens durch wiederholte akute Mittelohrentzündungen. Seltener ist ein traumatisch bedingter Trommelfell-Riss die Ursache, zum Beispiel nach einer Ohrfeige, einem Explosions-Trauma oder einem heftigen Aufprall auf eine Wasseroberfläche.

Bei Kindern können anatomisch oder entzündlich vergrößerte Polypen im Nasen-Rachen-Raum (sogenannte Adenoide Vegetationen, Adenoide, Kinder-Polypen) zu einer immer wiederkehrenden oder chronischen Belüftungs-, und Druckausgleichs-Störung des Mittelohres über die Tube (Ohrtrompete, Eustach’sche Röhre) führen. Wenn dann auch Bakterien aus dem Nasen-Rachen-Raum über die Tube in das Mittelohr gelangen, können sich die Tuben- und Mittelohr-Schleimhäute immer wieder entzünden. Sehr selten sind bei Kindern auch angeborene Gaumen-Spalten oder bösartige Tumore im Nasen-Rachen-Raum die Ursache einer chronischen Mittelohrentzündung.

Bei Erwachsenen kann sich eine chronische Mittelohrentzündung aus den gleichen Gründen entwickeln (Belüftungs-, und Druckausgleichs-Störung des Mittelohres über die Tube). Das geschieht aber meistens im Rahmen häufiger oder chronischer Entzündungen der Nasen- und Nebenhöhlen-Schleimhäute, die wiederum häufig die Folge einer "schief gewachsenen" Nasenscheidewand sein können – einer sogenannten Nasenseptum-Deviation. Aber auch allergische Erkrankungen der Schleimhäute der oberen Luftwege oder ein Tumor im Nasen-Rachen (selten) sind mögliche Ursachen einer chronischen Mittelohrentzündung.

Bei den bakteriellen Erregern handelt es sich in 60 bis 80 Prozent um das Bakterium Pseudomonas aeruginosa, in jeweils 10 bis 20 Prozent um Staphylococcus aureus und / oder Proteus. Es können aber auch andere Keime, zum Beispiel Streptococcus viridans, Enterobacteriaceae und andere vorkommen. Meistens handelt es sich um eine bakterielle Misch-Flora.

Die chronische epi-tympanale Otitis media (Cholesteatom) – eine Sonderform der chronischen Mittelohrentzündung – kann in seltenen Fällen angeboren sein (genuines Cholesteatom) oder nach einem Felsenbein-Längs-Bruch entstehen (post-traumatisches Cholesteatom). In den meisten Fällen bildet sich ein Cholesteatom aber im Laufe der Zeit (sekundäres erworbenes Cholesteatom) durch eine chronische Belüftungs-, und Druckausgleichs-Störung des Mittelohres über die Tube (Ohrtrompete, Eustach'sche Röhre). Die möglichen Ursachen dafür wurden oben genannt.

Infolge des Unterdrucks im Mittelohr kann es zu einer Einziehung (Retraktion) des hinteren oberen Trommelfellteils in Form einer Retraktionstasche kommen, in der sich abgeschilferte Trommelfellschichten und / oder Gehörgangs-Hautzellen in Form einer zwiebelartigen weißlich-gelblichen Perl-Geschwulst sammeln und entzünden können. Der Prozess schreitet ohne Operation fort, so dass im weiteren Krankheitsverlauf an dieser Stelle ein Defekt (sogenannter epi-tympanaler randständiger Trommelfelldefekt) entsteht und das Wachstum der Perl-Geschwulst in das Mittelohr und in das Mastoid weiter fortschreitet.


  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7

Newsletter abonnieren

Hier können Sie unseren kostenlosen Newsletter abonnieren  »

Hörtest:

Horchender Mann

Wie gut sind meine Ohren?

Beantworten Sie alle zwölf Fragen ehrlich. Am Ende erhalten Sie eine Auswertung. Das Ergebnis liefert allerdings nur einen ersten Anhaltspunkt »

Überblick

Mädchen und Junge

Gesunde Ohren – damit Sie stets gut hören

Es gibt verschiedene Ursachen für Hörprobleme (Hörsturz, Tinnitus, Schwerhörigkeit,Mittelohrentzündungen). Lesen Sie hier, wie Sie auf Empfang bleiben »

© Wort & Bild Verlag Konradshöhe GmbH & Co. KG

Weitere Online-Angebote des Wort & Bild Verlages