{{suggest}}


Phytotherapie: Heilende Wurzeln

Helfer aus der Erde – Wurzeln verleihen nicht nur Pflanzen Stabilität, sie bringen auch bei einigen Beschwerden Linderung

von Diana Faust, 27.02.2019
Teufelskralle: Sie ist zum Beispiel in der Kalahari-Wüste in Südafrika zu Hause. Im vergangenen Jahrhundert wurde sie von Soldaten nach Europa gebracht

Teufelskralle: Sie ist zum Beispiel in der Kalahari-Wüste in Südafrika zu Hause. Im vergangenen Jahrhundert wurde sie von Soldaten nach Europa gebracht


Wenn sich die Blätter bunt färben, ist ihre Zeit gekommen. Im Herbst haben Wurzeln besonders viel Kraft, jetzt sammeln sich in ihnen reichlich Inhaltsstoffe. Während der oberirdische Teil einer Pflanze dem Lauf der Jahreszeiten folgt und manchmal sogar vergeht, konzentriert sich das übrige Gewächs auf seinen Ursprung und Halt­geber, sein Speicherorgan – die Wurzeln. Im Herbst werden auch Wurzeln geerntet, die als Arzneien Beschwerden lindern sollen. "Manche kann man noch bis Anfang März ausgraben, bevor sich neue Triebe bilden", sagt Dr. Johannes Mayer von der Forschergruppe Klostermedizin an der Universität in Würzburg.

Qualitätsgarantie

Allerdings ist es ratsam, medizinisch wirksame Wurzeln in der Apotheke zu besorgen. "Nur bei zugelassenen beziehungsweise registrierten Arzneimitteln haben wir die Garantie, dass Qualität, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit geprüft sind", sagt Dr. Barbara Steinhoff, Apothekerin und Leiterin der Abteilung Pflanzliche und Homöopathische Arzneimittel beim Bundesverband der Arzneimittel-Hersteller. Weiterer Vorteil: Die verwendeten Pflanzen sind auf Verunreinigungen geprüft. "Es wird sichergestellt, dass keine Pflanzenschutzmittelrückstände, Schwermetalle oder Schimmelpilzgifte die Produkte belasten", sagt Steinhoff. Auf den folgenden Seiten lesen Sie, welche Wurzeln Ihrer Gesundheit guttun.

Heilpflanzen