{{suggest}}


Beipackzettel


Beipackzettel von TESTOSTERON depot GALEN 250 mg Injektionslösung

Verpackungsbild(Packshot) von TESTOSTERON depot GALEN 250 mg Injektionslösung
Präparat:
TESTOSTERON depot GALEN 250 mg Injektionslösung
PZN:
2486509
Packungsgröße:
10X1 Milliliter
Abgabeform:
Rezeptpflichtig
Darreichungsform:
Ampullen

Anbieter:

Galenpharma GmbH
Kiel
www.galenpharma.de

Aktiver Wirkstoff:

  • Testosteron enantat (250 mg pro 1 ml Lösung = 1 Ampulle) = Testosteron (180 mg pro 1 ml Lösung = 1 Ampulle)

Sonstige Bestandteile:

  • Erdnussöl zur parenteralen Anwendung
Kostenloser Download
PDF des Originalbeipackzettels

In diesem Beipackzettel finden Sie verständliche Informationen zu Ihrem Arzneimittel – unter anderem zu Wirkung, Anwendung und Nebenwirkungen. Wählen Sie eines der folgenden Kapitel aus, um mehr über "TESTOSTERON depot GALEN 250 mg Injektionslösung" zu erfahren.

Alle Informationen zuklappenaufklappen
Wirkung
Wie wirkt der Inhaltsstoff des Arzneimittels?

Der Wirkstoff ist ein Sexualhormon, das unter anderem bei Männern die Funktion der Sexualorgane aufrecht erhält und das sexuelle Verlangen und die Potenz steigert. Außerdem ist es mitbestimmend für die psychische Verhaltensweise des Mannes, es stimuliert die Produktion der roten Blutkörperchen und fördert den Knochenaufbau und den Abschluss des Knochenwachstums in der Pubertät. Bei Frauen wirkt Testosteron Störungen, die mit einem Mangel oder Verlust von sexuellem Verlangen verbunden sind, entgegen.
Anwendungsgebiete
  • Unterfunktion der Keimdrüsen bei Männern (Hypogonadismus) durch einen Mangel an Testosteron
  • Verspätete Geschlechtsentwicklung bei Jungen
  • Unterdrückung eines übermäßigen Längenwachstums bei Jungen

Dosierung und Anwendung

Dosierung von TESTOSTERON depot GALEN 250 mg Injektionslösung

Da die Dosierung des Arzneimittels von verschiedenen Faktoren abhängt, sollte sie von Ihrem Arzt individuell auf Sie abgestimmt werden.

Lassen Sie sich zur Dosierung von Ihrem Arzt oder Apotheker beraten.

Anwendungshinweise

Art der Anwendung?
Die Anwendung sollte nur durch Fachpersonal erfolgen.

Dauer der Anwendung?
Die Anwendungsdauer richtet sich nach Art der Beschwerde und/oder Dauer der Erkrankung und wird deshalb nur von Ihrem Arzt bestimmt.

Überdosierung?
Setzen Sie sich bei dem Verdacht auf eine Überdosierung umgehend mit einem Arzt in Verbindung.

Generell gilt: Achten Sie vor allem bei Säuglingen, Kleinkindern und älteren Menschen auf eine gewissenhafte Dosierung. Im Zweifelsfalle fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach etwaigen Auswirkungen oder Vorsichtsmaßnahmen.

Eine vom Arzt verordnete Dosierung kann von den Angaben der Packungsbeilage abweichen. Da der Arzt sie individuell abstimmt, sollten Sie das Arzneimittel daher nach seinen Anweisungen anwenden.

Gegenanzeigen und wichtige Hinweise

Gegenanzeigen von TESTOSTERON depot GALEN 250 mg Injektionslösung

Beschreibt, welche Erkrankungen oder Umstände gegen eine Anwendung des Arzneimittels sprechen, in welchen Altersgruppen das Arzneimittel nicht eingesetzt werden sollte/darf und ob Schwangerschaft und Stillzeit gegen die Anwendung des Arzneimittels sprechen.
Was spricht gegen eine Anwendung?

  • Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe
  • Bestehendes oder Verdacht auf Prostatakarzinom
  • Bestehendes oder Verdacht auf Mammakarzinom
  • Erhöhte Kalziumwerte aufgrund einer Tumorerkrankung
  • Lebertumore
  • Nierenkomplikation (nephrotisches Syndrom)


Welche Altersgruppe ist zu beachten?
  • Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren: In dieser Altersgruppe sollte das Arzneimittel nur bei bestimmten Anwendungsgebieten eingesetzt werden. Fragen Sie hierzu Ihren Arzt oder Apotheker.


Was ist mit Schwangerschaft und Stillzeit?
  • Schwangerschaft: Das Arzneimittel ist für Frauen in der Regel nicht geeignet. Sollte sich die Frage nach einer Anwendung aus irgendwelchen Gründen trotzdem stellen, dann wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt.
  • Stillzeit: Fragen Sie in Ausnahmefällen auch dazu Ihren Arzt, da das Arzneimittel für Frauen in der Regel nicht geeignet ist.


Ist Ihnen das Arzneimittel trotz einer Gegenanzeige verordnet worden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Der therapeutische Nutzen kann höher sein, als das Risiko, das die Anwendung bei einer Gegenanzeige in sich birgt.

Wichtige Hinweise zu TESTOSTERON depot GALEN 250 mg Injektionslösung

Hinweise zu den Bereichen Allergien (betreffend Wirk- und Hilfsstoffe), Komplikationen mit Nahrungs- und Genussmitteln, sowie sonstige Warnhinweise.
Was sollten Sie beachten?
  • Dieses Arzneimittel enthält Stoffe, die unter Umständen als Dopingstoffe eingeordnet werden können. Fragen Sie dazu Ihren Arzt oder Apotheker.
  • Vorsicht bei Allergie gegen Erdnüsse und Soja.

Nebenwirkungen

Nebenwirkungen von TESTOSTERON depot GALEN 250 mg Injektionslösung

Nebenwirkungen sind unerwünschte Wirkungen, die bei bestimmungsgemäßer Anwendung des Arzneimittels auftreten können.
Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten?

  • Erhöhter Volumenanteil an roten Blutkörperchen (Erythrozyten) im Blut
  • Erhöhte Zahl an roten Blutkörperchen
  • Erhöhte Hämoglobinwerte (Blutfarbstoff-Werte)
  • Pulmonale Öl-Mikroembolie
  • Lebertumore (gutartige und bösartige)
  • Blutbildungsstörung mit erhöhter Anzahl roter Blutkörperchen (Polyzythämie)
  • Überempfindlichkeitsreaktionen
  • Gewichtszunahme
  • Veränderungen des Salzhaushaltes
  • Nervosität
  • Aggressivität
  • Depression
  • Kopfschmerzen
  • Müdigkeit
  • Schlafapnoe
  • Infektion der oberen Atemwege
  • Verstopfung
  • Durchfall
  • Entweichen von Darmgasen
  • Bauchschmerzen
  • Gelbsucht
  • Abweichende Leberfunktionswerte
  • Hautreaktionen
  • Akne
  • Hautrötung
  • Nesselausschlag (Urtikaria)
  • Juckreiz
  • Haarausfall
  • Muskelkrämpfe
  • Gestörtes sexuelles Verlangen
  • Erhöhte Erektionsfähigkeit
  • Gestörte Bildung der männlichen Samenzellen bei hoher Dosierung
  • Abnahme der Hodengröße bei hoher Dosierung
  • Anhaltende schmerzhafte Versteifung (Erektion) des männlichen Gliedes
  • Prostataanomalie
  • Prostatakrebs
  • Schmerzhafte oder erschwerte Harnblasenentleerung
  • Brustschmerzen
  • Brustdrüsenvergrößerung beim Mann
  • Reaktionen an der Injektionsstelle
  • Erhöhung des prostataspezifischen Antigens (PSA)


Bemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten.
Eine Anzeige unseres Kooperationspartners
Wechselwirkungen

Wechselwirkungen

Wenden Sie mehrere Arzneimittel gleichzeitig an, kann es zu Wechselwirkungen zwischen diesen kommen. Das kann Wirkungen und Nebenwirkungen der Arzneimittel verändern.

Allgemeine Informationen zu Wechselwirkungen finden Sie hier ».
 
Ob sich Ihre Medikamente gegenseitig beeinflussen, können Sie mit unserem Wechselwirkungs-Check überprüfen:

Zum Wechselwirkungs-Check »
 

Aufbewahrung
Aufbewahrung

Lagerung vor Anbruch
Das Arzneimittel muss im Dunkeln (z.B. im Umkarton) aufbewahrt werden.
Aufbewahrung nach Anbruch oder Zubereitung
Das Arzneimittel muss nach Anbruch/Zubereitung innerhalb der nächsten Stunde verbraucht werden!
Das Arzneimittel ist nach Anbruch/Zubereitung nur zur einmaligen Anwendung vorgesehen. Reste müssen verworfen werden!

Lagerungs- und Packungshinweise
Bruchgefahr
ja
Feuchteempfindlichkeit
nein
Steril
keine Angabe
Kühlkette
nein
Lichtempfindlichkeit
vor Licht schützen
Lagerempfindlichkeit
nein
Verpackungsart
Schachtel
Packungsgröße
80x40x70 mm (LxHxB)
Gewicht
49 g

Alle Informationen zuklappenaufklappen

Letzte Aktualisierung:

15.05.2020

Meine Medikamente

Bitte beachten Sie:Unsere Datenbank gibt nicht die Original-Gebrauchsinformation aus, die Sie als Beipackzettel in der Verpackung Ihres Medikaments finden. Die Angaben können sich von der jeweiligen Packungsbeilage unterscheiden und sind auch anders aufgebaut. Lesen Sie diese daher trotzdem und suchen bei Fragen Ihre ärztliche Praxis oder Apotheke auf. Neue Informationen finden außerdem nur mit zeitlicher Verzögerung Eingang in diese Datenbank.

Quelle: ABDATA Pharma-Daten-Service