{{suggest}}


Beipackzettel


Beipackzettel von PROLUTEX 25 mg Injektionslösung Dsfl.

Verpackungsbild(Packshot) von PROLUTEX 25 mg Injektionslösung Dsfl.
Präparat:
PROLUTEX 25 mg Injektionslösung Dsfl.
PZN:
10177053
Packungsgröße:
7 Stück
Abgabeform:
Rezeptpflichtig
Darreichungsform:
Ampullen

Anbieter:

Marckyrl Pharma GmbH
Papenburg

Aktiver Wirkstoff:

  • Progesteron (25 mg pro 1,112 ml Lösung = 1 Ampulle)

Sonstige Bestandteile:

  • Hydroxypropylbetadex
  • Wasser für Injektionszwecke
Kostenloser Download
PDF des Originalbeipackzettels

In diesem Beipackzettel finden Sie verständliche Informationen zu Ihrem Arzneimittel – unter anderem zu Wirkung, Anwendung und Nebenwirkungen. Wählen Sie eines der folgenden Kapitel aus, um mehr über "PROLUTEX 25 mg Injektionslösung Dsfl." zu erfahren.

Alle Informationen zuklappenaufklappen
Wirkung
Wie wirkt der Inhaltsstoff des Arzneimittels?

Progesteron ist ein weibliches Geschlechtshormon, das in den Eierstöcken im Gelbkörper produziert wird. Während der Schwangerschaft wird es im Mutterkuchen (Plazenta) und zu einem geringen Anteil auch in der Nebennierenrinde produziert. Aus dem Progesteron können andere Sexualhormone wie Östrogen und Testosteron gebildet werden.
Anwendungsgebiete
  • Unterstützung der Gelbkörperphase bei künstlicher Befruchtung bei erwachsenen unfruchtbaren Frauen

Dosierung und Anwendung

Dosierung von PROLUTEX 25 mg Injektionslösung Dsfl.

Das Arzneimittel wird unter ärztlicher Aufsicht in der Regel bis zur 12. Woche einer bestehenden Schwangerschaft folgendermaßen dosiert:

  • Erwachsene
    • Einzeldosis: 1 Durchstechflasche
    • Gesamtdosis: 1-mal täglich
    • Zeitpunkt: unabhängig von der Tageszeit

Anwendungshinweise

Die Gesamtdosis sollte nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt oder Apotheker überschritten werden.

Art der Anwendung?
Die Anwendung sollte nur durch Fachpersonal erfolgen.

Dauer der Anwendung?
Die Anwendungsdauer richtet sich nach Art der Beschwerde und/oder Dauer der Erkrankung und wird deshalb nur von Ihrem Arzt bestimmt.

Überdosierung?
Es kann zu Überdosierungserscheinungen, wie zu Benommenheit kommen.

Generell gilt: Achten Sie vor allem bei Säuglingen, Kleinkindern und älteren Menschen auf eine gewissenhafte Dosierung. Im Zweifelsfalle fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach etwaigen Auswirkungen oder Vorsichtsmaßnahmen.

Eine vom Arzt verordnete Dosierung kann von den Angaben der Packungsbeilage abweichen. Da der Arzt sie individuell abstimmt, sollten Sie das Arzneimittel daher nach seinen Anweisungen anwenden.

Gegenanzeigen und wichtige Hinweise

Gegenanzeigen von PROLUTEX 25 mg Injektionslösung Dsfl.

Beschreibt, welche Erkrankungen oder Umstände gegen eine Anwendung des Arzneimittels sprechen, in welchen Altersgruppen das Arzneimittel nicht eingesetzt werden sollte/darf und ob Schwangerschaft und Stillzeit gegen die Anwendung des Arzneimittels sprechen.
Was spricht gegen eine Anwendung?

  • Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe
  • Ungeklärte vaginale Blutungen
  • Bekannte verhaltene Fehlgeburt
  • Ektope Schwangerschaft (z.B Eileiterschwangerschaft)
  • Schwere Leberfunktionsstörung
  • Schwere akute und chronische Lebererkrankungen
  • Bekannter oder vermuteter Brustkrebs
  • Krebs der Genitalorgane
  • Gefäßverschluss durch Blutpfropf (venöse oder arterielle Thromboembolie)
  • Entzündung von Venen durch Blutpfropf (Thrombophlebtis)
  • Erbliche oder erworbene Stoffwechselstörung (Porphyrie)
  • Idiopathische Gelbsucht während einer frühen Schwangerschaft
  • Schwerer Juckreiz während einer frühen Schwangerschaft
  • Autoimmune Hauterkrankung mit tiefen Blasen (bullöses Pemphigoid) während einer frühen Schwangerschaft


Welche Altersgruppe ist zu beachten?
  • Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren: Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden.


Was ist mit Schwangerschaft und Stillzeit?
  • Schwangerschaft: Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden.
  • Stillzeit: Von einer Anwendung wird nach derzeitigen Erkenntnissen abgeraten. Eventuell ist ein Abstillen in Erwägung zu ziehen.


Ist Ihnen das Arzneimittel trotz einer Gegenanzeige verordnet worden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Der therapeutische Nutzen kann höher sein, als das Risiko, das die Anwendung bei einer Gegenanzeige in sich birgt.

Wichtige Hinweise zu PROLUTEX 25 mg Injektionslösung Dsfl.

Hinweise zu den Bereichen Allergien (betreffend Wirk- und Hilfsstoffe), Komplikationen mit Nahrungs- und Genussmitteln, sowie sonstige Warnhinweise.
Was sollten Sie beachten?
  • Vorsicht bei Kortikoid-Allergie (z.B. Kortison)!
  • Verhinderung eines vorzeitigen Eisprungs

Nebenwirkungen

Nebenwirkungen von PROLUTEX 25 mg Injektionslösung Dsfl.

Nebenwirkungen sind unerwünschte Wirkungen, die bei bestimmungsgemäßer Anwendung des Arzneimittels auftreten können.
Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten?

  • Kopfschmerzen
  • Blähung
  • Bauchschmerzen
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Verstopfung
  • Gebärmutterkrampf
  • Scheidenblutung
  • Reaktion an der Injektionsstelle
  • Brustbeschwerden
  • Brustschmerzen
  • Vaginaler Ausfluss
  • Juckreiz an Schamlippen und Scheide
  • Beschwerden im Vaginalbereich
  • Entzündung der Schamlippen und Scheide
  • Überstimulation der Eierstöcke (Ovarielles Hyperstimulationssyndrom)
  • Blaue Flecken (Blutergüsse) an der Injektionsstelle
  • Verhärtung an der Injektionsstelle
  • Müdigkeit
  • Depressive Verstimmungen
  • Schlaflosigkeit
  • Gelbsucht
  • Menstruationsstörungen
  • PMS-artige Beschwerden
  • Nesselausschlag (Urtikaria)
  • Akne
  • Vermehrte männliche Behaarung bei der Frau (Hirsutismus)
  • Haarausfall mit Glatzenbildung beim Mann (Alopezie)
  • Gewichtszunahme
  • Pseudoallergische Überempfindlichkeit


Bemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten.
Eine Anzeige unseres Kooperationspartners
Wechselwirkungen

Wechselwirkungen

Wenden Sie mehrere Arzneimittel gleichzeitig an, kann es zu Wechselwirkungen zwischen diesen kommen. Das kann Wirkungen und Nebenwirkungen der Arzneimittel verändern.

Allgemeine Informationen zu Wechselwirkungen finden Sie hier ».
 
Ob sich Ihre Medikamente gegenseitig beeinflussen, können Sie mit unserem Wechselwirkungs-Check überprüfen:

Zum Wechselwirkungs-Check »
 

Aufbewahrung
Aufbewahrung

Lagerung vor Anbruch
Das Arzneimittel muss
    • bei Raumtemperatur
    • vor Frost geschützt
    • im Dunkeln (z.B. im Umkarton)

aufbewahrt werden.
Aufbewahrung nach Anbruch oder Zubereitung
Das Arzneimittel muss nach Anbruch/Zubereitung innerhalb der nächsten Stunde verbraucht werden!
Das Arzneimittel ist nach Anbruch/Zubereitung nur zur einmaligen Anwendung vorgesehen. Reste müssen verworfen werden!
Lagerungs- und Packungshinweise
Bruchgefahr
ja
Feuchteempfindlichkeit
nein
Steril
nein
Lagertemperatur
15 bis 25 Grad
Kühlkette
nein
Lichtempfindlichkeit
vor Licht schützen
Lagerempfindlichkeit
nein
Verpackungsart
Schachtel

Alle Informationen zuklappenaufklappen

Letzte Aktualisierung:

01.07.2019

Meine Medikamente

Bitte beachten Sie:Unsere Datenbank gibt nicht die Original-Gebrauchsinformation aus, die Sie als Beipackzettel in der Verpackung Ihres Medikaments finden. Die Angaben können sich von der jeweiligen Packungsbeilage unterscheiden und sind auch anders aufgebaut. Lesen Sie diese daher trotzdem und suchen bei Fragen Ihre ärztliche Praxis oder Apotheke auf. Neue Informationen finden außerdem nur mit zeitlicher Verzögerung Eingang in diese Datenbank.

Quelle: ABDATA Pharma-Daten-Service