Magenschleimhautentzündung: Symptome

Während sich eine akute Gastritis meistens mit Beschwerden wie Magenschmerzen, Übelkeit und Aufstoßen bemerkbar macht, ruft die chronische Gastritis eher selten Symptome hervor
aktualisiert am 01.12.2017

Der Bauch tut weh und Ihnen ist übel? Möglicherweise steckt eine Gastritis dahinter

YourPhotoToday / A1PIX_PHANIE

Typisch für eine akute Gastritis sind plötzliche Magenschmerzen. Es zieht, drückt und kneift im Oberbauch unterhalb des Brustbeins. Drückt man von außen auf diese Stelle, verstärken sich die Schmerzen meistens noch. Auch Rückenschmerzen können auftreten. Weitere typische Symptome sind Übelkeit, Appetitlosigkeit, ständiges Aufstoßen, Völlegefühl, aufgeblähter Bauch und manchmal Erbrechen sowie Sodbrennen. Eine akute Gastritis kann chronisch werden.

Von einer chronischen Gastritis bemerken die Betroffenen oft lange nichts. Oder sie haben eher leichte Beschwerden wie Völlegefühl, Blähungen und Aufstoßen. Langfristig kann die chronische Magenschleimhautentzündung allerdings zu Komplikationen wie einem Magengeschwür, einem Zwölffingerdarmgeschwür oder – selten – sogar Magenkrebs führen. Diese Komplikationen können ihrerseits Symptome verursachen. Die Typ A Gastritis hat in ausgeprägten Fällen eine Blutarmut zur Folge – eventuell erkennbar an Beschwerden wie Müdigkeit, Kurzatmigkeit und Schwäche.

Wichtig: Alle genannten Symptome können auch andere Ursachen haben. Was genau dahinter steckt, kann nur der Arzt feststellen. Wer immer wieder oder anhaltend unter Beschwerden wie Magenschmerzen, Übelkeit oder Verdauungsproblemen leidet, sollte sich frühzeitig untersuchen lassen.

Achtung: Vermeintliche Magenschmerzen mit Übelkeit können manchmal auch die Symptome eines Herzinfarktes sein. Dann ist sofort der Notarzt gefragt! Auch Bluterbrechen ist ein potenzieller Notfall. Es kann auf eine besonders starke Gastritis (eine erosive Gastritis) hindeuten, bei der es zu Schleimhautblutungen kommt. Das Erbrochene sieht dann oft so ähnlich aus wie Kaffeesatz, oder es ist frisches, rotes Blut erkennbar. Weitere Ursachen für eine Blutung können Geschwüre, Risse in der Speiseröhrenschleimhaut oder blutende Krampfadern an der Speiseröhre sein. Auch im Stuhl findet sich manchmal Blut. Er färbt sich dann schwarz (sogenannter Teerstuhl).


  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Lesen Sie auch:

Sodbrennen

Sodbrennen: Ursachen, Diagnose, Therapie »

Sodbrennen kann mehrere Ursachen haben, zum Beispiel eine Refluxkrankheit. Schlimm sind mitunter die Folgeerkrankungen »

Bauchschmerzen

Magengeschwüre: Ein Keim als Übeltäter »

In den meisten Fällen löst der Keim Helicobacter pylori ein Magengeschwür aus. Wie Ärzte dem Bakterium auf die Spur kommen und wie man ihn wieder loswird »

Verdauungsorgane

So werden Sie Magenbeschwerden los »

Völlegefühl, Bauchkrämpfe oder Sodbrennen plagen viele Menschen nach dem Essen. Was Sie dagegen tun können »

Luftaufstoßen - normal?

Wie viel Luftaufstoßen ist normal? »

Ein Rülpser kann viele Ursachen haben, die meisten sind harmlos. Nimmt das Aufstoßen überhand, sollten Sie es abklären lassen und ein paar Tipps beachten »

Newsletter abonnieren

Hier können Sie unseren kostenlosen Newsletter abonnieren  »

© Wort & Bild Verlag Konradshöhe GmbH & Co. KG

Weitere Online-Angebote des Wort & Bild Verlages