Karies:Vorbeugen

Karies können Sie verhindern, wenn Sie Ihre Zähne gründlich putzen und nur selten Zucker- und Säurehaltiges essen oder trinken

aktualisiert am 26.06.2017

Wer regelmäßig seine Zähne putzt, schützt sie vor Kariesbakterien


  • Trinken Sie viel! Das wirkt sich positiv auf die Speichelbildung aus
  • Gehen Sie sparsam mit zucker- und säurehaltigen Getränken wie Limonaden, Soft- und Energy-Drinks um. Für Kinder empfehlen sich ungesüßte Tees
  • Vermeiden Sie es, Getränke (besonders wenn sie Zucker und/oder Säure enthalten) lange im Mund zu behalten
  • Nehmen Sie insgesamt möglichst selten Zucker zu sich. Das nimmt den Bakterien ihre Nahrungsquelle
  • Honig ist für Zähne genauso schädlich wie Haushaltszucker
  • Putzen Sie mindestens zweimal am Tag Ihre Zähne, am gründlichsten vor dem Schlafengehen
  • Intensives Zähneputzen unmittelbar nach den Mahlzeiten kann den Zahnschmelz angreifen  – warten Sie mindestens eine halbe Stunde ab!
  • Benutzen Sie Zahnseide und Interdentalbürsten, um Plaque in den Zahnzwischenräumen und am Zahnfleischrand zu entfernen
  • Sorgen Sie für eine regelmäßige Fluoridierung der Zähne. Dafür eignen sich fluoridhaltige Zahnpasten oder -gels.
  • Eine Gabe von Fluoridtabletten an Kinder wird nicht mehr generell empfohlen, sondern individuell, zum Beispiel bei einem hohen Kariesrisiko. Sie sollten gelutscht werden
  • Gehen Sie zweimal im Jahr zur Vorsorge-Untersuchung beim Zahnarzt. Je früher Karies entdeckt wird, desto günstiger ist die Prognose
  • Zahnpflege-Kaugummis mit Zuckeraustauschstoffen können den Speichelfluss anregen und Kariesbakterien hemmen – für Menschen, die nachts mit den Zähnen knirschen, sind Kaugummis allerdings tabu!