Cholera: Verbreitung und Geschichte

Für Millionen Menschen weltweit ist die Cholera noch immer eine ernste Bedrohung. Hauptrisiko: mangelnde Trinkwasser-Hygiene
von Dr. med. Markus N. Frühwein, aktualisiert am 13.04.2017

Historische Abbildung: Bei einem Cholera-Ausbruch in Spanien versuchten die Menschen, die Luft durch Feuer zu "desinfizieren". Heute kennt man die wahren Übertragungswege der Krankheit

Mauritius/ib/BAO

Eigentlich kommt die Cholera weltweit vor. Doch schon in Gegenden mit geringen Hygienestandards ist sie nicht mehr zu finden.

In Entwicklungsländern ist die Erkrankung dagegen ein ernstzunehmendes Problem – vor allem, wenn einfachste Hygienemaßnahmen im Bereich der Trinkwasserversorgung nicht gewährleistet sind. Dies betrifft beinahe 800 Millionen Menschen weltweit, insbesondere in Afrika und Südostasien. Da Kinder in den entsprechenden Regionen häufig mangelernährt sind, sind sie von Cholera-Erkrankungen besonders schwer betroffen.

Fälle in Europa werden aktuell ausschließlich von Reisenden nach Aufenthalt in einem Verbreitungsgebiet berichtet.

Geschichte: Cholera ist schon lange bekannt

Die Cholera ist eine der ältesten beschriebenen Erkrankungen der Menschheit. Schon zirka 600 vor Christus wurden in Indien Krankheitsfälle berichtet, die wahrscheinlich auf eine Infektion mit Cholera zurückzuführen sind. Der Hinduname für Cholera war Mordechim (Darmtod). Erst ab 1817 verbreitete sie sich dann über die bengalische Nachbarschaft. Eine Ausbreitung von Indien nach Europa fand im Verlauf des 19. Jahrhunderts durch russische Truppen statt. Es folgten Seuchenwellen (Pandemien) in beinahe allen europäischen Ländern. Die Erkrankung breitete sich in sechs großen Pandemien bis 1923 fast über die ganze Welt aus. Immer wieder waren militärische Aktionen, zum Beispiel in Form von Truppenverschiebungen, ursächlich beteiligt.

Aktuelle Erkrankungen – Haiti im Jahr 2010

Aktuelle Erkrankungen werden zur siebten Pandemie gerechnet, die 1961 in Celebes (heute Sulawesi, Indonesien) begann. Diese unterscheidet sich hinsichtlich des Erregers von den vorangegangenen. Der Keim verbreitete sich im Rahmen dieser Pandemie weltweit und verursachte immer wieder Ausbrüche.

Nach einem Erdbeben in Haiti im Jahre 2010 war die hygienische Versorgung soweit zusammengebrochen, dass es zu einem großen Ausbruch mit mehr als 500.000 Erkrankungen und mehreren Tausend Toten kam.

Ein Meilenstein – die Entdeckung des Cholera-Erregers

Entdeckt wurde der Erreger der Cholera, das Bakterium Vibrio cholerae, 1854 durch Filippo Pacini. In den folgenden Jahren entbrannte zwischen den Wissenschaftlern Max von Pettenkofer und John Snow ein Jahre andauernder Streit um den Übertragungsweg der Erkrankung. Während Pettenkofer eine Ansteckung durch die Luft über üble Dünste (Miasmen) annahm, vermutete Snow schon früh eine Übertragung von Bakterien durch Trinkwasser. Ende des 19. Jahrhunderts konnte der Mediziner Robert Koch Bakterien im Darm nachweisen und damit Max von Pettenkofers Theorie endgültig widerlegen.

Die Erkenntnis führte zum Ausbau der Wasserversorgung und der Abwassersysteme in vielen euroäischen Großstädten – und damit zur Eindämmung der Krankheit. So traten 1892 während einer Epidemie in Hamburg 1000 Todesfälle auf, während der Bereich Altona verschont blieb – hier gab es bereits eine Kanalisation.


  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6

Newsletter abonnieren

Hier können Sie unseren kostenlosen Newsletter abonnieren  »

Zum Thema

Streptokokken und Antikörper

Infektionen

Infektionskrankheiten zählen zu den häufigsten Todesursachen weltweit »

© Wort & Bild Verlag Konradshöhe GmbH & Co. KG

Weitere Online-Angebote des Wort & Bild Verlages