{{suggest}}


Plattenepithelkarzinom (Heller Hautkrebs): Wissenswert

Plattenepithelkarzinom entwickeln sich relativ langsam, meist aus aktinischen Keratosen. Werden sie rechtzeitig erkannt und behandelt, kann ein operativer Eingriff oft vermieden werden

aktualisiert am 14.10.2013
Sonnenschutz

Die richtige Kleidung, Sonnenbrille, Sonnencremes und vernünftiges Verhalten – so wappnen Sie sich gegen schädliche UV-Strahlen


Alle Hautauffälligkeiten, vor allem fleckig-rote und schuppende Hautveränderungen im Gesicht oder an anderen häufig der Sonne ausgesetzten Körperarealen wie Händen und Unterarmen, die über mehrere Wochen nicht abheilen, sollten immer dem Arzt gezeigt werden. Wer bereits an Hautkrebs erkrankt war, sollte die Nachsorgetermine unbedingt wahrnehmen.

Die wirksamste Vorbeugung gegen eine weitere Schädigung der Haut durch UV-Licht ist ein konsequent betriebener Sonnenschutz. Durch diese einfachen Maßnahmen kann jeder im Alltag vorsorgen:

Richtiger und konsequenter Sonnenschutz

  • Verhalten: Meiden der Sonne zwischen 11:00 und 15:00 Uhr
  • Textiler Sonnenschutz: Tragen spezieller Sonnenschutzkleidung inklusive Sonnenhut
  • Lichtschutzfaktoren (LSF): Verwendung von Sonnencremes mit UVB- und UVA-Schutz, in Mitteleuropa je nach Hauttyp LSF 15-25; eine halbe Stunde vor der Sonnenexposition eincremen; dick und großflächig auftragen
  • Schutz der Augen: Tragen einer Sonnenbrille mit komplettem UV-Schutz (bis 400 nm)

Tipp: Gesetzlich Versicherte ab 35 Jahren haben alle zwei Jahre Anspruch auf einen kostenlosen Hautkrebs-Check bei ihrem Haus- oder Hautarzt!