Vitiligo: Symptome

Symptom der Weißfleckenkrankheit (Vitiligo) sind unregelmäßig geformte, scharf begrenzte weiße Hautareale

aktualisiert am 15.11.2016

Weiße Hautflecken, an denen Hautpigment fehlt – typisches Symptom der Weißfleckenkrankheit (Vitiligo)


Mediziner unterscheiden verschiedene Formen von Vitiligo: In den betroffenen Hautarealen ist die Pigmentierung entweder verringert (Hypopigmentierung) oder sie fehlt vollständig (Depigmentierung).

Lokalisierte Form der Vitiligo

In manchen Fällen sind die weißen Flecken auf einzelne Hautbereiche beschränkt (lokalisierte Form). Man findet sie vor allem an Stellen, an denen die Haut verletzt war, zum Beispiel an Narben von Schnittverletzungen.

Generalisierte Form der Vitiligo

Die Depigmentierung kann bei der Vitiligo auch über den gesamten Körper verteilt auftreten (generalisierte Form). Man unterteilt diese generalisierte Form wiederum in zwei Unterformen:

  • Vitiligo vulgaris: Hierbei handelt es sich um die häufigste Form der Weißfleckenkrankheit. Die weißen, unregelmäßigen Flecken sind über die gesamte Hautoberfläche verteilt. Auch an den Schleimhäuten und der behaarten Haut (zum Beispiel Kopf, Augenbrauen und Wimpern) sind die depigmentierten Hautstellen anzutreffen. Da der von den Pigmentzellen produzierte Farbstoff (Melanin) auch für die Färbung der Haare verantwortlich ist, erscheinen die Haare der betroffenen Bereiche weiß.
  • Vitiligo akrofazialis (lateinisch "facies" = Gesicht; "Akren" = Körperenden wie Hände, Füße, Nase und Kinn): Bei dieser Form der Weißfleckenkrankheit befinden sich die weißen Flecken überwiegend im Gesicht. Insbesondere der Bereich um Mund und Augen fällt durch landkartenartige weiße Bezirke auf. Zusätzlich sind oft auch Hände und Füße betroffen.

In der Regel ist die Haut bei der Weißfleckenkrankheit in ihrer Struktur unverändert. Die Hautoberfläche bleibt bei der Vitiligo intakt und unterscheidet sich nur in der Farbgebung von der normal pigmentierten Haut. Nur sehr selten bildet sich entlang der weißen Flecken ein rötlicher Randsaum. Oft beobachten Patienten, dass sich die Flecken in etwa symmetrisch auf beiden Körperhälften bilden.

Die Weißfleckenkrankheit ist nicht ansteckend. Innere Organe werden durch die Vitiligo nicht in Mitleidenschaft gezogen. Die auffälligen Hautveränderungen können aber zu seelischen Belastungen führen, vor allem bei sehr ausgeprägten Formen.

In manchen Fällen ist die Weißfleckenkrankheit auch von anderen Krankheiten begleitet, dazu gehören:

  • entzündliche Augenerkrankungen (Uveitis)
  • eine spezielle Form der Blutarmut (perniziöse Anämie)

 

Wichtig: Nicht jeder helle Hautfleck ist durch Vitiligo verursacht. Es kommen auch andere Ursachen infrage. Hautveränderungen sollten daher immer vom Arzt abgeklärt werden.