Dellwarzen: Ursachen und Risikofaktoren

Dellwarzen werden durch bestimmte Viren ausgelöst. Vor allem Kinder, Jugendliche und Menschen mit einem geschwächten Immunsystem sind von diesen Warzen betroffen

aktualisiert am 15.11.2016
Hände schütteln

Durch direkten Hautkontakt gelangen die Viren von Mensch zu Mensch


Dellwarzen werden durch das Molluscum contagiosum-Virus ausgelöst, welches zur Familie der Pockenviren zählt. Damit nehmen Dellwarzen unter den verschiedenen Arten von Viruswarzen eine Sonderstellung ein. Denn alle anderen Arten, zum Beispiel Feig- oder Dornwarzen, werden durch humane Papillomaviren (HPV) hervorgerufen.

Dellwarzen treten vor allem bei Kindern und Jugendlichen auf. Aber auch Erwachsene, besonders Menschen mit einem eingeschränkten Immunsystem, können davon betroffen sein. Wird die Haut häufig aufgeweicht, beispielsweise durch Schwimmen oder Spülen, können Dellwarzenviren leichter in die Haut eindringen. Bei Menschen, die zu Neurodermitis neigen, ist nicht nur die Barrierefunktion der Haut gestört, es liegt auch noch eine lokale Abwehrschwäche vor. Deshalb haben die Viren bei Neurodermitikern besonders leichtes Spiel.

Warzenerreger sind sehr ansteckend und werden durch direkten Hautkontakt übertragen. Auch über Handtücher, Waschlappen oder Spielzeug können die Viren auf die Haut gelangen – sofern sich auf diesen das Molluscum contagiosum-Virus befindet. In diesem Fall handelt es sich um eine sogenannte Schmierinfektion. Erwachsene stecken sich auch beim Geschlechtsverkehr mit den Viren an. Daher treten die Warzen bei ihnen besonders häufig im Intimbereich oder am Unterbauch auf.

Dellwarzen-Viren dringen in die oberste Hautschicht (Epidermis) ein und vermehren sich in den dort befindlichen Zellen. Diese vergrößern sich dadurch und beginnen zu wuchern – eine Warze entsteht. Wer versucht, eine Molluske aufzukratzen, verteilt die Viren schnell mit seinen Fingern auf andere Hautbereiche, da die breiige Masse im Innern der Dellwarzen neu gebildete Viruspartikel in großer Zahl enthält. In der Folge können sich auch an anderen Körperstellen Dellwarzen bilden.