Springerknie (jumpers knee): Ursachen, Risikofaktoren

Ursache des Springerknies ist eine Überlastung der Kniescheibensehne beim Sport, vor allem Sprungsport
von Dr. med. Claudia Osthoff, aktualisiert am 15.09.2014

Leidiges Springerknie: Besonders Leichtathleten und Hallen-Ballsportler wissen, was es bedeutet

dpa/Picture Alliance/Bernd Thissen

Springerknie: Überlastetes Kniescheibenband

Das Springerknie gehört zu den orthopädischen Überlastungssyndromen. Syndrom steht für ein Krankheitsbild mit mehreren, mehr oder minder typischen Symptomen. Sowohl die Intensität als auch die Art der Belastung spielen bei dem Knieproblem eine entscheidende Rolle.

So führen starke Belastungen durch zu intensives, zu häufiges oder ungewohntes Training im Sport und Bewegungsabläufe mit schnellen Richtungswechseln, Sprüngen und abruptem Abbremsen (stop and go) zu kleinsten Schädigungen und Auffaserungen der Kniescheibensehne.

Mediziner sprechen hier auch von Degeneration. Ungünstig sind nicht nur abrupte Zugbelastungen beim Springen, sondern auch beim Landen nach dem Sprung. Das Gleitgewebe um die Sehne herum kann ebenfalls in den Verschleißprozess eintreten. Bei anhaltenden Belastungen können die Mikro-Verletzungen auch in einen Sehnenriss münden.

Bei diesen Sportarten tritt ein Springerknie besonders häufig auf:

  • Basketball
  • Volleyball
  • Handball
  • Hochsprung
  • Weitsprung

 

Gelegentlich kommt ein Springerknie auch bei Leistungssportlern in folgenden Disziplinen vor:

  • Fußball
  • Gewichtheben
  • Squash
  • Joggen auf hartem Untergrund
  • Bodybuilding
  • Tennis
  • Radfahren

Was der Kniescheibensehne sonst noch zusetzt

Neben Sprungsportarten, mit Abstand die wichtigsten Ursachen des Springerknies, können bestimmte andere Risikofaktoren am Knie selbst die Sehnenschädigung begünstigen, etwa Verkürzungen der Oberschenkelmuskulatur, Bindegewebs- und Bandschwäche, ein erblich bedingter Hochstand der Kniescheibe, Achsenfehlstellungen wie X- und O-Bein, ferner Beinlängenunterschiede. Auch Übergewicht beziehungsweise Fettsucht (Adipositas) belastet die Knie.


  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7

Newsletter abonnieren

Hier können Sie unseren kostenlosen Newsletter abonnieren  »

Gut zu wissen

Wandern

Gelenke – so machen sie uns beweglich

Es gibt sie als Sattel-, Kugel- und Scharniergelenke und dank ihnen sind wir so gelenkig. Aber wehe sie gehen kaputt! Dann drohen schmerzhafte Erkrankungen, etwa Arthrose  »

© Wort & Bild Verlag Konradshöhe GmbH & Co. KG

Weitere Online-Angebote des Wort & Bild Verlages