Fersensporn: Ursachen

Ein Fersensporn bildet sich meistens durch eine übermäßige oder einseitige Belastung des Fußes – zum Beispiel durch Übergewicht oder falsche Schuhe
aktualisiert am 22.04.2014

Die Grafik zeigt, wo der Fersensporn entsteht. Um das komplette Bild zu sehen, bitte auf die Lupe oben links klicken

W&B/Ulrike Möhle

Ein Fersensporn ist ein dornenförmiger, knöcherner Fortsatz, der sich am Fersenknochen – dem Fersenbein – bildet. Dabei gibt es zwei Varianten: Den unteren und den oberen Fersensporn (siehe Grafik). Beide entstehen im Bereich von Sehnenansätzen:

  • Der untere (sohlenseitige, plantare) Fersensporn ist der weitaus häufigere. Er bildet sich an der Unterseite des Fersenknochens. Der Dorn liegt dabei am Ansatz der Sehnenplatte der Fußsohle (Plantarfaszie) und zeigt in Richtung Fußspitze. Die Plantarfaszie ist ein dicker Strang aus Sehnen und Bindegewebe, der das Fußlängsgewölbe passiv hält. Diese Sehnenplatte erstreckt sich zwischen Ferse und den Zehen(-Grundgelenken).
  • Der obere (kraniale) Fersensporn ist seltener. Dabei bildet sich der knöcherne Fortsatz an der Rückseite des Fersenbeins – am Ansatz der Achillessehne.

 

Warum entsteht der Fersensporn?

Wird der Fuß übermäßig oder falsch belastet, versucht der Körper gegenzusteuern: Er lagert Kalk an den betroffenen Sehnenansätzen ein, um für mehr Stabilität zu sorgen. Der Fersensporn ist also eigentlich eine Art Notfallmaßname unseres Organismus. Hält die Fehlbelastung jedoch weiter an, kann sich das Gewebe um den Knochenauswuchs herum entzünden und Schmerzen bereiten.

Auslöser der Probleme ist also weniger der neue, zusätzliche Knochendorn, sondern vielmehr eine anhaltende Überbelastung des Fußes. Je häufiger er übermäßig gefordert wird, desto größer kann der Fersensporn werden, und desto häufiger kann es zu Entzündungen und Schmerzen kommen. Die Größe eines Fersensporns lässt jedoch keine Rückschlüsse auf das Ausmaß der Beschwerden zu.

Was belastet die Füße?

Übergewicht: Beim Gehen und vor allem beim schnellen Laufen werden die Füße mit einem Vielfachen des Körpergewichts belastet. Die Füße übergewichtiger Menschen sind einer höheren Belastung ausgesetzt als solche Normalgewichtiger.

Muskelschwäche, Fehlstellungen: Sind die Muskeln zu schwach, zum Beispiel durch Bewegungsmangel, kommt es schneller zur Überbeanspruchung der Füße. Eine verkürzte Wadenmuskulatur kann die Sehnen des Fußes ebenfalls ungünstig unter Spannung setzen und einen Fersensporn provozieren. Ebenso manche angeborene oder erworbene Fehlstellung der Füße. Beim Senkfuß wird die Sohlen-Sehnenplatte überdehnt und übt einen hohen Zug am (Fersensporn-)Ansatz aus. Ebenfalls diskutiert wird die "Abnutzung" des Fettpolsters der Ferse als Ursache für Beschwerden in diesem Bereich. Eindeutig nachgewiesen ist das allerdings noch nicht.

Falsches Schuhwerk kann zu einer ungünstigen Druckverteilung im Fuß führen. Tatsächlich bekommen Patienten häufig nach dem Tragen von Schuhen ohne Absatz mit dünner Ledersohle ganz plötzlich Fersensporn-Beschwerden. Aber auch zu kleine Schuhe oder besonders eine nicht ausreichende Dämpfung der Schuhsohle führen schnell zur Druckbelastung der Ferse.

Beim Sport oder durch langes Stehen und Gehen werden die Füße stark beansprucht und es kann sich ein Fersensporn bilden – vor allem dann, wenn zusätzlich die Schuhe schlecht dämpfen, Aufwärmübungen vor dem Sport vernachlässigt werden oder die (Lauf-)Technik nicht stimmt.


  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6

Newsletter abonnieren

Hier können Sie unseren kostenlosen Newsletter abonnieren  »

Zum Thema

Füße vor dem Bett

Fersenschmerz

Welche Ursachen hinter dem Symptom stecken können »

Zum Thema auf www.senioren-ratgeber.de

Barfuß am Strand laufen

Fußgymnastik bei Fersensporn

Diese Übungen dehnen die Sehnen und kräftigen die Fußmuskeln. Für fitte Fersen – in nur 15 Minuten »

© Wort & Bild Verlag Konradshöhe GmbH & Co. KG

Weitere Online-Angebote des Wort & Bild Verlages