Erste Hilfe: Die ersten Maßnahmen

Was zu tun ist, wenn Sie als Ersthelfer an einen Unfallort kommen

aktualisiert am 11.12.2015
Warndreieck

Warndreieck aufstellen: Das dient bei Unfällen der eigenen Sicherheit


Grundsätze:

  • Ruhe bewahren und Überblick verschaffen
  • Zusätzlichen Schaden verhindern
  • Auf die eigene Sicherheit achten (also zum Beispiel Warnweste anziehen) und Unfallstelle absichern (zum Beispiel Warndreieck aufstellen)
  • Hilfe holen und den Rettungsdienst per Notruf alarmieren
  • Verletzte wenn möglich nicht allein lassen

 

Notruf:

Bundesweit gilt als Notruf-Nummer der Rettungsleitstelle: 112

Polizeinotruf: 110

 

Halten Sie beim Anrufen folgende Informationen bereit:

  • Wo hat sich der Notfall ereignet?
  • Was ist passiert?
  • Wie viele Personen sind betroffen?
  • Welche Verletzungen liegen vor?
  • Warten Sie dann Rückfragen ab – nicht gleich auflegen!

 

Erste Hilfe Maßnahme

Die ersten Maßnahmen

Falls nötig müssen Verletzte aus der Gefahrenzone gebracht werden, bevor man sie behandelt. Beim Bewegen von Verletzten sollte man stets äußerst vorsichtig vorgehen. Wenn keine andere sichere und wirbelsäulenschonende Transportmöglichkeit besteht, kommt dazu notfalls der Rautek-Rettungsgriff infrage:

  • Fassen Sie unter den Achseln des Patienten durch und greifen einen Unterarm mit beiden Händen. Legen Sie ihn quer über die Brust des Verletzten und fassen ihn mit beiden Händen
Erste Hilfe Maßnahme
  • Leicht in die Knie gehen und den Betroffenen mit Schwung auf den Oberschenkel ziehen
  • Gehen Sie rückwärts und legen Sie den Verletzten an einer sicheren Stelle ab – am besten auf einer Decke

Überprüfen Sie, ob die Person bewusstlos ist und ob sie atmet. Gegebenenfalls bringen Sie sie in die Seitenlage oder führen Wiederbelebungsmaßnahmen durch (siehe  unten).

1 | 2 |