{{suggest}}


Kochtipps von Peter Asch: Selbst gemachte Nudeln

Pasta selbst herzustellen ist eine fantasievolle Sache. Lesen Sie hier, wie Sie Farbe und Geschmack in Ihre eigene Pasta bringen und wie Sie sich einen Vorrat davon anlegen

von Peter Asch, 27.04.2014
Pasta

Lieblingsnudeln: Mit einem Teig aus Ei, Hartweizengrieß und Mehl können Sie viele, verschiedene Pastatypen formen


Zur Hauptspeise des vegetarischen Menüs von Peter Asch gibt es von Hand gefertigte Pasta (siehe Rezept hier). Das ist kein Kunststück, wie Ihnen der erfahrene Gesundheitskoch demonstriert. Teig rühren, ausrollen und Nudeln schneiden – die Arbeit müssen Sie sich jedoch nicht jedes Mal machen.

"Bereiten Sie einmal größere Mengen vor, teilen Sie die Nudeln in Häufchen und frieren Sie die Pasta-Nester in gewünschter Anzahl in Gefrierbeutel oder -dose ein", rät Peter Asch. So haben Sie jederzeit Spaghetti oder Tagliatelle griffbereit.

Der Küchenchef sagt Ihnen auch, wie Sie noch mehr Abwechslung in Ihr Nudelangebot bringen: "Mengen Sie in den Teig zum Beispiel Tomatenmark mit unter. Damit zaubern Sie rote Spaghetti. Etwas Safran verleiht der Pasta gelbe Farbe, Curry eine asiatische Note. Mit getrockneten Kräutern (etwa Basilikum) oder Steinpilzpulver im Teig schmecken die Nudeln jedesmal anders und besonders lecker."