{{suggest}}


Dranbleiben: Gewicht reduzieren Teil 3

Nach den ersten Erfolgen wird es möglicherweise allmählich mühsam, weiter abzunehmen. Das ist völlig normal. Was Sie jetzt tun können

von Barbara Kandler-Schmitt, 14.02.2020
Frau mit Dominosteinen

Durchhalten: Abnehmen braucht viele einzelne Impulse


Entlastungstage einlegen

Dass das Gewicht nach einigen Wochen stagniert, ist völlig normal. "Am Anfang verliert man vor allem Wasser, sodass die Waage schnell ein paar Kilo ­weniger anzeigt", erklärt Oliver Bunde, Apothekeninhaber aus Wittenberg. "Auch wenn das Fett­gewebe hartnäckiger ist, sollte man nicht auf­geben."

Sein Tipp: einmal pro Woche einen Entlastungstag einlegen mit Wasser, Tee und Gemüsebrühe oder zucker­armem Obst und Rohkost, ­damit der ­Körper die Fettdepots angreift.

Einzelne Mahlzeiten ersetzen

Wenn es mal schnell gehen soll, können Sie ­einzelne Mahlzeiten durch sogenannte Formula-Diäten ersetzen. Diese industriell hergestellten Nährstoffgemische enthalten lebensnotwendige Vitamine und Mineralstoffe, viel Eiweiß und ­wenig Kohlenhydrate. Sie empfehlen sich aber höchstens als Einstieg oder für stark Über­gewichtige: "Formula-Diäten sind keine Dauer­­lösung und ersetzen keine Ernährungs­umstellung", betont Bunde. Zudem werden sie schnell eintönig und sättigen nicht lange.

Meine Motivation: Gesundheit!

Wenn das Gewicht runtergeht, profitiert Ihre ­Gesundheit! In vielen Apotheken können Sie ­zum Beispiel Ihre Blutdruckwerte überprüfen lassen. Typ-2-Diabetiker können bei ärztlichen Kontrollunter­suchungen sehen, wie sich ihre Blutzuckerwerte verbessern.

Apotheker Oliver Bunde

Viel trinken

Wer von Heißhungerattacken ­geplagt wird, sollte viel trinken – am besten Wasser ohne Kohlensäure oder ungesüßten Kräutertee. "Das füllt vorübergehend den Magen und lenkt vom Hungergefühl ab", sagt Bunde.

Softdrinks und Säfte ent­halten dagegen viel Zucker, der die ­­Insulinausschüttung erhöht und so Übergewicht fördert. Die Lust auf Süßes lässt sich auch durch eine Handvoll Nüsse oder Obst mit ­­geringem Zuckergehalt stillen.

Bewusst genießen

Ständiger Verzicht macht schlechte Laune und lässt sich auf Dauer kaum durchhalten. "Nichts ist ­verboten, solange Sie es in Maßen genießen", sagt Apotheker Bunde. Menschen, die auf Schokolade nicht verzichten wollen, empfiehlt er folgendes Ritual: "Lassen Sie nach dem ­Essen ein Stück im Mund zergehen, und genießen Sie es ganz bewusst." Am besten greift man zu dunkler Schokolade. Dass an Festtagen mal geschlemmt wird, ist ebenfalls völlig in Ordnung, wenn man sich sonst gesund ernährt.

Sich mehr bewegen

Wer mehr Bewegung in den Alltag einbaut, hält die Muskeln fit und steigert die Fettverbrennung. Wer ­öfter zu Fuß geht, die Treppe nimmt statt den Aufzug, hat schon viel gewonnen. Ideal ist ein Kraftsporttraining ein- bis zweimal pro Woche. ­Dabei ­wird Muskelmasse aufgebaut und so der Grundumsatz gesteigert.

Unterstützung suchen

In der Gruppe nehmen viele leichter ab: Die Teilnehmer können sich gegenseitig motivieren und bei Durch­hängern mental unterstützen. Was Ihnen mehr bringt –persönliche Treffen oder der virtuelle Austausch in ­­Abnehm-Communitys –, liegt ganz bei Ihnen. Wie Oliver Bunde bieten viele Apotheker Beratung, Vorträge und Kurse zum gesunden Abnehmen an. Sein Tipp: "Fragen Sie in Ihrer Apotheke nach geeigneten Begleitgruppen."

Sich belohnen

Gönnen Sie sich für Ihre Erfolge ab und zu mal etwas Schönes! Das motiviert Sie, dranzubleiben und Ihr Zielgewicht zu erreichen. Wie wäre es denn mit neuen Jeans in einer kleineren Größe? Einem Wellness-­Wochenende inklusive Wohlfühlmassage? Oder ­einem Kinobesuch – allerdings ohne Cola und ­Popcorn?