Die 10 nährstoffreichsten Blattgemüse

Grün ist gesund – in Gemüse stecken wertvolle Nährstoffe. Doch welche Arten liefern uns besonders viel davon? Hier eine Liste mit den Top Ten der Blattgemüse

von Christian Andrae, 08.12.2017
Einkaufen

Welches Gemüse darf es sein? Unsere Liste sagt, wo das Beste drinsteckt


Dass man um Obst und Gemüse nicht herumkommt, wenn es um gesunde Ernährung geht, ist klar. Doch die Wissenschaftlerin Jennifer Di Noia wollte wissen, welche Arten die meisten Nährstoffe enthalten. Mithilfe der US-Gesundheitsbehörde Centers for Disease Control and Prevention untersuchte sie 47 Obst- und Gemüsesorten auf 17 verschiedene Substanzen, etwa Eisen, Folsäure und die Vitamine von A bis K – ohne D.

Einheimische Superfoods: Grüne Gewinner

Bei den Kriterien flogen bereits Himbeeren, Blaubeeren, Mandarinen und Cranberrys sowie Knoblauch und Zwiebeln von der Bestenliste. Das hat jedoch auch mit einer kleinen Schwäche der Studie zu tun: Die sekundären Planzenstoffe wurden nicht ermittelt. Sonst hätten es vielleicht auch Blaubeeren in die Auswertung geschafft. Jetzt sind die eindeutigen Gewinner Kreuzblütler wie der Chinakohl und Blattgemüse wie Mangold.

Für ihre Rangliste bewertete Jennifer Di Noia, wie hoch der Anteil der wichtigen Nährstoffe pro 100 Gramm ist – und welcher Anteil am Tagesbedarf damit gedeckt werden kann. Mindestens zehn Prozent mussten es sein, um es auf die Liste zu schaffen.

Gemüse schlägt Obst

Das Schlusslicht der Tabelle – die Grapefruit – erreicht bei einer Portion von 100 Gramm demnach nur rund zehn Prozent des Tagesbedarfs der 17 wichtigen Nährstoffe. Für den Speiseplan bedeutet das: Man müsste schon eine Unmenge konsumieren, um auf den gewünschten Wert zu kommen. 

Beim Spitzenreiter, der Brunnenkresse, genügt eine kleine Schüssel, und der Bedarf ist gedeckt. Ohnehin schaffte es kein Obst unter die Top Ten. Das gesündeste, die Zitrone, liegt auf Platz 28.