Analfissur (Afterriss): Vorbeugen

Die besten Maßnahmen, um Analfissuren vorzubeugen oder sie in den Griff zu bekommen, sind: Genügend bewegen, gesund ernähren und ausreichend viel trinken
23.04.2013

Ballaststoffe stecken unter anderem in Vollkornbrot, Obst und Gemüse

W&B/ Winfried Fischer

Risse am After entstehen oft durch harten Stuhl und Verstopfung. Zudem, wenn Patienten beim Stuhlgang zu sehr pressen. Auf Abführmittel sollten sie jedoch nur im Ausnahmefall zurückgreifen. Die stören – bei häufiger Anwendung – die natürliche Regulation der Verdauung und entziehen dem Körper wichtige Mineralien.

Besser: Genügend Ballaststoffe essen. Ballaststoffe vergrößern das Volumen des Darminhalts und regen so die Verdauung an. Dadurch beugen Personen einer Verstopfung vor. Zudem machen Ballaststoffe länger satt und helfen daher, das Gewicht zu halten. Die gesunden Inhaltsstoffe stecken in Obst, Gemüse und Vollkornprodukten.

Der zweite wichtige Faktor, der den Darm auf Trab bringt, ist: trinken. Viele Menschen trinken einfach zu wenig. Der Dickdarm entzieht dem Darminhalt dann Wasser, der Stuhl wird hart. Am besten etwa 1,5 bis zwei Liter Flüssigkeit täglich zu sich nehmen – zum Beispiel Wasser, verdünnte Saftschorlen oder ungesüßte Tees. Es sei denn, der Arzt macht andere Vorgaben.

Daneben spielt ausreichende Bewegung eine große Rolle. Man muss nicht gleich zum Hochleistungssportler werden. Einfach täglich einen Spaziergang machen, mit dem Rad zum Bäcker fahren oder eine Runde walken. Das bringt nicht nur den Stoffwechsel, sondern auch den Darm auf Touren.


  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7

Newsletter abonnieren

Hier können Sie unseren kostenlosen Newsletter abonnieren  »

© Wort & Bild Verlag Konradshöhe GmbH & Co. KG

Weitere Online-Angebote des Wort & Bild Verlages