Analfissur (Afterriss): Diagnose

Der Facharzt erkennt – anhand des oft charakteristischen Beschwerdebildes – meist schnell durch eine einfache Untersuchung, dass es sich um eine Analfissur handelt
23.04.2013

Oft klärt sich bereits im Gespräch zwischen Arzt und Patient, ob ein Afterriss vorliegen kann

Jupiter Images GmbH/Creatas, Panthermedia/Juri Arcurs

Wer die typischen Anzeichen (siehe Kapitel Symptome) eines Afterrisses verspürt, sollte einen Arzt aufsuchen. Erster Ansprechpartner ist oft der Hausarzt. Er kann zum Facharzt für Erkrankungen des Enddarms überweisen, also zu einem Proktologen. Dieser untersucht zunächst den äußeren Analbereich und entdeckt dabei oft schon den schmerzenden Einriss. Die meisten Analfissuren verlaufen in Längsrichtung und treten zum Steißbein hin auf, da die Haut hier besonders empfindlich ist.

Reicht das äußerliche Inspizieren nicht aus, muss der Arzt den After innen austasten. Dies erfolgt jedoch nach lokaler Betäubung, da die Untersuchung sonst ziemliche Schmerzen bereiten kann.


  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7

Newsletter abonnieren

Hier können Sie unseren kostenlosen Newsletter abonnieren  »

© Wort & Bild Verlag Konradshöhe GmbH & Co. KG

Weitere Online-Angebote des Wort & Bild Verlages