{{suggest}}


Corona-Virus: Das passiert bei einer Quarantäne

Dieser Text informiert in Einfacher Sprache zum Thema: Das passiert bei einer Quarantäne.

08.04.2020

Was ist eine Quarantäne?

Das neue Corona-Virus verbreitet sich gerade sehr schnell in der Welt: Es wird vor allem durch Tröpfchen-Infektion auf andere Personen übertragen. Das bedeutet: Durch Husten oder Niesen können sich die Viren verbreiten. So stecken sich immer mehr Menschen mit der Krankheit COVID-19 an.

Sie haben sich mit dem neuen Corona-Virus angesteckt? Dann müssen Sie in Quarantäne. Quarantäne ist eine Art Isolation. Das bedeutet: Sie dürfen keinen Kontakt zu anderen Personen haben. So sollen andere Personen vor der Ansteckung geschützt werden. Und so können sich die Corona-Viren nicht weiterverbreiten.

Wann müssen Sie in Quarantäne?

Sie glauben: Ich habe mich vielleicht mit dem neuen Corona-Virus angesteckt? Sie haben zum Beispiel Fieber oder Husten? Dann bleiben Sie unbedingt zu Hause! Rufen Sie Ihren Hausarzt an.

Ihr Hausarzt glaubt: Sie haben sich mit dem neuen Corona-Virus angesteckt? Dann testet Sie Ihr Hausarzt oder das Gesundheitsamt. Ihr Hausarzt kann Sie zu Hause oder in der Arztpraxis testen. Folgen Sie den Anweisungen Ihres Arztes. Sie müssen dann wahrscheinlich in Quarantäne.

Der Test ist positiv? Das bedeutet: Sie haben sich mit dem neuen Corona-Virus angesteckt. Dann müssen Sie in Quarantäne bleiben. Ihr Hausarzt meldet das dem Gesundheitsamt. Das Gesundheitsamt meldet sich dann bei Ihnen. Das Gesundheitsamt möchte zum Beispiel wissen: Mit wem hatten Sie in den letzten Tagen Kontakt? Diese Personen müssen sich dann vielleicht auch auf das Corona-Virus testen lassen. Das ist zum Schutz aller Personen.

Sie haben selbst keine Symptome? Aber Sie hatten Kontakt zu einem Menschen mit positivem Test auf das Corona-Virus? Dann müssen Sie vielleicht trotzdem in Quarantäne.

Wo verbringen Sie die Quarantäne?

Sie haben keine Beschwerden? Oder Sie haben nur leichte Beschwerden? Dann können Sie meist zu Hause in Quarantäne bleiben.

Sie haben starke Beschwerden? Dann müssen Sie vielleicht in ein Krankenhaus. Dort werden Sie behandelt.

Sie verbringen die Quarantäne zu Hause? Dann müssen Sie folgende Dinge beachten:

  • Bleiben Sie zu Hause.
  • Vermeiden Sie den Kontakt zu anderen Personen. Lassen Sie sich nicht von anderen Personen besuchen.
  • Sie wohnen mit anderen Personen zusammen? Dann vermeiden Sie den Kontakt zu diesen. Bleiben Sie in einem eigenen Zimmer. Essen Sie nicht mit Ihren Mitbewohnern zusammen.
  • Lüften Sie mehrmals am Tag.
  • Waschen Sie sich regelmäßig die Hände.
  • Halten Sie 2 Meter Abstand zu anderen Personen in Ihrem Haushalt.
  • Tragen Sie einen Mund-Nasen-Schutz.
    Sie möchten mehr über den Mund-Nasen-Schutz erfahren? Hier finden Sie weitere Informationen über den Mund-Nasen-Schutz.

Sie wohnen mit Personen aus der Risikogruppe zusammen? Zur Risikogruppe gehören zum Beispiel:

  • ältere Menschen
  • Personen mit bestimmten Vorerkrankungen

Dann müssen Sie besonders vorsichtig sein.

Ihre Beschwerden werden schlimmer? Dann rufen Sie unbedingt Ihren Hausarzt an.

Achtung: Sie haben starke Beschwerden? Sie haben zum Beispiel Atemnot? Dann wählen Sie die 112.

Wie lange müssen Sie in Quarantäne bleiben?

Sie müssen in Quarantäne bleiben bis das Gesundheitsamt sagt: Die Quarantäne ist zu Ende. Sie haben sich mit dem neuen Corona-Virus angesteckt? Manchmal werden Sie dann erst 14 Tage später krank. Diese Zeit heißt: Inkubationszeit. Die Inkubationszeit des neuen Corona-Virus dauert etwa 14 Tage. Deshalb empfehlen Experten: Betroffene Personen ohne Symptome sollen meistens mindestens 14 Tage in Quarantäne bleiben.

Sie haben Symptome? Und Sie verbringen die Quarantäne zu Hause? Dann müssen Sie zu Hause in Quarantäne bleiben bis die Krankheit geheilt ist. Folgen Sie den Anweisungen Ihres Arztes. Das Gesundheitsamt sagt Ihnen: Jetzt ist die Quarantäne zu Ende.

Sie verbringen die Quarantäne in einer Klinik? Dann testen die Ärzte Sie regelmäßig: Sie haben das neue Corona-Virus noch? Dann bleiben Sie weiterhin in Quarantäne. Aber vielleicht dürfen Sie die Quarantäne zu Hause verbringen. Sie haben das neue Corona-Virus nicht mehr? Dann dürfen Sie nach Hause. Vielleicht sollen Sie zu Hause noch ein paar Tage in Quarantäne bleiben. Das entscheidet der Arzt.

Wer darf eine Quarantäne vorschreiben?

Ihr Hausarzt hat Sie positiv auf das neue Corona-Virus getestet? Dann meldet das Ihr Hausarzt dem Gesundheitsamt.

Das Gesundheitsamt entscheidet:

  • Sie müssen in Quarantäne.

Oder:

  • Sie müssen nicht in Quarantäne.

Das Gesundheitsamt entscheidet auch:

  • So lange müssen Sie in Quarantäne bleiben.
  • Und an diesem Ort verbringen Sie die Quarantäne.

Sie müssen in Quarantäne? Aber Sie gehen nicht in Quarantäne? Dann können Sie eine Strafe bekommen. Sie müssen zum Beispiel Geld bezahlen. Oder Sie müssen die Quarantäne im Krankenhaus verbringen. Oder ein Richter entscheidet: Sie müssen die Quarantäne in einer anderen geschlossenen Einrichtung verbringen.

Ihr Arzt oder das Gesundheitsamt sagen: Sie müssen in Quarantäne? Dann folgen Sie bitte den Anweisungen Ihres Arztes oder des Gesundheitsamtes. Nur so können Sie andere vor einer Ansteckung schützen. Dann kann sich das Virus nicht mehr so schnell ausbreiten.

Wer zahlt Ihr Gehalt während der Quarantäne?

Sie haben sich mit dem neuen Corona-Virus angesteckt? Dann schreibt Ihr Hausarzt eine Krankmeldung. Eine Krankmeldung ist ein Dokument. Auf dem Dokument steht: Sie können nicht arbeiten. Das Dokument bekommt Ihr Arbeitgeber.

Ihr Hausarzt hat Ihnen eine Krankmeldung geschrieben? Dann bekommen Sie noch 6 Wochen Ihr Gehalt. Sie sind länger als 6 Wochen krank? Dann bezahlt Ihre Krankenkasse einen Teil des Gehalts.

Wo bekommen Sie noch mehr Informationen?

Sie wollen noch mehr über Quarantäne bei einer Corona-Infektion lesen? Mehr Informationen finden Sie hier. Achtung: Dieser Link führt aus unserem Einfache-Sprache-Angebot heraus. Die Informationen sind dann nicht mehr in Einfacher Sprache.

Achtung: In diesem Text finden Sie nur allgemeine Informationen. Die Texte ersetzen die Beratung durch den Arzt nicht. Nur ein Arzt kann Ihnen genaue Informationen geben. Sie fühlen sich krank? Oder Sie haben Fragen zu einer Krankheit? Dann sollten Sie immer mit Ihrem Arzt sprechen. Rufen Sie in der Arztpraxis an.

Einfache Sprache Siegel

Die Texte haben wir zusammen mit der Forschungsstelle Leichte Sprache geschrieben. Die Forschungsstelle Leichte Sprache ist an der Universität Hildesheim.