Harnröhrenentzündung: Wissenswert

Was Sie beachten sollten, damit Sie keine (erneute) Harnröhrenentzündung bekommen

aktualisiert am 15.09.2014

Immer ausreichend trinken – das spült Keime aus den Harnwegen heraus


Einer Harnröhrenentzündung kann man teilweise vorbeugen. Im Fall einer Entzündung lässt sich der Heilungsprozess unterstützen. Wer einmal an einer Harnröhrenentzündung erkrankt war, ist oft besonders anfällig.

Es gibt Möglichkeiten, einer Harnröhrenentzündung vorzubeugen:

  • Niemals ungeschützten Geschlechtsverkehr ausüben (Kondome!)
  • Entleeren Sie nach dem Geschlechtsverkehr Ihre Blase
  • Entleeren Sie beim Toilettengang die Blase vollständig
  • Trinken Sie ausreichend
  • Vermeiden Sie eine Unterkühlung und halten Sie Füße und Unterleib warm
  • Als Frau sollten Sie auf "Intimspray" und weitere Produkte zur Genitalhygiene besser verzichten. Auch Seife kann die gesunde Vaginalflora stören und eine Ansiedlung schädlicher Keime begünstigen. Zu empfehlen ist gründliches Waschen mit Wasser.
  • Unterstützend zur ärztlich verordneten Therapie können pflanzliche Wirkstoffe helfen (Cranberry, Goldrute, Liebstöckel)