Stabsichtigkeit: Symptome

Wer stabsichtig ist, sieht in der Nähe und in der Ferne unscharf. Weitere Anzeichen: Kopfschmerzen und brennende Augen

16.01.2014
Bei Astigmatismus verzerrt sich die Sicht

Stabsichtige sehen Gegenstände verschwommen oder verzerrt. Außerdem erscheint Nahes wie Fernes unscharf


Wer nur leicht stabsichtig ist, bemerkt dies oft gar nicht. Erst wenn die Sehstörung stärker ausgeprägt ist, fällt dies dem Patienten auf. Er sieht in der Ferne unscharf, aber auch in der Nähe. Gegenstände können entweder verschwommen oder verzerrt aussehen.

Da die Linse permanent versucht, das verzerrte Bild scharf abzubilden, strengt das Sehen an und die Augen schmerzen. Betroffene haben auch häufig Kopfschmerzen und ihre Augen brennen.

Eine Stabsichtigkeit verschlechtert sich im Normalfall nicht. Das heißt, der Patient sieht immer gleich unscharf. Taucht die Krankheit bei Kindern auf, kann die Sehkraft allerdings nachlassen.