Hagelkorn: Ursache und Risikofaktoren

Eine chronische Entzündung von Talgdrüsen im Lid führt zum Hagelkorn
aktualisiert am 01.04.2015

Ist eine Talgdrüse, zum Beispiel am Lidrand, entzündet, kann sich daraus ein Hagelkorn entwickeln

W&B/Jörg Neisel

Dem Hagelkorn liegt die chronische Entzündung einer Talgdrüse im Lidbereich zugrunde. Sind – beispielsweise bei einer chronischen Lidrandentzündung (Blepharitis) – die Ausführungsgänge einer Drüse verstopft, kommt es zu einem Sekretstau und zu einer Entzündung des angrenzenden Gewebes.

Liegt ein kleinerer Knoten am Lidrand nahe den Wimpern vor, ist eine Zeis-Drüse betroffen. Ist der Knoten größer und befindet sich weiter vom Lidrand entfernt, ist eine Meibom-Drüse betroffen.

Hagelkörner kommen häufiger bei Erwachsenen als bei Kindern vor. Begünstigt wird die Entstehung von Hagelkörnern durch eine Lidrandentzündung (Blepharitis), bei der die Meibom-Drüsen zuviel Talg produzieren ("Meibomitis").

Zudem können Hautkrankheiten mit einer Fehlfunktion der Meibom-Drüsen (Akne vulgaris, Akte rosacea) sowie Stoffwechselerkrankungen wie beispielsweise Diabetes mellitus die Ursache darstellen. Auch ein Gerstenkorn (Hordeolum) kann der Auslöser für ein Hagelkorn sein. In seltenen Fällen kann ein Lidtumor zu einem Sekretstau führen und ein Hagelkorn verursachen.


  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7

Newsletter abonnieren

Hier können Sie unseren kostenlosen Newsletter abonnieren  »

Das Augen-Spezial

Frau mit blauen Augen

Augen – stets gute Sicht

Das Sehvermögen ist vielleicht unser wichtigster Sinn. Doch es lässt im Alter oft nach. Zudem können es verschiedene Augenkrankheiten bedrohen. So steuern Sie gegen »

© Wort & Bild Verlag Konradshöhe GmbH & Co. KG

Weitere Online-Angebote des Wort & Bild Verlages