Hagelkorn: Symptome

Ein Hagelkorn äußert sich durch einen kleinen Knoten am Augenlid, der in der Regel nicht schmerzt und leicht gerötet sein kann

aktualisiert am 01.04.2015

Bei einem typischen Hagelkorn schwillt das Lid an und ist gerötet


Im Gegensatz zu einem Gerstenkorn (Hordeolum), das einen akuten Verlauf nimmt und oftmals zu starken Schmerzen führt, entwickelt sich ein Hagelkorn eher langsam und schleichend. Hauptsymptom ist ein charakteristischer, bis zu hagelkorngroßer Knoten an der Ober- oder Unterseite des Augenlides.

Ein Hagelkorn schmerzt gewöhnlich nicht, sieht jedoch unschön aus. Zudem kann die Schwellung ein unangenehmes Druckgefühl am Auge verursachen.

Größere Hagelkörner können durch Druck auf den Augapfel sogar die Sehfähigkeit beeinträchtigen. Der Druck verstärkt auch die Reibung zwischen Lid und Bindehaut, wodurch sich diese entzünden kann (Konjunktivitis). Ein vermehrtes Tränen und eine erhöhte Lichtempfindlichkeit können die Folge sein.

Bilden sich immer wieder Hagelkörner, empfiehlt es sich, die zugrunde liegenden Ursachen durch einen Augenarzt abklären zu lassen.