Adipositas und Esssucht: Vorbeugen

Am besten ist es, das eigene Körpergewicht erst gar nicht zum Problem werden zu lassen
aktualisiert am 07.02.2014

Sich bewegen: Nicht nur für Kinder ist sportliche Aktivität wichtig

Jupiter Images GmbH/Comstock Images

Obwohl passende Therapien zur Verfügung stehen, gehen Experten davon aus: Nur ein geringer Teil adipöser Patienten erfährt gegenwärtig eine angemessene medizinische Behandlung. Das Problem werde gerade bei Kindern und Jugendlichen verharmlost oder zu wenig beachtet.

Fachleute sind sich einig: Zwar sind gesündere Ernährung und mehr Sport unerlässlich für die Therapie der Adipositas. Doch damit ist es für die Betroffenen noch lange nicht getan. Sie müssen auch ihre Gewohnheiten, ihren Lebensstil auf Dauer ändern. Und dazu braucht es ein soziales Umfeld, das sie zusätzlich unterstützt, ermutigt und motiviert. Alle Versuche, das Gewicht im Hau-Ruck-Verfahren zu verringern, verbunden mit zu hohen Ansprüchen und überzogenen Erwartungen, münden regelmäßig in Misserfolg und Frust. Die häufige Folge: Ein Rückfall in alte Gewohnheiten – nämlich zu viel und zu fett zu essen, Sport und körperliche Aktivitäten aus dem eigenen Leben weitgehend zu verbannen. Ein Teufelskreis, der schwer durchbrochen werden kann.

Oft werden falsche Ernährungsgewohnheiten und fehlende körperliche Aktivität den Kindern bereits im Elternhaus vorgelebt und damit vermittelt. So wird der Grundstein für die Adipositas gelegt. Prävention, so betonen Experten übereinstimmend, muss daher schon im Umgang mit Kindern beginnen: durch ausgewogene Ernährung und der Ermunterung und Anleitung zu aktiver Lebensgestaltung und sportlicher Aktivität.

Das würde zum Beispiel bedeuten: frische, gesunde Lebensmittel zubereiten, statt Fastfood zu kaufen; Outdoor-Erlebnisse anbieten, statt stundenlanges Computerspielen zu akzeptieren. Wichtig ist auch, dass gemeinsame, regelmäßige Essenszeiten eingehalten werden. Kinder sollen nicht ständig nebenbei essen. Und sie sollen nicht zu Frust- oder Langeweile-Essern werden. Denn sie bleiben es dann wahrscheinlich auch als Erwachsene.


  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7
  8. 8
© Wort & Bild Verlag Konradshöhe GmbH & Co. KG

Weitere Online-Angebote des Wort & Bild Verlages