Was schlanke Menschen frühstücken

Manche essen morgens gar nichts, bei anderen kommt Müsli, Brot oder Fastfood auf den Tisch. Eine Studie zeigt, was man sich vom Frühstück Normalgewichtiger abschauen kann
von Dr. Martina Melzer, aktualisiert am 15.11.2016

Kaffee, Marmelade, Brötchen: Guter Start in den Tag

Thinkstock/Pixland

Wie wichtig ist das Frühstück? Und was isst man idealerweise? Die Vorlieben für das Mahl am Morgen driften weit auseinander. Manche Menschen frühstücken gar nicht, weil sie keine Zeit dafür haben – oder sich die Zeit nicht nehmen. Andere schlemmen Marmeladebrote oder bereiten sich gesunde Haferflocken mit Obst zu. Forscher der US-amerikanischen Cornell University in New York hat interessiert, was schlanke Menschen morgens zu sich nehmen.

Dazu haben sie 147 normalgewichtige Menschen gefragt, wie typischerweise ihr Frühstück aussieht: Früchte, Milchprodukte, Getreideflocken, Brot, Eier und Kaffee waren die häufigsten Lebensmittel. Nur vier Prozent der Studienteilnehmer aßen morgens gar nichts. Anna-Leena Vuorinen und ihre Kollegen schlussfolgerten daraus, dass schlanke Menschen zum einen überhaupt frühstücken. Zweitens "essen sie gesunde Lebensmittel wie Früchte und Gemüse", so Vuorinen. Um sein Gewicht zu halten, ist es also offenbar sinnvoll, in der Früh etwas Gesundes zu sich nehmen.

Flocken mit Früchte-Mix: So sieht ein gesundes Müsli aus

Thinkstock/Hemera

Energiespeicher wieder auffüllen

Auch Isabelle Keller, Ernährungswissenschaftlerin bei der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE), sagt: "Aus ernährungsphysiologischer Sicht ist ein Frühstück absolut sinnvoll." Nachts werden die Kohlenhydratspeicher entleert. Wer morgens etwas isst, füllt die Speicher wieder auf und startet gestärkt in den Tag. Wer sich daheim beispielsweise ein Müsli zubereitet, entscheidet auch darüber, was hineinkommt. Beim Bäcker kauft man dagegen eher kalorienreiche Snacks wie ein Croissant oder eine Käsestange.

Allerdings sei der Kaloriengehalt eines Lebensmittels nicht allein ausschlaggebend, sagt Ernährungsexpertin Keller. Ein Croissant enthält rund 200 Kilokalorien. Mit 180 Kilokalorien schneidet aber auch eine Portion Haferflocken (50 Gramm) nicht viel besser ab.

Zurückhaltung bei Fertigmüslis

Während ein Croissant besonders Fett und schnell verdauliche Kohlenhydrate liefert, enthält das Getreide reichlich Ballaststoffe sowie zahlreiche Mineralstoffe und Vitamine. "Damit sind Haferflocken ein wertvolles und gesundes Lebensmittel", erklärt Keller. Die Expertin rät, Vollkorn-Haferflocken oder anderes Vollkorngetreide zu verwenden oder Obst unterzumischen und mit fettarmer Milch oder magerem Joghurt zu essen. Das sättigt lange. Vorsicht vor Fertigmüslis: Sie stecken oft voller Zucker.

Wer morgens lieber Brot isst, sollte Vollkornbrot wählen. Der Aufstrich darf süß oder herzhaft sein, beides ist erlaubt. "Wer jedoch morgens die süße Variante, zum Beispiel ein Marmeladebrot, isst, sollte den Rest des Tages nicht mehr soviel Süßes zu sich nehmen", empfiehlt Ernährungswissenschaftlerin Keller. Ein Tipp für den pikanten Belag: Eine Scheibe Kochschinken oder Putenbrust ist deutlich fettärmer als Salami oder Mettwurst. Körniger Frischkäse und Kräuterquark sind leichter als Gouda oder vollfetter Camembert.


Newsletter abonnieren

Hier können Sie unseren kostenlosen Newsletter abonnieren »

Interaktives Ernährungsspiel

Einkaufskorb mit Lebensmitteln

Frühstück virtuell gestalten

Probieren Sie aus, wie Sie beim Frühstück Kalorien sparen können »

Haben Sie Schlafprobleme?

© Wort & Bild Verlag Konradshöhe GmbH & Co. KG

Weitere Online-Angebote des Wort & Bild Verlages