Abnehmen ohne Verbote: Die bessere Strategie

Nie wieder Schokolade? So ein Vorsatz klingt gut. Doch unser Experte meint: Sie werden es nicht schaffen. Wie Sie erfolgreicher Kilos verlieren
von Dr. Martina Melzer, aktualisiert am 15.11.2016

Statt Süßigkeiten nur noch Obst? Das wird auf Dauer nicht klappen, sagen Experten

iStock/Global Images

Ab morgen keine Süßigkeiten, keine Cola, keine Sahne – sobald Sie nur auf eines dieser Lebensmittel verzichten wollen, werden Sie permanent an Schokolade, Cola und Sahne denken. "Das ist eine ganz normale Reaktion des Gehirns", erklärt Professor Joachim Westenhöfer, Ernährungs- und Gesundheitspsychologe an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Hamburg.

Kreisen Ihre Gedanken um die verbotene Praline, bekommen Sie vermehrt Lust darauf, sagt Westenhöfer weiter. Sie müssen sich von nun an kontrollieren, um nicht rückfällig zu werden. Bis der Tag kommt, an dem Sie alle Verbote über Bord werfen, weil Sie gestresst sind, schlechte Laune haben, auf eine Feier eingeladen sind. Dann bekommen Sie einen derartigen Heißhunger, dass Sie die ganze Pralinenschachtel aufessen. Nach dem Motto: Jetzt ist es eh egal.

Dick durch die Diät?

Dasselbe Problem zeigt sich bei rigiden Diäten. Dürfen Sie bestimmte Lebensmittel nicht essen oder gewisse Kaloriengrenzen nicht überschreiten, ist es nur eine Frage der Zeit, bis Sie abbrechen und erst recht zuschlagen. Studien bestätigen: Auf strikte Verbote folgen häufig ungezügelte Essattacken. "Dabei können Sie sehr viele Kalorien zu sich nehmen – mit dem Effekt, dass Sie eher zu- als abnehmen", erläutert Westenhöfer, der sich wissenschaftlich mit dem Essverhalten der Menschen beschäftigt. Teilweise bilden sich durch den Wechsel von "nie mehr" und "ganz viel auf einmal" sogar Essstörungen aus.

Lösung: Alles in Maßen erlaubt

Möchten Sie Ihr Gewicht halten oder überflüssige Pfunde loswerden, gelingt dies mit einer flexiblen Kontrolle am ehesten. Das heißt: "Es gibt für Sie zwar klare Grenzen, aber unterhalb dieser haben Sie einen gewissen Freiraum", erklärt der Ernährungspsychologe. Möchten Sie weniger Süßigkeiten oder fettreiche Speisen zu sich nehmen, dann stecken Sie sich dafür ein bestimmtes Höchstmaß. Zum Beispiel eine Tafel Schokolade pro Woche oder einen Becher Sahne. Ob Sie dann jeden Tag ein bisschen oder zweimal eine größere Portion essen, bleibt Ihnen überlassen. Dadurch, dass das "verbotene" Lebensmittel verfügbar ist, schwindet dessen besonderer Wert und Sie geben sich mit weniger zufrieden.

Auch wichtig: gelegentliche Sünden einplanen. Gehen Sie mit Freunden ins Restaurant, grillen, sind im Urlaub, dann müssen Sie sich nicht permanent zügeln. "Versuchen Sie allerdings, dies wieder auszugleichen, indem Sie im Vorfeld oder an den nächsten Tagen etwas weniger essen", rät der Experte. So können Sie alle Lebensmittel – in Maßen – genießen und langfristig trotzdem abnehmen.

Lesen Sie auch:

Frau joggt im Winter

Wie Sie durch Sport abnehmen »

Bewegung verbrennt Kalorien und hilft beim Abnehmen. Aber wie effektiv ist Sport wirklich, wenn es um die Pfunde geht? »


Newsletter abonnieren

Hier können Sie unseren kostenlosen Newsletter abonnieren »

Müssen Sie regelmäßig Medikamente nehmen?

© Wort & Bild Verlag Konradshöhe GmbH & Co. KG

Weitere Online-Angebote des Wort & Bild Verlages