Vaskuläre Demenz

Bei einer vaskulären Demenz kommt es zum geistigen Abbau. Ursache sind Durchblutungsstörungen im Gehirn. Mehr über Symptome, Risikofaktoren, Verlauf und Therapie

aktualisiert am 18.04.2016

Demenzkranke leiden oft an Orientierungsschwäche und Vergesslichkeit. Viele brauchen Unterstützung im Alltag

Images Source/RYF

Was ist eine Demenz?

Etwa 1,2 bis 1,5 Millionen überwiegend ältere Menschen in Deutschland leiden an einer Demenz. Zu diesem Oberbegriff zählen verschiedene Krankheiten. Alle haben gemeinsam, dass es dabei zu einem geistigen Abbau kommt, der den Alltag erheblich beeinträchtigt. So lässt das Gedächtnis nach, das Denk- und Urteilsvermögen nimmt ab.

Viele Betroffene leiden früher oder später unter Orientierungsschwierigkeiten. Sie finden sich in ihrer gewohnten Umgebung nicht mehr zurecht. Und sie haben Probleme mit gewohnten Alltagstätigkeiten. Etliche bekommen Sprachstörungen. Angehörige bemerken außerdem, dass sich die Betroffenen in ihrer Persönlichkeit verändern, dass sie manchmal unangemessen aggressiv oder ängstlich reagieren, dass Stimmungsschwankungen häufiger vorkommen. (Mehr zu Beschwerden und Krankheitsverlauf im Kapitel Symptome).

Was bedeutet vaskuläre Demenz?

Es gibt verschiedene Formen der Demenz. Die häufigste ist die Alzheimer-Krankheit mit etwa 50 bis 70 Prozent der Fälle. Als zweithäufigste Gruppe von Demenzerkrankungen gilt die vaskuläre Demenz. Dieser Oberbegriff umschließt verschiedene Demenzformen. Gemeinsame Ursache sind Durchblutungsstörungen besonders der kleinen Gefäße im Gehirn. Davon leitet sich auch der Name ab: Der medizinische Begriff "vaskulär" bedeutet so viel wie "gefäßbedingt, durchblutungs-bedingt, die Blutgefäße betreffend".


Prof. Dr. med. Günther Deuschl

Beratender Experte: Professor Günther Deuschl, Facharzt für Neurologie

W&B/Privat

Risikofaktoren für eine vaskuläre Demenz sind Bluthochdruck, Rauchen, ungünstige Blutfettwerte, Diabetes mellitus ("Zuckerkrankheit"), verschiedene Herzkrankheiten und vor allem höheres Lebensalter. Mehr zu Ursachen, Therapie und Vorbeugung erfahren Sie in den entsprechenden Kapiteln.

Nicht immer ist es möglich, zwischen einer Alzheimer-Krankheit und der vaskulären Demenz sicher zu unterscheiden. Es gibt auch Mischformen aus beiden Demenzarten.

Sie möchten mehr über die Alzheimer-Demenz erfahren? Informationen dazu finden Sie im Ratgeber Alzheimer-Krankheit.


Dieser Artikel enthält nur allgemeine Hinweise und darf nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung verwendet werden. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen. Die Beantwortung individueller Fragen durch unsere Experten ist leider nicht möglich.

 



  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7
  8. 8
  9. 9
Bildnachweis: W&B/Privat, Images Source/RYF
Partnersuche im Internet

Newsletter abonnieren

Hier können Sie unseren kostenlosen Newsletter abonnieren  »

Infos auf www.senioren-ratgeber.de

Freundinnen

Demenz – vom Umgang mit dem Vergessen

Fortschreitender Gedächtnisverlust macht Angst. Doch es lohnt sich, frühen Anzeichen nachzugehen »

Verwandte Themen

Blutdruckmessen

Bluthochdruck

Ist der Druck in den Gefäßen erhöht, steigt das Risiko für Schlaganfälle, Herzleiden und Demenz  »

© Wort & Bild Verlag Konradshöhe GmbH & Co. KG

Weitere Online-Angebote des Wort & Bild Verlages