Drucken

Mundrose (Periorale Dermatitis)

Ein Hautausschlag um Mund und Nase – dabei kann es sich um eine Mundrose handeln. Ein möglicher Auslöser: Übertriebene Hautpflege. Mehr zu Ursachen, Symptomen und Therapie


Wer es mit der Hautpflege allzu gut meint, handelt sich womöglich eine periorale Dermatitis ein

Was ist eine periorale Dermatitis?

Die Mundrose (periorale Dermatitis) ist eine relativ verbreitete, nicht ansteckende Hauterkrankung, die üblicherweise nur im Gesicht auftritt.

Symptome: Es bilden sich Hautrötungen mit kleinen Knötchen und eventuell auch Bläschen – am häufigsten im Bereich um den Mund herum. Der Hautausschlag kann aber auch an anderen Stellen vorkommen, zum Beispiel um die Nase oder um die Augen herum, sowie auf der Stirn. (Mehr im Kapitel Symptome).


Ursachen: Die genauen Ursachen der Mundrose sind unbekannt. In vielen Fällen hängt die Krankheit wohl mit einer "Überpflegung" der Haut zusammen – also einem Zuviel an Kosmetika und Reinigungsartikeln. Am häufigsten sind Frauen im zweiten und dritten Lebensjahrzehnt betroffen. Es können aber auch schon Kinder erkranken.

Diagnose: Der Arzt diagnostiziert eine Mundrose anhand des charakteristischen Erscheinungsbildes. Wichtig ist es, andere Hautkrankheiten wie Akne, Rosazea oder Neurodermitis abzugrenzen.



Beratender Experte: Prof. Dr. med. Dr. h.c. Andreas Wollenberg, Facharzt für Dermatologie und Venerologie

Therapie: Oft besteht der erste Therapieschritt darin, alle Kosmetikprodukte für eine Weile abzusetzen – auch wenn die Erkrankung dann vorübergehend schlimmer werden kann. Allenfalls einzelne, gut verträgliche medizinische Hautpflegemittel sollten nach ärztlicher Anleitung angewendet werden. Wenn gleichzeitig eine bakterielle Infektion der Gesichtshaut besteht, verordnet der Arzt zum Beispiel örtlich wirksame Antibiotika in Salbenform. In schweren Fällen kommt auch eine Therapie mit Antibiotika-Tabletten in Betracht.

Heilungschance: Werden die ärztlichen Empfehlungen zur Hautpflege eingehalten, hat die Mundrose eine gute Prognose. Meistens heilt sie dann nach wenigen Wochen narbenlos ab.

Warum Stewardessen-Krankheit?

Die Mundrose wird manchmal auch Stewardessenkrankheit genannt. Diesen Namen verdankt sie wohl Flugbegleiterinnen, die im Rahmen ihrer Reisen Kortison-haltige Cremes aus Amerika nach Deutschland mitbrachten – eine periorale Dermatitis kann sich durch falsch angewandte Kortison-haltige Cremes verschlechtern. Weitere Namen der Krankheit sind Dermatitis perioralis und Rosazea-artige Dermatitis.


Wichtiger Hinweis: Dieser Artikel enthält nur allgemeine Hinweise und darf nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung verwendet werden. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen. Die Beantwortung individueller Fragen durch unsere Experten ist leider nicht möglich.




Bildnachweis: PhotoDisc/ RYF, W&B/Privat
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6

www.apotheken-umschau.de; aktualisiert am 25.06.2013, erstellt am 13.09.2005
Bildnachweis: PhotoDisc/ RYF, W&B/Privat

Arzt bewerten und so 1 Euro spenden

Helfen Sie anderen, einen guten Arzt zu finden. Für jede Arztbewertung spendet die Weisse Liste 1 Euro an die Stiftung "Humor hilft heilen" »

Jetzt mitmachen »

Newsletter abonnieren

Hier können Sie unseren kostenlosen Newsletter abonnieren  »

Symptome-Check

Trockene Haut

Wenn die Haut sich trocken anfühlt, schuppt und juckt, spielen äußere und innere Einflüsse eine Rolle »

Hautausschlag

Häufige Ursachen für einen Ausschlag sind Infektionen, Medikamente, Allergien oder Hautkrankheiten »

Juckreiz

Juckreiz kann harmlos sein oder vermitteln, dass mit der Haut oder im Körper etwas nicht stimmt »

Der große Körpercheck

Testen Sie sich online

Überprüfen Sie Ihren Körper interaktiv in Sachen Gesundheit »

Vorsorge-Rechner

Welche Vorsorgeuntersuchung steht Ihnen zu? Unser Online-Rechner sagt es Ihnen »

© Wort & Bild Verlag Konradshöhe GmbH & Co. KG

Weitere Online-Angebote des Wort & Bild Verlages