Anmelden | Registrieren
Drucken

Wellness – den Körper so richtig verwöhnen

Wellness ist, was der Einzelne darunter versteht, lautet ein geflügeltes Wort der Branche. Hier erhalten Sie Durchblick im Wellness-Dampf


Wellness – Luxus für Körper und Geist

Siesta in einer Strand-Hängematte zwischen zwei Palmen. Eine dreistündige Thaimassage. Yoga im Garten. Oder eine Illustrierte auf dem Sofa durchschmökern. Jeder Mensch entspannt auf seine ganz eigene Art und Weise. Daher ist der Begriff "Wellness" auch sehr weit und umfasst diverse Auslegungsarten.

Wir bieten Ihnen einen Überblick über viele verschiedene Bereiche dieses Themas und stellen einige Entspannungstechniken vor. Außerdem finden Sie Kosmetiktipps und Anregungen für einen ganz persönlichen Wellnesstag. Einfach lesen, träumen und genießen.

Akupressur

Bei dieser Massage aus der traditionellen chinesischen Medizin pressen die Fingerkuppen in Kreisbewegungen Akupunkturpunkte entlang der Energiebahnen des Körpers. Geübte können sich selbst behandeln. Akupressur soll erfrischen, entspannen und – richtig angewandt – Erkrankungen vorbeugen. Bei Rücken- und Nackenschmerzen sowie Kopfweh spüren viele Betroffene Linderung durch die Prozedur. Mehr erfahren Sie in unserem Video: Akupressur – mit Fingerspitzen-Gefühl gegen den Schmerz.



Algenpackung für's Wohlbefinden – und die schlanke Linie?

Algenpackung

Warmer Algenbrei – äußerlich aufgebracht – soll den Stoffwechsel anregen und angeblich sogar Fettpolster schmelzen lassen. Algen speichern Vitamine, Mineralstoffe, Aminosäuren und Spurenelemente wie Jod.

Ayurveda

Zum Heilen und Vorbeugen nutzen die Inder seit rund 4000 Jahren das „Wissen (ved) vom Leben (ayu)“. Der ganzheitliche Ansatz geht davon aus, dass im Menschen drei energetische Grundkräfte wirken. Gerät deren individuelles Zusammenspiel aus der Balance, entstehen Krankheiten. Ayurveda-Ärzte arbeiten mit einer Vielzahl von Behandlungen. Spezielle Ernährung, Massagen und Öl-Güsse sind nur einige Elemente davon. Wellness-Programme bieten häufig nur Versatzstücke der Gesamtlehre, beklagt die deutsche Gesellschaft für Ayurveda. Wo der Verwöhn-Faktor im Vordergrund steht, fehlt auch meist die Zeit für die notwendige ausführliche Diagnose. Als medizinisches Naturheilverfahren liegt die Stärke des Ayurveda in der frühen Behandlung von Befindlichkeitsstörungen sowie der Besserung chronischer Leiden.

Bäder

„Sanus per aquam“ (Gesundheit durch Wasser, abgekürzt: Spa) – darauf vertrauten schon die alten Römer. Ebenso wichtig war ihnen der Hauch von Luxus und der Balsam für die Seele, den sprudelndes Wasser verheißt. Kein Wunder, dass Badelandschaften – so genannte Spas – bei Stressgeplagten gut ankommen. Wohlige Entspannung oder einen Frische-Kick liefern ein paar Stunden Plantschen allemal. Wer die Heilkraft von Kältereiz, von salz-, schwefel- oder kohlensäurehaltigem Wasser etwa bei Rheuma, Hautleiden oder Venenschwäche für sich nutzen will, sollte das regelmäßige Baden mit seinem Arzt abstimmen.

Chi-Ball

Über die Fitness-Welle schwappt die Wellness-Woge hinweg: Neben Kondition und Kraft entdecken Sport-Freaks Körpergefühl und sanfte Bewegung für sich. Beim Chi-Ball wird eine Mischung aus westlicher Gymnastik und fernöstlicher Entspannung mit einem kleinen Ball ausgeführt, der Duft verströmt. Das Aroma lässt sich je nach Stimmung wählen: Es soll aufheitern, beruhigen oder vitalisieren.

Essen

Ein paar Pfund abspecken oder lieber mit Wonne schlemmen? Wenn’s um Ernährung geht, sehen viele keine Chance, Gesundheit und Genuss zu vereinen. Dabei ist Essen mit Spaß eindeutig ein Wellness-Faktor. Wer seine Lebensqualität dauerhaft steigern möchte, sollte in seinem Lebenslust-Konzept Speis und Trank nicht vernachlässigen. An leckeren und leichten Gerichten mangelt es nicht.

Farbtherapie

Glut-Rot oder Eis-Blau? Die meisten Menschen verknüpfen Farben unwillkürlich mit Gefühlen. Auf diesem Effekt basiert die Farbtherapie. Sie ordnet den Nuancen Stimmungen zu und möchte über die Wahl des Lichts Einfluss auf Psyche und Gemütszustände nehmen. Mal soll das Farbenspiel beruhigen, mal beleben oder Stress abbauen. Für die besondere Muße wird ein Farbbad mit anderen Wellness-Angeboten kombiniert. Die Vielfalt reicht vom Whirlpool mit Farbwechsel im Minutentakt über die grün, rot oder blau ausgeleuchtete Sauna und die getönte Brille bei Musikberieselung bis zur Massage mit bunten Ölen.

Feng Shui

„Wind und Wasser“ heißt Feng Shui übersetzt. Die chinesische Lehre leitet zu einem Leben in Harmonie mit der persönlichen Umgebung an. Die Gestaltung von Wohnung, Garten und Arbeitsplatz soll günstige Energie ungehindert fließen lassen und schädliche Ströme ableiten. Gesundheit, Reichtum und Wohlbefinden wollen auch viele Deutsche selbst steuern: Erste Feng-Shui-Bauplätze gibt es bereits.

Hamam

Nebel wabern durch das türkische Dampfbad, den Hamam. Wohlig dösen die Besucher im Schwitzraum in der feuchtwarmen Luft, warten auf das Baderitual. Mehrmals seift der Masseur den Körper ein, reibt ihn mit einem Handschuh ab und wäscht ihn: eine handfeste Stoffwechselkur und opulenter Genuss zugleich. Viele deutsche Bäder bieten heute Hamams in luxuriös-orientalischer Ausstattung.

Heubad

Eingewickelt in temperiertes, feuchtes Heu dauert die zünftige Durchblutungsförderung rund 20 Minuten. Blumen und Gras sollen entkrampfen, entgiften sowie Gelenkbeschwerden lindern.

Lomi Lomi Nui

Lomi ist ursprünglich eine tänzerische Heilzeremonie aus Hawaii – ein Ritual zur körperlichen und spirituellen Reinigung. Im Takt von Gitarrenmusik streichen Masseure oft stundenlang mit den Unterarmen über den Körper, dehnen mit Wiegegriffen Wirbel und Gelenke. Lomi steht und fällt mit der Erfahrung des Therapeuten. Experten raten: Wer ungern Nähe zulässt, sollte auf das exotische Erlebnis verzichten.

Sauna

Längst meint Sauna nicht mehr ausschließlich das finnische Schwitzen bei trockener, starker Hitze. Das Angebot reicht vom Dampfbad bis zum „Laconium“ mit seiner Folge verschieden warmer Räume. Nach jedem Schwitzgang zieht kaltes Wasser die Gefäße abrupt zusammen. Regelmäßige Sauna-Besuche trainieren die Abwehr und sind eine Wohltat für die Bronchien. Bei Erkältungen und Entzündungen ist das schweißtreibende Vergnügen allerdings untersagt. Wer an chronischen Krankheiten wie Venenleiden, Asthma, Herzschwäche, Bluthochdruck, Rheuma oder Nierenerkrankungen leidet, sollte mit seinem Arzt klären, ob er in die Sauna gehen darf. Mehr zum Thema lesen Sie im Beitrag "Sauna: Schwitzen für die Gesundheit?"

Shiatsu

Die japanischen Variante der Akupressur löst Energie-Blockaden mit sanftem Druck. Wie bei allen Therapien mit Gesundheitsanspruch gilt: Der Behandler muss sein Fach beherrschen.

Thalasso

Das griechische „Thalassa“ steht für „Meer“. Die Thalasso-Therapie entwickelte ein französischer Arzt im 19. Jahrhundert. Sie nutzt alle Heilfaktoren des Meeres: Klima, Wasser und Schlick. Ein Arzt legt die Behandlung fest. Anwendungen sind zum Beispiel Algenbäder, Sprüh-Duschen oder Inhalationen. Meeresprodukte als Kosmetikzusatz tun gut, sollten mit der Therapie aber nicht in einen Topf geworfen werden.

Yoga

Rund 300 Asanas – Körperhaltungen – bilden einen Grundpfeiler der uralten indischen Lehre Yoga. Deren Ziel: die Vereinigung von Körper und Geist. Den Weg zur Kontrolle der Lebensenergie weisen zudem Atemübungen, Konzentrations- und Meditationstechniken. Im Wellness-Trend liegt Hatha-Yoga, das sich auf Atmen und Bewegen konzentriert. Es entspannt, macht beweglich und steigert die Kondition. Mehr Informationen zum Thema finden Sie hier: Yoga –Körper, Geist und Seele in Einklang bringen.




Bildnachweis: Image Source/Henry Arden, Fotolia/Doreen Salcher/2010

Erholsamer Schlaf

Zurück zum erholsamen Schlaf

Nur wer tief und ungestört schläft, fühlt sich am nächsten Tag fit und leistungsfähig »

www.apotheken-umschau.de; 05.08.2005, aktualisiert am 30.09.2013
Bildnachweis: Image Source/Henry Arden, Fotolia/Doreen Salcher/2010

Ich beweg' mich Community

Jetzt mitmachen!

Die "Ich beweg' mich"-Community: Individueller Trainingsplan, Fitnesstagebuch, Expertenrat und Austausch mit Gleichgesinnten. »

Zur Anmeldung »

Quiz: Wellness und Fitness

Quiz: Wellness und Fitness

Yoga, Aerobic, Stretching, Herztraining – kennen Sie sich aus? Machen Sie unseren Test »

Mehr Gelassenheit

Tipps für Entspannung und Wellness

Entspannungstechniken wie Autogenes Training, Atemtherapie oder Yoga können Verspannungen lösen und so Körper und Seele wieder ins Gleichgewicht bringen »

Zum Thema:

Balneotherapie: Die heilende Kraft des Wassers

Ob Meer, Thermalbad oder Sole: Wasser tut Körper und Seele gut »

Therapie mit heilsamer Wärme

Wärmetherapien steigern nicht nur das Wohlbefinden. Sie lindern auch Schmerzen in Nacken und Gelenken »

Gesunder Rücken auch im Alltag

Mit diesen Tipps beugen Sie Verspannungen vor »

Wellness tut nicht immer gut

Wohlfühl-Anwendungen sind beliebt. Menschen mit Vorerkrankungen sollten damit aber vorsichtig sein »

Wer bekommt Reha-Kosten erstattet?

Bei Antragstellern und Anbietern herrscht oft noch das alte Kurverständnis »

Kosmetik-Tipps

Hautpflege für jeden Typ

Mit der richtigen Pflege sehen Haare, Haut und Nägel besser aus. Mit Make-up lassen sich Augen und Mund betonen, kleine Schönheitsfehler kaschieren »

Alle Spezials im Überblick

Unsere Spezials informieren ausführlich und kompetent – von A wie Augen bis Z wie Zahngesundheit  »

Newsletter abonnieren

Hier können Sie unseren kostenlosen Newsletter abonnieren »

© Wort & Bild Verlag Konradshöhe GmbH & Co. KG

Weitere Online-Angebote des Wort & Bild Verlages