„Frauen haben bis ins hohe Alter gerne Sex“

Sind die Wechseljahre schuld, wenn Frauen die Lust verlieren? Dr. Barbara Dennis erklärt im Interview, dass die Freude an der Sexualität im Alter sogar wieder steigen kann

von Diana Engelmann, aktualisiert am 29.06.2016

Zweisam: Die Wechseljahre beeinflussen das Liebesleben

Image Source AG

Frau Dr. Dennis, schwindet in den Wechseljahren tatsächlich die Lust? Es wird häufig so dargestellt.

Die Lust an sich nicht. Große Studien zeigen mittlerweile, dass Frauen bis ins hohe Alter gerne Sex haben.

Die Studien belegen aber auch, dass Frauen im Wechsel weniger Geschlechtsverkehr haben ...

In dieser Phase passiert viel. Die Kinder sind in der Pubertät oder gehen aus dem Haus, die Frauen pflegen Angehörige, mit dem Mann sind sie schon seit mehr als 20 Jahren zusammen, und es läuft nicht mehr so toll. Dann spielt Sex häufig keine so große Rolle mehr.


Dr. Barbara Dennis, Frauenärztin und Psychotherapeutin aus Bremen

W&B/Sarah Rubensdörffer

Weil er nicht so wichtig ist?

Nein. Weil er empfindlich ist. Weil Frauen Ruhe brauchen und Entspannung, um Sex zu genießen. Wenn der Kopf voll ist, fällt es schwer, sich aufs Liebesspiel einzulassen.

Sind sich Frauen dessen bewusst?

Viele glauben, es läge an den Wechseljahren, wenn ihnen die Lust abhandenkommt. Aber wenn ich nachfrage, wie ihre Situation aussieht, wird schnell klar, warum für Sexualität kein Raum ist.

Was können Frauen tun, die das Tief im Bett bedauern?

Mit ihrem Partner sprechen und ihm erklären, dass sie nicht beim Sex entspannen, wie Männer es tun. Sondern dass bei ihnen entspannte Umstände die Voraussetzung für guten Sex sind.

Aber gerade offen über das eigene Sexleben zu kommunizieren fällt vielen Paaren schwer.

In den Wechseljahren könnte sich das ändern. Denn in dieser Phase entsteht bei Frauen eine große Sensibilität, auch hormonell bedingt. Sie haben feinere Antennen für ihre eigenen Bedürfnisse. Und entwickeln damit oft mehr Egoismus. Das gibt vielen noch einmal richtig Schwung.

Auch im Bett?

Die, die sich ein besseres Sexleben wünschen, können jetzt die Chance ergreifen, ihre Wünsche und Vorstellungen zu formulieren. Die Qualität des Liebeslebens gewinnt in den Wechseljahren für viele Frauen an Bedeutung – mehr als die Häufigkeit des Sex. Und je besser die Beziehung ist und je besser es Paare schaffen, miteinander zu reden, desto erfüllter kann auch das Liebesleben sein. Es lohnt sich also, Dinge mutig anzusprechen.

Und wenn sich trotzdem nichts verändert?

Es gibt im Leben einfach Zeiten, in denen Sex keinen Platz hat. Das Erste, was in problematischen Situationen gestrichen wird, ist wohl der Sex. In solchen Phasen fehlt es dann tatsächlich an der Lust. Aber das ändert sich wieder. Und das Gute an dem neuen Egoismus der Wechseljahre ist, dass es Frauen ebenfalls leichter fällt, Nein zu sagen, wenn sie keine Lust auf Zärtlichkeiten haben. Hinzu kommt: Wenn das Liebesleben vor den Wechseljahren gut war, dann ist es das in der Regel auch in und nach dieser Zeit der Umstellung.


Lesen Sie auch:

Geheimnisse weiblicher Lust

Sex: Das Geheimnis weiblicher Lust »

Was Frauenherzen im Bett höher schlagen lässt und Paaren zu einer erfüllten Sexualität verhilft. Eine Entdeckungsreise zu den Zentren weiblicher Erotik »


Bildnachweis: W&B/Sarah Rubensdörffer, Image Source AG

Newsletter abonnieren

Hier können Sie unseren kostenlosen Newsletter abonnieren »

Krankheits-Ratgeber zum Thema

Zufriedene Frau

Beschwerdefrei durch die Wechseljahre

Was gegen Hitzewallungen, Schweißausbrüche und Stimmungsschwankungen hilft – von Hormontherapie bis Mönchspfeffer »

Wie entspannen Sie sich im Urlaub am besten?

© Wort & Bild Verlag Konradshöhe GmbH & Co. KG

Weitere Online-Angebote des Wort & Bild Verlages