Thrombose: Symptome

Eine Thrombose kann zunächst unbemerkt bleiben oder verschiedene Symptome verursachen. Eine tiefe Beinvenen-Thrombose äußert sich oft durch Schwellung und Verfärbung des betroffenen Beins sowie Bein- oder Wadenschmerzen
aktualisiert am 28.07.2016

Thrombosen können ganz unterschiedliche Symptome auslösen, je nachdem welches Organ oder welches Körperteil betroffen ist. Zu Beginn macht eine Thrombose oft noch gar keine Beschwerden und wird deshalb leicht übersehen. Tückisch – denn ohne rasche Therapie droht womöglich eine Embolie. Bettlägerige Patienten sind besonders gefährdet. Generell sollten deshalb alle noch so unscheinbaren möglichen Anzeichen unbedingt ernst genommen und umgehend abgeklärt werden.

Folgende Zeichen können auf eine Thrombose in den tiefen Bein- und Beckenvenen (Phlebothrombose) hindeuten:

  • Spannungsgefühl, Schweregefühl im betroffenen Bein oder Fuß
  • Der Knöchel, Unterschenkel und / oder das ganze Bein schwillt an.
  • Die Haut fühlt sich wärmer an als am anderen Bein.
  • Die Haut des betroffenen Beinabschnitts verfärbt sich rötlich oder bläulich und glänzt.
  • Eventuell kommt es zu ziehenden Schmerzen, Wadenschmerzen ähnlich einem Muskelkater.


Bei der Beinvenen-Thrombose treten solche Beschwerden meistens jenseits (also "unterhalb") der Stelle auf, an der das Blutgefäß verstopft ist. Oft verschlimmern sich die Beschwerden beim Stehen und Sitzen und bessern sich im Liegen oder wenn das Bein hoch gelagert wird.

Sichtbare Venen: Wenn das Blut über die verstopfte tiefe Vene nicht mehr richtig abfließen kann, sucht es sich manchmal Umwege. Es strömt dann vermehrt durch oberflächlich gelegene Venen. Sie können als "Warnvenen" am Schienbein hervortreten und deutlich zu sehen sein.

Bildet sich ein Blutpfropf in einer Armvene (Armvenenthrombose), treten oft entsprechende Symptome an den Armen auf.

Wie äußert sich eine Venenentzündung?

In oberflächlichen Venen oder Krampfadern bilden sich Thromben oft im Rahmen einer Venenentzündung. Die entzündete Ader ist dann meistens als dicker, harter, schmerzender Strang unter der Haut tastbar. Die Stelle ist gerötet und überwärmt. Diese Zeichen sind aber kein Beweis dafür, dass das Blutgerinnsel auf die oberflächlichen Venen beschränkt ist. Eine genaue Unterscheidung zwischen tiefer und oberflächlicher Venenthrombose sollte in jedem Fall der Fachmann vornehmen.

Vielfältige Symptome sind möglich

An fast jeder Stelle des Körpers kann eine Thrombose entstehen, deshalb sind zahlreiche Beschwerden denkbar. Sie können in diesem Beitrag nicht alle näher beschrieben werden, denn das würde den Umfang sprengen. Nur ein paar Beispiele:

  • Bei einer Pfortader-Thrombose kann sich beispielsweise Bauchwasser ansammeln, der Bauchumfang vergrößert sich.
  • Sind die Lebervenen verstopft, droht ein Leberversagen. Mögliche Symptome: Gelbsucht, Zittern, Bewusstseinsstörungen
  • Blutgerinnsel in der Milz führen eventuell zu einer Vergrößerung des Organs, Blutungen im Bauchraum kommen vor.
  • Eine Nierenvenen-Thrombose kann sich durch Blut im Urin und Flankenschmerzen bemerkbar machen.
  • Sind Venen im Gehirn verlegt (wie bei der Sinusvenen-Thrombose), können Symptome wie Kopfschmerzen, Lähmungen, Krampfanfälle oder Wesensveränderungen auf die Krankheit hindeuten.

 

Komplikation: Besonders schwere Venenthrombose

In sehr seltenen Fällen verschließen sich plötzlich alle Venen eines eines Beins auf einmal. Folge: Das Blut kann gar nicht mehr abfließen. Die Gliedmaße schwillt an und schmerzt heftig. Die massive Schwellung drückt schließlich sogar die Arterien ab, so dass kein Blut mehr in die Gliedmaße einströmen kann. Die Sauerstoffversorgung des Gewebes gerät ins Stocken. Ohne rasche Therapie droht das Bein abzusterben. Mediziner nennen diesen gefährlichen Notfall "Phlegmasia coerulea dolens". Meistens muss der Thrombus dann sofort in einer Operation entfernt werden.


  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7
  8. 8
  9. 9
  10. 10

Lesen Sie auch:

Menschenmenge

Krampfadern behandeln »

Krampfadern betreffen vor allem die hautnahen Venen am Bein und ihre Verbindungen nach innen »

Familie lässt die Beine im Wasser baumeln

Was tun bei Venenschwäche? »

Abends müde Beine und dicke Knöchel – das weist auf schwache Venen hin »

Newsletter abonnieren

Hier können Sie unseren kostenlosen Newsletter abonnieren  »

© Wort & Bild Verlag Konradshöhe GmbH & Co. KG

Weitere Online-Angebote des Wort & Bild Verlages