Drucken

Schilddrüsenüberfunktion (Hyperthyreose)

Bei der Schilddrüsenüberfunktion (Hyperthyreose) produziert das Organ zu viel von den Schilddrüsenhormonen Thyroxin und Trijodthyronin. Mehr zu Ursachen, Symptomen und Therapie


Wichtiges Organ: Die Schilddrüse (hier gelb eingefärbt)

Was ist eine Schilddrüsenüberfunktion?

Die Schilddrüse ist ein schmetterlingsförmiges Organ, das sich unterhalb des Kehlkopfes an die Luftröhre schmiegt. Aus Eiweiß und Jod produziert die Schilddrüse die lebenswichtigen Schilddrüsenhormone Trijodthyronin (T3) und Thyroxin (T4). Diese werden ins Blut abgegeben, wobei ein in der Hirnanhangsdrüse (Hypophyse) gebildetes Hormon mit Namen TSH diese Abgabe reguliert.

Die Schilddrüsenhormone beeinflussen neben Stoffwechsel, Kreislauf und Wachstum auch unser psychisches Wohlbefinden. Produziert die Schilddrüse zu viele Hormone, liegt eine Überfunktion (Hyperthyreose) vor. Steckt ein Jodmangel hinter der Überfunktion, ist die vergrößerte Schilddrüse häufig als Vorwölbung im Halsbereich zu sehen. Umgangssprachlich wird dies als Kropf bezeichnet. Vorwiegend Frauen sind davon betroffen.



UNSERE EXPERTIN: Professor Dr. med. Petra-Maria Schumm-Draeger, Fachärztin für Innere Medizin

Anzeichen einer Schilddrüsenüberfunktion können unter anderem Gewichtsverlust trotz gutem Appetit, Ruhelosigkeit, ein beschleunigter Puls, Zittern, Durchfälle sowie übermäßiges Schwitzen sein.

Ohne entsprechende Therapie heilt eine Hyperthyreose in den meisten Fällen nicht aus, sondern bedeutet für den Organismus eine ständige Belastung mit der Möglichkeit lebensbedrohlicher Komplikationen.


Wichtiger Hinweis:
Dieser Artikel enthält nur allgemeine Hinweise und darf nicht zur Selbstdiagnose oder –behandlung verwendet werden. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen. Die Beantwortung individueller Fragen durch unsere Experten ist leider nicht möglich.



Bildnachweis: W&B/Privat, W&B/Martina Ibelherr
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7
  8. 8

Schilddrüse

rechter Seitenlappen Isthmus Kehlkopf Luftröhre linker
Seitenlappen
Pyramidenlappen Pyramidenlappen Schildknorpel Isthmus Rechte Halsschlagader Innere rechte
Hals-/Drosselvene
Läppchen mit Follikeln

Das Schilddrüsengewebe wird durch Bindegewebshäutchen in unterschiedlich große Läppchen untergliedert. In diesen Bindegewebshäutchen verlaufen sehr viele Blutgefäße, um die starke Durchblutung der Drüse, die direkt aus der Halsschlagader mit sauerstoffreichem Blut versorgt wird, sicherzustellen. Das verbrauchte Blut wird unter anderem über die linke und rechte Hals- bzw. Drosselvene wieder abgeführt. Die Bildung und Speicherung der Schilddrüsenhormone Thyroxin (T4) und Trijodthyronin (T3) erfolgt in kleinen bläschenförmigen Follikeln.

Der Isthmus (gr. schmaler Zugang) verbindet die Seitenlappen miteinander. Nur bei etwa jedem fünften Menschen befindet sich hier noch ein weiterer Lappen, der nach oben zum Schildknorpel zieht und als Pyramidenlappen bezeichnet wird.

In den Läppchen der Schilddrüse liegen die hormonproduzierenden Zellen. Den Hauptteil des Schilddrüsengewebes bilden so genannte Follikel, ungleichmäßig gestaltete Bläschen, die die beiden jodhaltigen Schilddrüsenhormone Thyroxin und Trijodthyronin bilden und speichern. Das Hormon Kalzitonin wird dagegen von C-Zellen gebildet, die eingestreut zwischen den Follikeln liegen. Es reguliert zusammen mit anderen Hormonen den Kalziumhaushalt des Körpers mit dem Ziel, den Kalziumspiegel im Gewebe konstant zu halten: Bei Bedarf wird Kalzium vermehrt in den Knochen eingebaut und damit der Kalziumspiegel im Blut gesenkt oder über die Niere vermehrt ausgeschieden. Gegenspieler des Kalzitonins ist das Parathormon aus den Nebenschilddrüsen, das Kalzium aus den Knochen freisetzt und dadurch den Kalziumspiegel im Blut erhöht.

Gut zu wissen ...

Was ist ein Kropf?

Vergrößert sich die Schilddrüse, entsteht ein Kropf. Schuld daran ist meist Jodmangel. Was Sie wissen sollten »

Schilddrüse: Was sind heiße und kalte Knoten?

Laut Schätzungen haben fast ein Drittel der Deutschen Knoten in der Schilddrüse. Wann sie gefährlich werden können und warum manchmal eine Behandlung nötig ist »

Zehn Dinge, die Sie über die Schilddrüse wissen sollten

Die wichtigsten Fragen und Antworten rund um das Thema Schilddrüse und Schilddrüsenkrankheiten »

Hormone: Die Boten im Körper

Hormone spielen eine wichtige Rolle im Körper. Sie transportieren Informationen »

www.apotheken-umschau.de; aktualisiert am 30.09.2014,
Bildnachweis: W&B/Privat, W&B/Martina Ibelherr

Arzt bewerten und so 1 Euro spenden

Helfen Sie anderen, einen guten Arzt zu finden. Für jede Arztbewertung spendet die Weisse Liste 1 Euro an die Stiftung "Humor hilft heilen" »

Jetzt mitmachen »

Newsletter abonnieren

Hier können Sie unseren kostenlosen Newsletter abonnieren  »

Symptome-Check

Übermäßiges Schwitzen (Hyperhidrose)

Hinter einer erhöhten Schweißproduktion können vielfältige Ursachen stecken »

Zittern (Muskelzittern, Tremor)

Zittern kann viele Ursachen haben: Schilddrüsenstörungen gehören auch dazu »

Durchfall (Diarrhö)

Ausführliche Informationen zu Ursachen und Therapien von Durchfällen »

Schwellung am Hals

Erfahren Sie mehr über Ursachen, Diagnose und Therapie von Schwellungen am Hals »

Heißhunger

Hinter Heißhungerattacken können harmlose, aber auch krankhafte Ursachen stecken »

Ausbleiben der Regelblutung (Amenorrhö)

Was dahintersteckt, wenn die Periode ausbleibt »

Der große Körpercheck

Testen Sie sich online

Überprüfen Sie Ihren Körper interaktiv in Sachen Gesundheit »

Vorsorge-Rechner

Welche Vorsorgeuntersuchung steht Ihnen zu? Unser Online-Rechner sagt es Ihnen »

© Wort & Bild Verlag Konradshöhe GmbH & Co. KG

Weitere Online-Angebote des Wort & Bild Verlages